Hydradenitis in der Leistengegend

Die gebildete Hydradenitis in der Leiste geht mit einem entzündlichen Prozess in den Intimorganen und der Eiterung der apokrinen Schweißdrüsen einher. Diese pathologische Erkrankung führt zu einer Infektion, hauptsächlich durch Staphylokokken. Die Krankheit betrifft häufiger das weibliche Geschlecht in jungen Jahren, kann sich aber auch im männlichen Teil der Bevölkerung entwickeln..

Ursachen der Krankheit und ihr Verlauf

Eine Hydradenitis der Leistengegend entwickelt sich aufgrund einer Infektion mit Staphylococcus. Viel seltener gibt es eine Läsion mit Streptokokken, Proteas. Folgende Faktoren können dies provozieren:

  • Mangel an persönlicher Hygiene;
  • hormonelle Störungen;
  • Erkrankungen des endokrinen Systems;
  • starkes Schwitzen;
  • Störungen im Stoffwechsel;
  • Verletzung des Immunsystems;
  • ständige Stresssituationen und nervöse Belastungen;
  • enge Kleidungsstücke tragen;
  • Vorliebe für Unterwäsche aus unnatürlichen Materialien.

Die folgenden Bedingungen werden zu Risikofaktoren:

  • Krankheiten, die die Haut betreffen, zum Beispiel Dermatitis;
  • häufige Hautverletzungen: Kratzer, offene Wunden.
Oft kann eine solche Pathologie mit einem Furunkel verwechselt werden..

Da die Leistenhydradenitis durch einen eitrigen Prozess gekennzeichnet ist, wird sie häufig mit Furunkeln verwechselt. Dies sind jedoch verschiedene Krankheiten, die beschriebene Krankheit ist durch das Fehlen eines Kerns gekennzeichnet. Pathogene Mikroorganismen gelangen durch Abrieb, Kanäle in die apokrinen Drüsen. Bei Frauen tritt Hydradenitis häufig an den Schamlippen auf, bei Männern - im Schambereich. Drei Stadien des Verlaufs der Abweichung in der Leiste:

  • Scharf;
  • chronisch;
  • kompliziert.

Die letzten Stadien sind durch das Auftreten einer großen Anzahl von Fisteln gekennzeichnet, die nach der Heilung raue Narben auf der Haut hinterlassen. Wenn keine rechtzeitige Therapie des akuten Krankheitsgrades durchgeführt wird, tritt sie in das chronische Stadium ein und wiederholt sich systematisch.

Welche Symptome deuten auf eine Krankheit hin??

Im Anfangsstadium der Entwicklung eines pathologischen Zustands erscheinen Robben in der subkutanen Schicht, eine Person klagt über Brennen, Juckreiz und leichte Schmerzen. Nach einigen Tagen wird dieser Bereich größer und Eiter sammelt sich im Inneren an. Die Fistel ist sehr schmerzhaft, es tritt ein eitriger Ausfluss auf. Die Stelle, an der der Abszess lokalisiert ist, schwillt an, die Haut wird rot.

Ein Zeichen für eine Vergiftung kann ein Anstieg der Körpertemperatur sein..

Dann klagt der Patient über die Symptome einer Körpervergiftung, die sich in Form eines Anstiegs der Körpertemperatur, einer allgemeinen Verschlechterung der Gesundheit und Erbrechen äußern. Wenn die Fistel groß ist und sich eine erhebliche Menge Eiter darin angesammelt hat, öffnet sie sich manchmal von selbst. Das Exsudat tritt aus oder beeinflusst das innere Gewebe, was eine ziemlich schwerwiegende Folge der Krankheit ist.

Gibt es Komplikationen??

Die Folgen einer Leistenhydradenitis werden beobachtet, wenn keine rechtzeitige Behandlung der Pathologie durchgeführt wird. Für fortgeschrittene Stadien ist es charakteristisch, dass der Entzündungsprozess Fettgewebe aktiviert, aufgrund dessen sich Phlegmon entwickelt, was eine akute diffuse eitrige Entzündung der Zellräume darstellt. Befinden sich Lymphknoten in der Nähe der apokrinen Drüsen, die von einer Entzündung betroffen waren, ist die Wahrscheinlichkeit einer Lymphadenitis nicht ausgeschlossen. Während dieser Krankheit sind die Lymphknoten die Lokalisation des Entzündungsprozesses. Pathologie wird oft von Eiterung begleitet. Wenn der Patient in dieser Situation die Behandlung vernachlässigt, wirkt sich der eitrige Prozess auf die Weichteile aus und führt zu einem Abszess, der wiederum die Entwicklung einer Sepsis verursachen kann.

Wie ist die Behandlung?

Drogen Therapie

Bei einer Hydradenitis an einem intimen Ort werden dem Patienten folgende Medikamente verabreicht:

Chlorhexidin kann für externe Behandlungen verschrieben werden.

  • Antibakterielle Arzneimittel. Die Gruppe der Cephalosporine und Tetracycline wird häufiger verwendet. Vor der Verschreibung eines bestimmten Arzneimittels muss der Patient einem Test unterzogen werden, dessen Ergebnisse die Empfindlichkeit des Erregers gegenüber den aktiven Bestandteilen des Arzneimittels zeigen. Antibiotika werden in Tablettenform verschrieben. Wenn die Krankheit bei stillenden Frauen diagnostiziert wird, werden Arzneimittel mit besonderer Sorgfalt ausgewählt.
  • Topische bakterizide Arzneimittel und Pflaster. Salben und Cremes werden benötigt, um die Leistengegend zusammenzudrücken. Ein Medikament namens Chlorhexidin wird überwiegend verwendet.
  • Kortikosteroide. Wenn eine Antibiotikatherapie nicht die erforderliche therapeutische Wirkung bringt, werden hormonelle Medikamente verschrieben.
  • Alkohol. Es wird verwendet, um die geschädigte Haut in der Leiste um die Entzündungszone zu behandeln. Dank dessen ist es möglich, die Fistel zu trocknen und die Eiterausscheidung zu provozieren..
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Operation

Die chirurgische Behandlung der Hydradenitis wird in Situationen durchgeführt, in denen der Patient einen Abszess in der Leiste hat. Der Abszess wird geöffnet und anschließend mit antiseptischen Lösungen gewaschen. Nach der Operation soll die Therapie die Aufnahme von Eiter in die Haut verhindern, damit die Wunden nicht mit einem Verband zurückgespult werden. Ein bakterizides Pflaster wird auf den operierten Bereich aufgetragen. Darüber hinaus müssen die Patienten nach der Operation eine Diät einhalten, antibakterielle Medikamente sowie Vitamin- und Mineralkomplexe verwenden, die in Apothekenketten erhältlich sind..

Behandlung mit Volksheilmitteln

Ärzte machen die Patienten darauf aufmerksam, dass es nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt und in Kombination mit einer konservativen Therapie zulässig ist, Hydradenitis an einem intimen Ort mit Rezepten von Heilern zu behandeln. Wenn ein Spezialist dieser Absicht zugestimmt hat, greift er auf die Hilfe solcher Volksheilmittel zurück:

  • Kartoffeln. Das Wurzelgemüse wird gerieben, auf die betroffene Hautstelle aufgetragen und 24 Stunden stehen gelassen.
  • Waschseife. Eine Zutat in einer Menge von 50 Gramm wird mit dem gleichen Volumen Mehl, 25 ml Pflanzenöl und Zucker gemischt. Die Komponenten werden mit heißem Wasser gegossen und gründlich gemischt. Auf den Herd stellen und 5 Minuten kochen lassen. Der Mischung wird eine geriebene Kerze zugesetzt, wonach ein sogenannter Gips hergestellt wird, der auf die von Hydradenitis betroffene Stelle aufgetragen wird. Sie müssen den Patch jeden Tag ändern..
  • Zwiebel. Sie benötigen 50 g Gemüse, das zusammen mit der gleichen Menge Waschseife auf einer feinen Reibe eingerieben wird. Die Zutaten werden mit vorgeschmolzenem tierischem Fett gegossen und gründlich gemischt. Das Produkt wird auf die Intimorgane aufgetragen und von oben mit Gaze gesichert.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Präventivmaßnahmen

Um die Entwicklung einer Hydradenitis in der Leistengegend zu vermeiden, empfehlen die Ärzte zunächst, die Hygieneregeln einzuhalten. Die Dusche sollte mindestens 2 mal am Tag besucht werden, diese Regel ist besonders wichtig für eine heiße Zeit. Eine weitere wirksame vorbeugende Maßnahme ist die Verwendung von loser Unterwäsche aus natürlichen Stoffen. Darüber hinaus wird den Menschen geraten, den Missbrauch von Tabak und alkoholischen Getränken aufzugeben. Es ist wichtig, richtig und ausgewogen zu essen und fetthaltige, salzige, frittierte Lebensmittel von der Ernährung auszuschließen. Im Menü wird empfohlen, sich auf eine große Menge Obst und Gemüse zu konzentrieren, die Vitamine und Mineralien enthalten.

Hydradenitis: Behandlung, Symptome, unter dem Arm, in der Leiste

Hydradenitis ist eine eher unangenehme Krankheit und wird laut Statistik häufiger bei Frauen beobachtet. Die Prävalenz dieser Pathologie ist unbekannt, es wurde jedoch festgestellt, dass junge Menschen an Hydradenitis leiden (von der Pubertät bis 45 Jahre)..

Die Krankheit tritt niemals bei Kindern und alten Menschen auf, was mit den Besonderheiten der Funktion der Haut (Schweißdrüsen) in diesen Altersperioden verbunden ist. In der Kindheit haben die apokrinen (Schweiß-) Drüsen noch nicht begonnen zu funktionieren, und im Alter schwindet ihre Funktion. Menschen verschiedener Nationalitäten können an der Krankheit leiden, aber bei Menschen der Negroid-Rasse tritt sie mehrmals häufiger auf.

Der Begriff "Hydradenitis", Arten von Krankheiten

Hydradenitis ist ein entzündlicher Prozess, der von der Eiterung apokriner Schweißdrüsen begleitet wird und durch das Eindringen einer Infektion in diese, normalerweise Staphylokokken, verursacht wird. Die Achselhöhlen sind am häufigsten betroffen (Hydradenitis unter dem Arm), aber eine Entzündung der apokrinen Drüsen in der Nähe des Nabels, in den Leistenfalten, um den Anus, den Hodensack und die großen Pudendallippen ist möglich.

Der Verlauf der Pathologie verläuft allmählich, zunächst nimmt die Größe der betroffenen Schweißdrüse zu (nicht mehr als eine Erbse), wird dichter und schmerzhaft. Innerhalb einer Woche schreitet der Entzündungsprozess fort, eitert, die Drüse nimmt einen Durchmesser von 3 Zentimetern an und wird birnenförmig. Äußerlich ähneln solche Veränderungen sehr einer Brustwarze, und daher wird Hidradenitis im Volksmund "Hündinnen-Euter" genannt..

Seltene Lokalisationen der Krankheit umfassen Fälle des Entzündungsprozesses der apokrinen Drüsen des Warzenhofs und der Kopfhaut.

Einstufung

Folgende Arten von Pathologien werden unterschieden:

Abhängig vom Strom:

  • akute eitrige Hydradenitis;
  • chronischer Prozess.

Abhängig von der Lokalisierung:

  • unter dem Arm;
  • Skrotalhydradenitis;
  • Warzenhofbereich;
  • die Nabelgegend;
  • fast analer Bereich;
  • Leistenhydradenitis und andere.

Abhängig vom Deckungsgrad:

  • einseitig;
  • Zwei-Wege Prozess.

Haut und Hautdrüsen: Anatomie

Die Haut ist das flächenmäßig größte Organ des menschlichen Körpers und erreicht eine Größe von zwei Quadratmetern. Die Haut wird in drei Schichten dargestellt und jede erfüllt ihre eigenen Aufgaben:

Epidermis

Dies ist die oberste (äußere Schicht) der Haut, ihre Dicke beträgt 0,1 - 1,5 mm. Die Epidermis umfasst wiederum 5 Schichten. In den darunter liegenden Schichten findet eine Zellerneuerung statt, die alte Zellen in den oberen Schichten der Epidermis ersetzt und für die Heilung kleinerer Hautverletzungen (Abschürfungen, Kratzer) sorgt. Die obere Schicht wird durch keratinisierte und keratinisierte (tote) Zellen dargestellt. Die Funktion der oberen Schicht der Epidermis besteht darin, die Haut mechanisch zu schützen und das Eindringen von Infektionserregern in die tiefen Hautschichten zu verhindern. Die gesamte Dicke der Epidermis wird von den Gängen der Hautdrüsen durchdrungen.

Dermis

Ein anderer Name für die Dermis ist die Haut selbst, die durch Bindegewebe dargestellt wird. Die Dermis hat eine zweischichtige Zusammensetzung:

  • Papilläre Schicht

Befindet sich direkt unter der Epidermis. In den Auswüchsen der Papillenschicht befinden sich Nervenenden und Kapillaren..

  • Netzschicht

Neben Blut- und Lymphgefäßen und Nervenenden, die zwischen Bindegewebszellen verlaufen, befinden sich Haarfollikel, Talgdrüsen und Schweißdrüsen in der Dicke der Netzschicht. Darüber hinaus befinden sich in der Papillarschicht Fasern aus Kollagen und Muskelgewebe, die dem Hautturgor (Elastizität und Festigkeit) verleihen..

Subkutanes Fettgewebe

Dies ist die unterste Hautschicht, die durch Ansammlungen von Fettzellen zwischen Bindegewebsbündeln dargestellt wird. Seine Funktion besteht darin, den Körper zusätzlich vor Schäden und Temperaturänderungen zu schützen und ein Nährstoffdepot (Fettreserven) zu schaffen..

Die Haut hat Anhänge, zu denen Nägel und Haare sowie Drüsen gehören.

Hautdrüsen

Es gibt zwei Arten von Hautdrüsen: Talgdrüsen und Schweißdrüsen. Die Talgdrüsen haben die Aufgabe, Talg zu produzieren. Aufgrund der Fettsubstanz bildet sich auf der Hautoberfläche eine Schutzschicht, die das Eindringen von Flüssigkeit in die Hauttiefe verhindert (und Bakterien können mit Wasser in die Hautdicke eindringen). Die Talgdrüsen befinden sich oberflächlich und die Münder öffnen sich in die Haarfollikel. Diese Drüsen produzieren jeden Tag etwa 20 Gramm Fett..

Schweißdrüsen sind, wie der Name schon sagt, an der Schweißsekretion beteiligt. Ihre Struktur ist röhrenförmig, und der untere Teil (Sekretion) wird durch eine Röhre dargestellt, die zu einem Glomerulus gerollt ist und sich in der Dicke der Dermis befindet. Der Schweiß tritt durch die Ausscheidungsgänge oder in den Mund der Haarfollikel aus. Jeden Tag (durchschnittliche Umgebungstemperatur) werden ca. 800 ml Schweiß mit 40 g Salz produziert.

Die Schweißdrüsen sind wiederum unterteilt in:

Eccrine

Sie befinden sich auf der gesamten Hautfläche, meist jedoch auf den Handflächen, Füßen und der Stirn. Sie produzieren klaren Schweiß, dessen Zusammensetzung Wasser (99%) und eine kleine Menge Milchsäure ist, wodurch Schweiß die Haut leicht sauer reagiert. Die Funktion der exkrinen Schweißdrüsen besteht darin, die Körpertemperatur zu senken, wenn der Körper aufgrund der Verdunstung von Flüssigkeit überhitzt.

Apokrine

Die Lokalisation der apokrinen Schweißdrüsen ist gut definiert. Sie befinden sich in den Achselhöhlen, um die Brustwarzen und den Nabel, in den Leistenfalten und um den Anus. Von der Gesamtzahl der Schweißdrüsen machen die apokrinen Drüsen 10 - 30% aus. Der Schweiß, den diese Drüsen absondern, ist dicker und hat aufgrund von Fett und Cholesterin eine weißliche Färbung. Das Geheimnis der apokrinen Drüsen hat einen starken, stechenden Geruch, da die Spitzen der Zellen dieser Drüsen zerstört werden und Teil des Schweißes sind.

Der Schweiß der apokrinen Drüsen ist ein ausgezeichneter Nährboden für Bakterien, und ihre Fortpflanzung und der anschließende Tod verschlimmern nur den unangenehmen Geruch. Die Belastung der apokrinen Drüsen nimmt mit Überhitzung des Körpers oder Stress zu. Zusätzlich werden diese Drüsen bei Frauen während der Menstruation aktiviert..

Und wenn der Schweiß der exkrinen Drüsen sauer reagiert und die Haut vor der Besiedlung pathogener Mikroben schützt, ist der Schweiß der apokrinen Drüsen entweder neutral oder alkalisch, was für die Vermehrung von Bakterien günstig ist. Dieses Merkmal erklärt die Entwicklung einer Hydradenitis ausschließlich in den apokrinen Schweißdrüsen. Darüber hinaus sind die Kanäle der apokrinen Drüsen viel breiter als die exkrinen Drüsen, was das leichte Eindringen von Mikroben in die Dicke der Drüsen erklärt.

Gründe für Hydradenitis

Für die Entwicklung der Krankheit sind 3 Bedingungen notwendig:

  • pathogener Mikroorganismus (normalerweise Staphylococcus, aber Streptokokken und Escherichia coli sind nicht ausgeschlossen);
  • geschwächter lokaler Hautschutz;
  • unterdrückte allgemeine Immunität.

Erreger der Krankheit

Die häufigste Ursache für Hydradenitis ist Staphylococcus aureus. Staphylokokken sind sehr häufige Bakterien und werden in verschiedene Sorten unterteilt. Einige Staphylokokken sind praktisch nicht gefährlich, während andere schwere eitrige Krankheiten und sogar den Tod hervorrufen können:

Epidermaler Staphylokokken

Es ist Teil der normalen Mikroflora der menschlichen Haut und gehört zu opportunistischen Bakterien. Das heißt, mit einer Schwächung der Immunität wird diese Form von Mikroben pathogen und provoziert die Entwicklung von Pustelhautkrankheiten.

Saprophytischer Staphylokokken

Besiedelt auch die menschliche Haut normal und stellt kein Gesundheitsrisiko dar, mit Ausnahme von Menschen mit unterdrückter Immunität.

Staphylococcus aureus

Der gefährlichste Mikroorganismus nicht nur unter anderen Staphylokokken, sondern unter allen Bakterien im Allgemeinen. Staphylococcus aureus verursacht Angina, Lungenentzündung und Sepsis.

Ungefähr 20% der Bevölkerung sind gesunde Träger dieser Infektion, aber sie können in der nahen Umgebung verschiedene eitrige Krankheiten hervorrufen, da die meisten Menschen sehr empfindlich auf Staphylococcus aureus reagieren. Diese Art von Bakterien ist hoch ansteckend und virulent (ansteckend).

Wenn Bakterien auf die Haut gelangen, entwickeln sich Furunkulose, Phlegmon, Hydradenitis und wenn sie ins Blut gelangen, Sepsis, Entzündung des Dünndarms, Perikarditis. Eine besondere Gefahr für Staphylococcus aureus sind die von ihm abgesonderten Toxine, die Körperzellen, einschließlich Blutzellen (Erythrozyten und Leukozyten), zerstören..

Hautzustand

Haut-pH

Normalerweise reagiert die Haut leicht sauer im Bereich von 4 bis 5,6. Diese Reaktion wird durch Schweiß mit schwachen Säuren hervorgerufen: Milchsäure und andere. Aufgrund der sauren Umgebung bleibt die normale Mikrobiozänose der Haut erhalten, dh die Saprophyten (sichere Bakterien für die Haut) vermehren sich und verhindern die Besiedlung pathogener Mikroben. Der Säuregehalt der Haut ist jedoch nicht konstant und kann sich unter dem Einfluss verschiedener Faktoren ändern (alkalische Produkte für die Hautpflege und -hygiene, die Verwendung von Backpulver innen oder außen für kosmetische Zwecke). In diesem Fall wird die Hautumgebung alkalisch, was für die Reproduktion pathogener Mikroorganismen und die Entwicklung pustelartiger Hauterkrankungen, einschließlich Hydradenitis, günstig ist..

Schwitzen

Gesunde Haut ist durch mäßiges Schwitzen gekennzeichnet. Schweiß entfernt Giftstoffe und Salze von der Haut und reinigt sie so. Mit zunehmender Arbeit der apokrinen Schweißdrüsen werden ihre Ausscheidungsgänge jedoch durch den "geschwollenen" sekretorischen Teil der Drüsen komprimiert. Infolgedessen wird kein Schweiß freigesetzt, sondern sammelt sich in den Glomeruli der Drüsen an, wo sich Mikroben aktiv zu vermehren beginnen.

Eine erhöhte Sekretion apokriner Drüsen kann verursacht werden durch: hohe Umgebungstemperatur (Hitze), Fieber, Stress, hormonelle Verschiebungen.

Hormonelles Ungleichgewicht

Der Gehalt an Hormonen im Körper spiegelt sich auch im Zustand der Haut wider. Beispielsweise führt ein erhöhtes Schwitzen und eine erhöhte Talgsekretion zu einem Anstieg des Testosterons, insbesondere während der Pubertät. Zusätzlich steigt der Blutzucker an, was zu einer Abnahme der Bildung von Lymphozyten (Immunzellen) führt. Infolgedessen wird die lokale Immunität der Haut geschwächt und die Schweißdrüsen entzünden sich..

Hormonelle Veränderungen können auch durch polyzystische Eierstöcke, Entzündungen des Fortpflanzungssystems, Pubertät, Schwangerschaft und Wechseljahre verursacht werden.

Pubertät

Kinder bekommen keine Hydradenitis, weil ihre apokrinen Schweißdrüsen noch nicht funktionieren. Mit Beginn der Pubertät werden diese Drüsen jedoch aktiviert und produzieren in großen Mengen Schweiß, insbesondere im Bereich der Achselhöhle und der Leistengegend. Die Reaktion der Haut in diesen Bereichen wird alkalisch, was die Entwicklung einer Hydradenitis prädisponiert..

Allergische Hautreaktionen

Unter dem Einfluss von Allergenen auf die Haut beginnt Histamin zu produzieren, das Immunzellen aktiviert. Immunzellen wiederum "greifen" die Hautzellen an und verursachen ihre Selbstverletzung: erhöhte Hauttemperatur, Ödeme, Hyperämie, Juckreiz. Die Hauptfunktionen der Haut beginnen zu leiden, was nur für pathogene Bakterien "zur Hand" ist. Sie dringen aktiv in die Hautdicke ein und verursachen einen eitrigen Entzündungsprozess. Allergien werden durch Kosmetika und Waschmittel, Medikamente und Vitamine, einige Produkte (Nüsse, Schokolade, Zitrusfrüchte) ausgelöst..

Windelausschlag

Windelausschlag bildet sich in den Hautfalten, wo vermehrt geschwitzt wird, keine Luft eindringt und der Schweiß nicht verdunstet. Dadurch wird die Haut ständig feucht und weich. Beim Reiben der Hautbereiche in den Falten tritt ein Mikrotrauma auf, bei dem sich Mikroben (Pilze, Viren und Bakterien) schnell ansiedeln. Windelausschlag ist in der Regel charakteristisch für übergewichtige Menschen (Achselhöhlen, intergluteale und Leistenfalten unter den Brustdrüsen)..

Die folgenden Faktoren provozieren das Auftreten einer Hydradenitis:

  • Vernachlässigung der Regeln der persönlichen Hygiene;
  • Epilation und Rasur (Mikrotrauma);
  • häufiges Waschen (mehr als einmal am Tag);
  • Tragen von synthetischer oder enger Unterwäsche (Mikroabrieb);
  • Verwendung von Antitranspirantien (verstopfte Schweißdrüsen);
  • endokrine Erkrankungen (Diabetes mellitus, Pathologie der Schilddrüse, der Nebennieren und der Hypophyse);
  • Fettleibigkeit;
  • Störungen der Embryogenese, wenn sich unregelmäßige Kanäle der apokrinen Drüsen bilden.

Immunität

Die Unterdrückung der Immunität erfolgt durch:

Körpermangel:

  • hohe körperliche Aktivität;
  • akute Infektionskrankheiten, Vergiftungen;
  • Schlafstörung (chronische Schlaflosigkeit);
  • Trauma / Operation;
  • massiver Blutverlust oder kleiner, aber konstanter Blutverlust;
  • nervöse Belastung / Stress.

Chronische Krankheit:

  • Tuberkulose;
  • Herpesinfektion;
  • Virushepatitis;
  • HIV infektion;
  • Toxoplasmose;
  • helminthische Invasion.

Einnahme von Medikamenten:

  • Zytostatika;
  • Antibiotika;
  • Glukokortikoide (Prednison, Dexamethason).

Angeborene Immunpathologie:

  • erbliche Neutropenie;
  • Agammaglobulinämie in Verbindung mit dem X-Chromosom;
  • kombinierter Immunitätsmangel.

Autoimmunerkrankungen:

  • rheumatische Erkrankungen;
  • Lupus erythematodes;
  • Sklerodermie.

Schlechte Ernährung:

  • Monodiäten;
  • Vegetarismus;
  • Vitaminmangel.

Altersperioden:

  • Kindheit;
  • hohes Alter;
  • Schwangerschaft;
  • Menopause.

Entwicklungsmechanismus

Der Kanal der Schweißdrüse ist mit einem Stopfen aus den Schuppen des desquamierten Epithels und der Sekretion der Drüse verstopft. Infolgedessen nehmen sowohl der Kanal als auch die Drüse an Größe zu, da sich Schweiß in ihnen angesammelt hat. Mikroorganismen beginnen sich in der Drüse zu vermehren, was zur Entwicklung von Entzündungen führt. Dann reißt die Drüse und die Infektion breitet sich auf das umliegende Gewebe aus. Der Fokus der Entzündung wird durch eine Bindegewebskapsel begrenzt, in der sich Eiter ansammelt. Nach dem Öffnen der eitrigen Höhle tritt Eiter auf, was zur Ablagerung von Fibrin an den Wänden der Höhle und zur Bildung fisteliger Passagen führt.

Krankheitsbild

Die Hydradenitis durchläuft in ihrer Entwicklung mehrere Stadien:

Infiltrationsphase

In der Regel entwickelt sich die Krankheit einseitig, jedoch ist eine bilaterale Schädigung möglich, beispielsweise eine bilaterale axilläre Hydradenitis. Im Stadium der Infiltration erscheinen kleine dichte Knötchen, die getrennt voneinander angeordnet sind, in der Haut. Ihr Auftreten wird von Juckreiz und leichten Schmerzen begleitet, die mit dem Druck auf den Knoten zunehmen. Die Größen der Knötchen variieren von 2 bis 3 Millimeter bis 1,5 bis 2 cm. An der Stelle der Läsion wird eine Hautrötung festgestellt.

Reifungsstadium

Mit fortschreitender Krankheit beginnen sich die Knötchen schnell zu vergrößern und zu verschmelzen. Sie ragen über die Haut hinaus und sehen aus wie Brustwarzen. Die Hautfarbe wird in diesem Stadium lila-zyanotisch, starke Schmerzen treten nicht nur während der Bewegung, sondern auch in Ruhe auf. Die Fusion von Knötchen führt zur Bildung eines diffusen Infiltrats, das eine dichte Konsistenz und Scheibenform aufweist, daher ähnelt es der Klinik für Phlegmon. Das Reifungsstadium wird von einem ausgeprägten Intoxikations-Entzündungs-Syndrom begleitet.

Spontane Eröffnungsphase

Wenn der Fokus der Entzündung reift, wird sein zentraler Teil allmählich weicher und Hydradenitis öffnet sich. Während der Autopsie wird Eiter in einer signifikanten Menge freigesetzt, ähnlich wie bei dicker Sauerrahm. In der eitrigen Entladung können sich Blutverunreinigungen befinden. Die Unterscheidung der Krankheit, insbesondere der Hydradenitis in der Leiste, folgt aus dem Kochen. Bei Eiterung des Haarfollikels (Furunkel) gibt es immer einen nekrotischen Schaft (Haar). Spontan beginnt die Hydradenitis etwa 7-10 Tage nach Beginn der Entwicklung. Sobald sich der eitrige Fokus geöffnet hat, verbessert sich der Allgemeinzustand des Patienten und die Schmerzen werden deutlich reduziert..

Heilungsstufe

Nach dem Öffnen des Abszesses bildet sich an dieser Stelle ein blutendes und eiterndes Geschwür, das allmählich heilt. Nach der Heilung bildet sich auf der Haut eine zurückgezogene und raue Narbe. Der gesamte Prozess vom Einsetzen der Pathologie bis zur Bildung einer Narbe dauert etwa 14 bis 16 Tage. Die Gefahr einer Hydradenitis besteht darin, dass benachbarte apokrine Drüsen zusammen mit einem Narbengeschwür gleichzeitig entzündet und eitern können (der Entzündungsprozess umgeht sie nicht). In diesem Fall sprechen sie von einem langwierigen oder chronisch wiederkehrenden Verlauf, der von 10 oder mehr Exazerbationen begleitet wird.

Interpretation der Symptome einer Hydradenitis

  • Ödem

Es tritt aufgrund von Durchblutungsstörungen in dem betroffenen Bereich auf, in dem eine Flüssigkeitsstagnation aufgetreten ist.

Das geschwollene Gewebe klemmt die Nervenenden, was Schmerzen verursacht. Je stärker die Schwellung wächst, desto stärker sind die Schmerzen.

Eine Stagnation des Blutes führt zur Ansammlung roter Blutkörperchen in den Kapillaren, die der Haut zunächst einen rötlichen Farbton verleihen, und dann, wenn rote Blutkörperchen zerstört werden, ändert sich die Farbe in bläulich-lila.

Um den eitrigen Fokus herum sind weiße Blutkörperchen - Leukozyten - konzentriert, die die Krankheitserreger der Krankheit bekämpfen sollen. Massive Anreicherung von Leukozyten und führt zur Bildung eines dichten und flachen Infiltrats. Leukozyten und Lymphe befinden sich nicht nur in der Haut, sondern sind auch dicker als das subkutane Fett, und das Infiltrat kann sich auf die gesamte Oberfläche der Achselhöhle ausbreiten.

  • Intoxikationssyndrom

Hohes Fieber, Fieber im Wechsel mit Schüttelfrost, Appetitlosigkeit oder -schwächung, Übelkeit und Erbrechen, allgemeine Schwäche - all diese Anzeichen verursachen Toxine, die Staphylococcus aureus produziert.

  • Eitrige Höhle

Pathogene Mikroben führen zu einer Gewebenekrose der apokrinen Drüse, ihr sekretierender Teil wird aufgebrochen und ein Hohlraum gebildet, in dem sich Eiter befindet (tote Zellen und Bakterien, von Mikroben verarbeiteter Schweiß)..

  • Autopsie der Hydradenitis

Wenn sich Eiter im Entzündungsfokus ansammelt, steigt der Druck, dem eine der Wände der Höhle nicht standhalten kann, und eine Autopsie erfolgt mit dem Ausgießen einer großen Menge cremigen Eiters.

Hydradenitis-Behandlung

Wie wird Hydradenitis behandelt? Die Antwort hängt vom Stadium der Entzündung und ihrer Schwere ab. Die Therapie der Krankheit sollte komplex sein, und im Stadium der Reifung des Abszesses wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt.

Antibiotikatherapie

Bei Hydradenitis werden Antibiotika unbedingt verschrieben. Die Auswahl der antibakteriellen Arzneimittel erfolgt durch den Arzt, wobei der Schwerpunkt auf den Ergebnissen der erhaltenen Analysen und der Art der isolierten pathogenen Mikroorganismen liegt. Je nach Schwere der Erkrankung werden Antibiotika oral (oral) oder intramuskulär verabreicht. Im Durchschnitt beträgt die Dauer der Antibiotikatherapie 7 bis 10 Tage, sie kann jedoch verlängert oder durch Medikamente ersetzt werden, wenn kein Behandlungseffekt vorliegt. Es werden Breitbandantibiotika verwendet, die gegen Staphylococcus aureus und Streptococcus am wirksamsten sind:

  • Tetracycline (Doxycyclin);
  • eine Gruppe von Makroliden (Azithromycin oder Erythromycin);
  • eine Gruppe von Cephalosporinen (Kefzol, Ceftriaxon);
  • Fluorchinolone (Ciprolet);
  • Penicillin-Gruppe (Amoxiclav).

Diät

Die Behandlung von Hydradenitis umfasst eine Diät. Den Patienten wird eine vollständige und mit Vitaminen angereicherte Ernährung empfohlen, deren Grundsätze nicht nur bei der Entwicklung und Heilung der Pathologie, sondern auch für weitere drei Monate nach der Genesung eingehalten werden müssen. Es ist strengstens verboten, scharfes Essen und Gewürze, Alkohol, Gebäck, geräuchertes Fleisch, Würstchen und Süßwaren (Süßigkeiten, Cremes, Mousses, Marshmallows, Schokolade) und schwer verdauliche Fette (Tiere) zu konsumieren: Schmalz und Butter. Die Ernährung sollte von frischem Obst und Gemüse dominiert werden, Lebensmittel sollten gedämpft, gekocht oder gebacken werden. Außerdem sollte die Diät fermentierte Milchprodukte enthalten, um die normale Darmflora wiederherzustellen und tierische Fette durch pflanzliche Öle zu ersetzen. Ersetzen Sie fetthaltiges Fleisch und Fisch durch mageres und nehmen Sie Nüsse und Getreide (Getreide) als Quelle für Vitamin E (Antioxidans, beschleunigt die Heilung) und Ballaststoffe in die Ernährung auf.

Behandlung im Stadium der Infiltration

Die Behandlung der Hydradenitis im Infiltrationsstadium (die ersten drei Tage) wird zu Hause durchgeführt und umfasst neben der Einnahme von Antibiotika auch eine lokale Therapie. Die lokale Behandlung besteht aus der Behandlung der Haut mit alkoholischen Lösungen von Antiseptika (Jod, Brillantgrün, Kampfer oder Salicylalkohol, Borsäure, Chlorhexidin)..

Nach jeder Behandlung des Entzündungsschwerpunkts werden nass trocknende halbalkoholische Verbände aufgetragen (mit Wasser und Alkohol verdünntes Dioxidin, Calendula-Alkoholtinktur unter Zugabe von Wasser, alkoholische Lösung von Chlorophyllipt unter Zugabe von Wasser). Sobald der Verband getrocknet ist, wird er erneut mit der vorbereiteten Lösung angefeuchtet und die Manipulation wird 3 Stunden lang zweimal täglich wiederholt. Die Oberseite ist mit nichts bedeckt, um den Treibhauseffekt zu verhindern.

Es ist strengstens verboten:

  • Baden nehmen, Saunen und Bäder besuchen (heiße Luft, hohe Luftfeuchtigkeit und Wasser verschlimmern die Ausbreitung der Infektion):
  • Rasur / Epilation in der Läsion (zusätzliches Hauttrauma und Ausbreitung von Entzündungen);
  • eng anliegende Kleidung aus synthetischen Materialien tragen;
  • die Verwendung von Kompressen und Verbänden mit Salben (die Haut sickern lassen, die Infiltration erhöhen und Infektionen verbreiten).

Empfohlene Maßnahmen:

  • locker sitzende Kleidung aus natürlichen Stoffen tragen;
  • tägliche Dusche, die Läsion mit einem Pflaster vorversiegeln;
  • individuelles Handtuch und Bettwäsche, täglicher Wechsel;
  • Behandlung des Entzündungsherdes nach dem Duschen mit einer Kaliumpermanganatlösung;
  • Trocknen der Hautfalten mit Pudern (Talkumpuder, Zinkoxid);
  • trockene Hitze an der Entzündungsstelle (ein mit einem Bügeleisen gebügeltes Handtuch, 5 Minuten Bestrahlung mit einer blauen Lampe, 10 - 20 Minuten Sonnenbaden, je nach Tageszeit und Jahreszeit).

Operation

Chirurgische Eingriffe werden beim Übergang der Krankheit in das Reifungsstadium durchgeführt, als es nicht möglich war, die Entwicklung einer Hydradenitis konservativ zu stoppen. Zunächst wird die "Reifung" des Abszesses aktiviert. Zu diesem Zweck werden etwa 3 mm dicke Ichthyol-Kuchen auf die betroffene Stelle aufgetragen, wobei die Oberseite des Arzneimittels mit einer dicken Schicht Watte bedeckt wird.

Somit steigt die Temperatur im Fokus der Entzündung und der Abszess "reift", bereit durchzubrechen. Die Scones sollten zweimal täglich angewendet werden. Nach der Eiterung der Hydradenitis schneidet der Arzt sie mit einem breiten und tiefen Einschnitt auf das Niveau gesunder Gewebe. Die Wunde wird mit einer antiseptischen Lösung, dann mit einem Antibiotikum gewaschen und entwässert. Das postoperative Wundmanagement erfolgt offen, dh es werden keine Stiche angelegt.

Bei einem wiederkehrenden Prozess wird nach dem Öffnen des Abszesses und seiner Heilung die zweite Stufe der Operation durchgeführt. In diesem Stadium entfernt der Arzt die betroffenen Drüsen zusammen mit dem subkutanen Fett und der Haut. Der resultierende Hautfehler wird durch die eigenen Hautlappen des Patienten verursacht, beispielsweise von hinten.

Physiotherapie

Neben Antibiotika und Operationen werden bei der Behandlung der Pathologie auch physiotherapeutische Verfahren eingesetzt..

In der Infiltrationsphase werden folgende vorgeschrieben:

  • UHF;
  • CMT-Phorese;
  • UV-Bestrahlungstherapie im Fokus der Entzündung.

Nach der chirurgischen Behandlung zur Beschleunigung der Regenerationsprozesse werden folgende Maßnahmen ergriffen:

  • Infrarotbestrahlung;
  • Lasertherapie;
  • UFO;
  • Magnetotherapie;
  • Ultraschall;
  • Elektrophorese mit Arzneimitteln (Unitiol, Dionin).

Frage Antwort

Welcher Arzt befasst sich mit der Behandlung von Hydradenitis?

Wenn der Prozess das Stadium der Eiterung noch nicht erreicht hat, dh sich im Prozess der Infiltration befindet, wird die Behandlung von einem Dermatologen durchgeführt. Mit Eiterung und der Gefahr, den Abszess zu öffnen, wird der Chirurg behandelt.

Warum ist Hydradenitis gefährlich??

Ohne rechtzeitige und angemessene Behandlung droht die Krankheit zu einem Abszess oder Phlegmon zu werden. In fortgeschrittenen Fällen gelangen Infektionserreger in den allgemeinen Blutkreislauf, der mit einer Blutvergiftung behaftet ist - Sepsis.

Ist es möglich, traditionelle Behandlungsmethoden für Hydradenitis anzuwenden und was??

Wenn Sie versuchen, die Krankheit nur mit Hilfe der traditionellen Medizin loszuwerden, "reift" der Abszess bestenfalls und öffnet sich von selbst, und im schlimmsten Fall treten schwere eitrig-septische Komplikationen auf. Für diese Pathologie dürfen alternative Behandlungsmethoden angewendet werden, jedoch zusätzlich zur Hauptbehandlung und zur Erlaubnis des Arztes. Sie können gebrochene Wegerich- und Sellerieblätter auftragen, Aloe-Blätter an der Entzündungsstelle schneiden - all diese Pflanzen haben bakterizide Eigenschaften. Es ist auch erlaubt, den betroffenen Bereich mit Abkochungen und Infusionen von Kräutern mit antiseptischen Eigenschaften (Kamille, Ringelblume, Linde, Salbei, Schafgarbe) zu behandeln.

Ist es notwendig, mit Hydradenitis ins Krankenhaus zu gehen??

Nein, nicht erforderlich. Nur Patienten mit einem wiederkehrenden und chronischen Prozess, der eine radikale Operation erfordert, werden mit einem schweren Krankheitsverlauf und einem schweren Allgemeinzustand des Patienten ins Krankenhaus eingeliefert.

Ist Hydradenitis eine Erbkrankheit??

Es gibt keine genauen Daten zu diesem Thema, aber wir können sagen, dass übermäßiges Schwitzen (Hyperhidrose), Fettleibigkeit und andere Faktoren, die für das Auftreten von Hydradenitis prädisponieren, vererbt werden.

Alles über Hydradenitis in der Leiste

Hydradenitis ist eine Krankheit, bei der sich die Schweißdrüsen entzünden. Die Pathologie ist hauptsächlich in den Achsel- und Leistenbereichen lokalisiert. Diese Ausbreitung ist darauf zurückzuführen, dass in diesen Gebieten eine große Anzahl von Haarfollikeln und Schweißdrüsen vorhanden ist. Männer und Frauen sind gleichermaßen anfällig für die Krankheit. Die Behandlung im Anfangsstadium der Entwicklung einer Hydradenitis beinhaltet den Einsatz von Arzneimitteln.

Inhalt
  1. Merkmale der Krankheit
  2. Entwicklungsgründe
  3. Symptome
  4. Mögliche Komplikationen
  5. Diagnosemethoden
  6. Behandlungsmerkmale
  7. Vorsichtsmaßnahmen

Merkmale der Krankheit

Die Schweißdrüsen scheiden Sekrete durch dünne Kanäle aus, von denen ein Teil mit den Haarfollikeln verbunden ist. Wenn dieser Kanal verstopft ist, sammelt sich allmählich Flüssigkeit in ihm an, wodurch eine nützliche Mikroflora für die Entwicklung pathogener Mikroorganismen entsteht. Letztere verursachen Entzündungen der Haarfollikel.

Zu diesem Thema
    • Andere

Alles, was Sie über Hydradenitis wissen müssen

  • Inna Viktorovna Zhikhoreva
  • 27. September 2018.

Hydradenitis tritt bei Frauen im Alter von 13 bis 50 Jahren auf (Durchschnitt). Diese Häufigkeit der Verteilung ist auf die Besonderheiten der Funktion der Schweißdrüsen zurückzuführen. Bei Frauen außerhalb des angegebenen Altersbereichs ist die Produktion von Sexualhormonen reduziert. Dadurch nimmt die Produktivität der Schweißdrüsen ab..

Der Fokus der Entzündung bei Hydradenitis tritt auf:

  • im Perineum;
  • in der Nähe des Anus;
  • auf den Schamlippen.

Die Veranlagung zur Entwicklung einer Hydradenitis ist nicht auf einen erblichen Faktor zurückzuführen. Im Sommer nimmt die Häufigkeit der Ausbreitung der Pathologie zu.

Die Krankheit entwickelt sich hauptsächlich vor dem Hintergrund einer Infektion des Körpers mit einer Staphylokokkeninfektion. Abhängig von den morphologischen Merkmalen wird die Hydradenitis in die folgenden Typen unterteilt:

  1. Eitrig. Es tritt aufgrund einer Verstopfung der Talg- und Schweißdrüsen auf. Häufiger wird die Pathologie eines eitrigen Typs bei Menschen festgestellt, die nicht an der Hygiene der Genitalien beteiligt sind. Bei dieser Form der Krankheit hat der Patient Schmerzen, Juckreiz und andere Anzeichen einer Hydradenitis. Ohne Behandlung führt die Pathologie zu schwerwiegenden Komplikationen..
  2. Leisten. Einige der häufigsten Ursachen für diese Art von Hydradenitis sind Hautverletzungen, die durch das Rasieren der Leistengegend verursacht werden. Durch offene Wunden kommt es zu einer Infektion mit Staphylococcus, die zur Bildung von Abszessen im betroffenen Bereich führt.
  3. Wiederkehrend. Es zeichnet sich durch einen langen Verlauf aus, der mit der Freisetzung von Eiter aus der Lokalisation der Entzündungsherde einhergeht. Die wiederkehrende Art der Hydradenitis neigt dazu, sich auf gesundes Gewebe auszubreiten. Diese Form der Pathologie wird durch Sepsis selten kompliziert..

Eine rechtzeitige und kompetente Behandlung der Krankheit schließt die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls in der Zukunft nicht aus. Um die Entwicklung einer Hydradenitis zu verhindern, müssen regelmäßig vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden.

Entwicklungsgründe

Häufiger tritt die Entwicklung einer Hydradenitis vor dem Hintergrund einer Infektion des Körpers mit Staphylokokken auf. Pathogene Bakterien dringen durch offene Wunden ein, die durch ungenaue Rasur der Leistengegend oder durch unzureichende Hygiene verursacht werden. Seltener tritt eine Infektion mit Streptokokken auf.

Zu diesem Thema
    • Andere

Alles über Hämangiome auf der Haut bei Erwachsenen

  • Irina Nasredinovna Nachoeva
  • 3. September 2018.

Für die Entwicklung einer Hydradenitis reicht eine Infektion mit pathogener Mikroflora nicht aus. Die Aktivierung von Bakterien, die zum Einsetzen des Entzündungsprozesses führt, erfolgt vor dem Hintergrund von:

  • hormonelle Veränderungen durch Wechseljahre, Schwangerschaft, endokrine Pathologien;
  • Hyperhidrose (aktives Schwitzen);
  • Stoffwechselstörungen;
  • Schwächung der Immunität;
  • abnorme Struktur der Schweißdrüsen;
  • unzureichende Hygiene der Leistengegend und der Organe des Fortpflanzungssystems.

Zu den prädisponierenden Faktoren gehört das Tragen von synthetischer Unterwäsche, die eng am Körper anliegt. Darüber hinaus steigt die Wahrscheinlichkeit, eine Hydradenitis zu entwickeln, mit Hautpathologien: Ekzeme, Psoriasis, Dermatitis und andere..

Symptome

Die Art und Intensität des Krankheitsbildes bei Hydradenitis variiert je nach Entwicklungsstadium des pathologischen Prozesses. In den ersten Tagen bilden sich kleine Knötchen mit einer dichten Struktur in der Leiste einer Frau. Bei Kontakt mit ihnen hat der Patient Schmerzen. Wenn Sie darauf drücken, beginnen sich die Knoten zu bewegen..

Im zweiten Stadium nehmen sie zu und verschmelzen mit der Haut. Die Epidermis im betroffenen Bereich wird rot und die Schmerzintensität nimmt zu. Wenn sich mehrere solcher Knötchen in der Nähe befinden, wachsen sie zusammen..

Dadurch wird ein großer Fokus gebildet, in dem ein eitriger Prozess stattfindet. Mit dieser Entwicklung des pathologischen Prozesses lässt der Schmerz nicht nach, selbst wenn sich die Frau in einer bewegungslosen Position befindet.

Abszess in der Leiste

Ein Abszess in der Leiste kann bei jeder Person auftreten.

Sie treten jedoch häufiger mit verminderter Immunität vor dem Hintergrund von HIV oder Diabetes mellitus auf.

Betrachten Sie die Hauptgründe für das Auftreten von Pustelformationen.

  • Ursachen eines Abszesses in der Leiste
  • Beim Reiben Geschwüre in der Leiste
  • Bei Windelausschlag Abszesse in der Leiste
  • Wie Juckreiz Geschwüre in der Leiste hervorruft
  • Follikulitis in der Leiste
  • Furunkel in der Leiste
  • Geschwüre in der Leiste mit Furunkulose
  • Hydradenitis in der Leiste
  • Entzündung des Atheroms in der Leiste
  • Fette in der Leiste
  • Geschwüre in der Leiste mit sexuell übertragbaren Krankheiten
  • Analyse auf Abszesse in der Leiste
  • Wie man Abszesse in der Leiste salbt
  • Welche Antibiotika mit einem Abszess in der Leiste zu trinken?
  • Ein Abszess in der Leiste: wohin?

Ursachen eines Abszesses in der Leiste

Der unmittelbare ätiologische Faktor sind Bakterien, seltener Pilze.

Normalerweise wird das Auftreten von Abszessen durch Staphylokokken oder Streptokokken hervorgerufen.

Es kann aber auch andere Krankheitserreger geben..

Alle Typen sind in drei Gruppen unterteilt:

  • ansässige Flora - permanent auf der Haut vorhanden;
  • vorübergehender Aufenthalt - kann lange im Körper verbleiben;
  • vorübergehend - Bakterien infizieren die Haut, verschwinden aber schnell.

Die erste und zweite Gruppe sind grampositive und negative Bakterien.

Die positiven sind:

  • epidermaler Staphylococcus;
  • Propionsäurebakterien;
  • Corynebakterien.

Zu gramnegativ:

  • Colibacillus;
  • Pseudomonas aeruginosa;
  • Proteus;
  • enterobacter.

Wenn die Haut infiziert ist, können Geschwüre in der Leiste transitorische Mikroorganismen verursachen.

Dies sind Staphylococcus aureus und beta-hämolytische Streptokokken.

Weniger häufig wird die Pathologie durch die ansässige Flora verursacht..

Da sich der Körper dagegen wehrt, kann sich eine Entzündung nur entwickeln, wenn prädisponierende Faktoren vorliegen.

Dies können sein:

  • Diabetes mellitus;
  • Schädigung der Haut;
  • verminderte Immunität;
  • HIV;
  • Unterkühlung;
  • ernsthafte Krankheit.

Pathogenetische Mechanismen, die realisiert werden, wenn sie verschiedenen Risikofaktoren für Pusteln in der Leiste ausgesetzt werden:

  • Unterdrückung der Immunreaktivität;
  • Abnahme des allgemeinen Widerstands des Körpers;
  • Schaffung eines Eingangstors für Infektionen;
  • Abnahme der bakteriziden Eigenschaften von Schweiß und Talg;
  • Unterdrückung des mikrobiologischen Schutzes der Haut.

Beim Reiben Geschwüre in der Leiste

Reiben ist ein Risikofaktor, der ein Eingangstor für Infektionen schafft.

Sie können Ihre Leistenhaut reiben:

  • Unterwäsche;
  • eigenes Schamhaar;
  • enge Hosen usw..

Manchmal tritt nach dem Sex ein Reiben auf.

Seltener - nach Haushaltsverletzungen.

Sie können auftreten, wenn Sie Fahrrad fahren und auf einigen Simulatoren trainieren.

Was auch immer die Gründe sein mögen, das Ergebnis ist eine traumatische Entzündung, das Auftreten von Schürfwunden.

Daher ist der betroffene Bereich leicht mit Staphylokokken oder Streptokokken infiziert..

Eine Infektion kann auftreten:

  • von einer anderen Person;
  • von anderen Herden im Körper - auch ohne Anzeichen einer Entzündung.

Pyodermie wird von anderen Menschen durch Kontakt oder Tröpfchen in der Luft übertragen.

Aufgrund der Lokalisation der Entzündung (Leistengegend) ist es wahrscheinlicher, dass Patienten durch sexuellen Kontakt infiziert werden.

Während Tröpfchen in der Luft keine große epidemiologische Bedeutung haben.

Es kann nur mit Oralsex realisiert werden..

Da bei jungen Menschen Staphylokokken häufig aus dem Nasopharynx ausgeschieden werden.

Bei Windelausschlag Abszesse in der Leiste

Windelausschlag ist ein weiterer Faktor, der das Infektionsrisiko erhöht.

Dieser Begriff bedeutet einen entzündlichen Prozess, der sich vor dem Hintergrund der Mazeration der Epidermis entwickelt hat.

Die Erweichung unter dem Einfluss von Feuchtigkeit ist ein weiterer pathogenetischer Mechanismus zur Verringerung des Schutzes vor Transit und residenter Hautmikroflora.

Feuchtigkeit selbst wirkt sich günstig auf das Bakterienwachstum aus.

Darüber hinaus wird die erweichte Epidermis für Krankheitserreger leicht durchlässig..

Die Pilzflora beteiligt sich häufig am Entzündungsprozess..

Dies können Pilze der Gattung Candida sein.

Eine Staphylokokkeninfektion tritt häufig auf.

Einschließlich Autoinfektion.

Viele Jugendliche und Jugendliche (bis zu 40%) sind Träger von Staphylococcus aureus im Nasopharynx.

Darüber hinaus stirbt es nicht unter dem Einfluss der meisten Antibiotika..

Es ist sehr schwierig, einen solchen Träger loszuwerden.

Und es erhöht das Risiko von Hautläsionen.

Wenn Windelausschlag auftritt, ist es ratsam, im Bereich der Leistengegend für ausreichende Belüftung zu sorgen.

Denn sonst schreitet die Entzündung fort.

Zunächst treten Entzündungsherde, Erosion auf.

Dann erscheinen kleine Pusteln in der Leiste.

Bei Männern treten sie häufiger auf.

Weil Männer mehr Schweiß produzieren und die Haut schneller mazerieren.

Wie Juckreiz Geschwüre in der Leiste hervorruft

Oft treten entzündliche Hautläsionen vor dem Hintergrund von juckender Dermatitis, allergischen Reaktionen, Krätze usw. auf..

Das heißt, alle Pathologien, die juckende Haut hervorrufen.

Eine Person kratzt ständig an einer juckenden Stelle.

Er selbst merkt nicht, wie er die Haut verletzt..

Gleichzeitig bringt er mit den Händen eine bakterielle Infektion in die Wunde..

Daher gehen mit Juckreiz einhergehende Krankheiten häufig mit einer sekundären bakteriellen Infektion einher..

Es manifestiert sich in der Bildung von Abszessen in der Leiste..

Follikulitis in der Leiste

Follikulitis ist eine Entzündung der Follikel..

Diese subkutanen Abszesse in der Leiste treten nur dort auf, wo Haare vorhanden sind.

Meist werden sie durch Staphylokokken verursacht.

Einmal auf der Haut, dringen sie durch natürliche Öffnungen tief in den Follikel ein.

Zunächst entwickelt sich ein oberflächlicher Abszess.

Es heißt Ostiofolliculitis..

Es kann zu einer tiefen Sykose führen..

Ohne angemessene Behandlung kann dies kompliziert sein..

In diesem Fall erscheint ein Furunkel oder Karbunkel..

Es kann sich eine Hydradenitis entwickeln, eine Entzündung der Schweißdrüse..

Bei der Ostiofollikulitis betrifft der Abszess nur den Follikelmund.

Prädisponierende Faktoren:

  • unzureichende Hygiene der Leistengegend;
  • starkes Schwitzen;
  • nasse Kleidung tragen.

Im Bereich der Follikellokalisation erscheint eine kleine Pustel.

Ihre Haare laufen durch.

Um den Bereich der Hautrötung.

Die Pustel verwandelt sich nach 3 Tagen in eine Kruste.

Es fällt ab, ohne Spuren auf der Haut zu hinterlassen.

Manchmal wächst der Abszess entlang der Peripherie.

Es wird so groß wie eine Erbse.

Dieser pathologische Prozess wird als Staphylokokken-Impetigo bezeichnet..

Ostiofolliculitis ist oft mehrfach.

Die Krankheit kann wiederkehrend sein.

Die Behandlung ist lokal.

Eine systemische Therapie der Ostiofollikulitis ist nicht erforderlich, außer in Fällen, in denen die Krankheit häufig erneut auftritt.

Zur lokalen Behandlung kann Tinktur aus Jod und Anilinfarbstoffen verwendet werden.

Salicyl- und Borsäure wird verwendet.

Bei einer tiefen Entzündung des Follikels entwickelt sich eine Sykose.

Es kommt selten in der Leiste vor..

Viel öfter - im Gesicht.

Aber auch in der Leistengegend treten manchmal solche Pusteln auf.

Es treten ständig wiederkehrende Pusteln auf.

Sie sind größer als bei Ostiofollikulitis.

Oft entwickelt sich eine schwere reaktive Entzündung.

Infiltration tritt in der Haut auf.

An der Oberfläche finden sich bei der Untersuchung eitrige Krusten..

Furunkel in der Leiste

Ein Furunkel wird als großer Abszess in der Leistengegend bezeichnet..

Dies ist eine Komplikation der Follikulitis, bei der benachbarte Gewebe am Entzündungsprozess beteiligt sind..

Der häufigste Erreger ist Staphylococcus aureus.

Es hat eine hohe Pathogenität, sezerniert eine große Anzahl von Enzymen.

Daher ist die Krankheit schwierig..

Vor dem Hintergrund der Follikulitis bildet sich ein großer Knoten.

Es wächst schnell an Größe.

Kann die Größe einer Walnuss erreichen.

Unter den Symptomen eines Abszesses in der Leiste:

  • starke Schmerzen;
  • eine Zunahme der Leistenlymphknoten;
  • Rötung und Schwellung der Haut.

Der Furunkel kann "trocken" oder abszessiv sein.

Ein Abszess tritt auf, wenn eine begrenzte eitrige Fusion von Geweben vorliegt.

Komplikationen eines Abszesses in der Leiste mit einem Furunkel:

  • Karbunkel - das Auftreten mehrerer benachbarter Furunkel, kombiniert miteinander;
  • Lymphangitis und Lymphadenitis - Entzündung der Lymphgefäße und -knoten;
  • Phlegmon - eitrige Fusion von subkutanem Fett, häufig unter Beteiligung von Faszien und Muskeln;
  • Osteomyelitis - ein eitrig-nekrotischer Prozess von Knochen und Knochenmark.

Das Ergebnis einer Furunkulose kann eine chronische Pyodermie sein..

Bei geschwächten Patienten wird es ulzerativ..

Komplikationen können der Durchbruch von Abszessen in die Blase und andere nahe gelegene Organe sein..

In diesem Fall bilden sich Fisteln - pathologische Passagen im Gewebe.

Geschwüre in der Leiste mit Furunkulose

Das Auftreten eines einzelnen Furunkels wird nicht als Furunkulose angesehen.

Dieser Begriff wird in Bezug auf Patienten verwendet, bei denen häufig und in großen Mengen Furunkel auftreten..

Normalerweise in begrenzten Bereichen des Körpers, wie z. B. der Leiste.

In schweren Fällen treten Geschwüre auf der Haut auf.

Dies ist vor dem Hintergrund eines ausgeprägten Immunitätsmangels möglich..

Furunkulose äußert sich häufiger in allgemeinen Symptomen..

Die Körpertemperatur kann auf 39 Grad oder mehr steigen.

Eine Person fühlt sich unwohl, klagt über Muskelschmerzen und Kopfschmerzen.

Mit einem einzigen Abszess in der Leiste sind solche Symptome ebenfalls möglich, aber weniger häufig..

Hydradenitis in der Leiste

Dieser Begriff bezieht sich auf Abszesse in der Leiste oder einem anderen Bereich, die aus einer Infektion der Schweißdrüse resultieren..

Am häufigsten wird die Pathologie durch eine gramnegative Bakterienflora verursacht..

Bei Frauen treten solche Abszesse häufig an den Schamlippen auf..

Ein ausreichend großer Knoten wird angezeigt.

Die Haut darüber ist bläulich-rot.

Die Läsion ist stark schmerzhaft.

Allgemeine Vergiftungssymptome sind möglich.

Mit der Zeit wird der Fokus weicher.

Dann öffnet es sich mit einer großen Menge Eiter, die herausfließt..

Ein Abszess heilt mit Narbenbildung.

In einigen Fällen wird die Krankheit chronisch.

Entzündung des Atheroms in der Leiste

Atherom ist eine Talgzyste..

Es tritt auf, wenn der Ausscheidungskanal verstopft ist..

Im Inneren baut sich ein Geheimnis auf.

Dann wird es dicker.

Im Inneren befinden sich Tropfen Fett, Cholesterin, Schuppen keratinisierter Haut.

Sehr oft entzünden sich solche Atherome..

An ihrer Stelle bilden sich Abszesse..

Es kann sich ein chronischer Entzündungsprozess bilden.

Dann erscheinen Granulationswachstum in den Wänden des Atheroms.

Die Behandlung des Atheroms erfolgt aus medizinischen oder kosmetischen Gründen.

Das Auftreten eines Abszesses an seiner Stelle gilt als medizinisch..

Die Behandlung kann nicht allein mit Antibiotika erfolgen.

Es wird durch chirurgische Methoden durchgeführt.

Fette in der Leiste

Manchmal stellt sich heraus, dass ein subkutaner Abszess in der Leiste tatsächlich ein Wen ist.

Lipom - das ist der Name eines Tumors aus Fettgewebe.

Sie wächst langsam, neigt nicht zum Rückfall.

Der Tumor ist von einer Bindegewebskapsel umgeben.

Im Inneren kann der Arzt während der chirurgischen Entfernung Nekrose- und Eiterungsherde erkennen.

Wie das Atherom wird das Lipom entfernt, wenn es eine Person stört oder wenn eine Entzündung vorliegt.

Unkompliziertes Wen ist nicht gesundheitsschädlich.

Geschwüre in der Leiste mit sexuell übertragbaren Krankheiten

Die meisten sexuell übertragbaren Infektionen verursachen keine Geschwüre in der Leiste..

Es gibt nur wenige Ausnahmen.

Herpes genitalis verursacht Flüssigkeitsblasen in der Leistengegend.

Bei Anheftung der sekundären pyogenen Flora können die Vesikel eitern.

Dann enthält das Innere keine klare Flüssigkeit, sondern Eiter.

Solche Hautausschläge heilen viel länger..

Sie erfordern eine zusätzliche antibakterielle Behandlung.

Candidiasis - verursacht das Auftreten von Abszessen in der Leiste am häufigsten vor dem Hintergrund von Windelausschlag.

Ein weiterer Risikofaktor ist die Immunschwäche.

Im Bereich der Entzündung finden sich rote Flecken, weiße Ablagerungen mit unangenehmem Geruch.

Sie sind leicht entfernbar.

Erosionen, Papeln und Abszesse treten auf.

Sie werden verkrustet, wenn sie geheilt werden..

Analyse auf Abszesse in der Leiste

Normalerweise stellt der Arzt die Diagnose klinisch.

Es unterscheidet sich durch das Auftreten von morphologischen Elementen, es ist ein Furunkel, Follikulitis oder Hydradenitis.

Um eine wirksamere Behandlung auszuwählen, kann es erforderlich sein, den Erreger zu identifizieren.

Besonders bei wiederkehrenden Abszessen.

In diesem Fall wird Folgendes ausgeführt:

  • Mikroskopie - zum Nachweis von grampositiven und negativen Flora, Pilzen;
  • PCR - zum gleichen Zweck sowie zum Nachweis von Genitalinfektionen zur Feststellung des Candida-Typs;
  • Aussaat - um den Erreger zu identifizieren und seine Anfälligkeit für verschiedene antibakterielle Medikamente zu überprüfen.

Wie man Abszesse in der Leiste salbt

Das Auftreten von Abszessen ist meist auf eine Staphylokokkeninfektion zurückzuführen.

Auf dieser Grundlage müssen sie mit Mupirocinsalbe oder Fusidinsäure gesalbt werden.

Topische Mittel, die Erythromycin enthalten, können verwendet werden.

Antiseptika werden auch verwendet: Borsäure.

Eine zufällige Behandlung kann jedoch zu Komplikationen und Chronizität des Prozesses führen..

Nicht alle Abszesse werden durch Staphylokokken verursacht..

Die Ursache kann eine gramnegative Flora oder Pilze sein.

Sie müssen einen Arzt aufsuchen, um den Erreger zu bestimmen und eine Behandlung zu wählen.

Welche Antibiotika mit einem Abszess in der Leiste zu trinken?

Nur bei oberflächlicher Follikulitis können Sie sich auf die lokale Behandlung beschränken.

In anderen Fällen ist eine systemische Therapie erforderlich.

Orale oder parenterale Antibiotika werden gegeben.

Es werden Cephalosporine, Makrolide (Ceftriaxon, Erythromycin) verwendet.

In fortgeschrittenen Fällen ist eine chirurgische Behandlung erforderlich.

Der Abszess in der Leiste wird geöffnet, desinfiziert, entwässert und genäht.

Die Wunde wird mit Antiseptika gewaschen.

Mann, der antibakterielle Medikamente erhält.

Ein Abszess in der Leiste: wohin?

Wenn bei Frauen oder Männern Abszesse in der Leiste auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Eine qualitativ hochwertige Behandlung vermeidet Rückfälle und Komplikationen.

Sie können unsere Klinik kontaktieren.

Hier arbeiten erfahrene Dermatovenerologen.

Wir werden eine wirksame Behandlung verschreiben, die die Notwendigkeit einer Operation vermeidet.

Wenn der Prozess läuft, öffnen wir den Abszess mit ausreichender Anästhesie und einem minimalen Risiko für große Narben..

Wenn ein Abszess in der Leiste auftritt, wenden Sie sich an den Autor dieses Artikels - einen Dermatovenerologen in Moskau mit langjähriger Erfahrung.

  • Urologie
  • Venerologie
  • HIV
  • Gardnerellose
  • Kondylomatose
  • Soor
  • Syphilis
  • Trichomoniasis
  • Prostatitis
  • Balanoposthitis
  • Herpes
  • Tripper
  • Mykoplasmose
  • Harnstoffplasmose
  • Urethritis
  • Chlamydien
  • Geschlechtskrankheiten
Artikel Über Akne-Gele