Was verursacht eine Schweißallergie und wie kann man sie beseitigen?

Allergie ist die häufigste Krankheit der Welt. Sie ist fast jedem Menschen vertraut. Die Reaktion kann sich auf jeden natürlichen Faktor, jedes Lebensmittelprodukt und vieles mehr manifestieren. Oft besteht eine Allergie gegen Schweiß. Wenn Sie Symptome feststellen, müssen Sie einen Spezialisten konsultieren, um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern..

Schweiß gilt weltweit als weit verbreitetes Allergen. Es wird von Schweißdrüsen in Form einer klaren Flüssigkeit produziert, die aus bestimmten Bestandteilen besteht, auf die der Körper viele allergische Reaktionen zeigen kann. Diese Krankheit wird auch als cholinerge Urtikaria bezeichnet..

Ursachen für Überempfindlichkeit

Es ist zu beachten, dass sich Allergien sowohl gegen Ihren eigenen Schweiß als auch gegen den Schweiß einer anderen Person manifestieren können. Eine Allergie gegen den Schweiß eines anderen manifestiert sich viel häufiger, da auf ein fremdes Protein reagiert wird.

Schweißallergien können verursacht werden durch:

  • der schreckliche Zustand der Ökologie in der Stadt;
  • klimatische Bedingungen des Gebiets;
  • Übungsstress;
  • Aufnahme großer Mengen Alkohol, warme Speisen und Getränke, Verwendung scharfer Speisen;
  • nervöse Anspannung, bei der Veränderungen der Körpertemperatur beobachtet werden können;
  • Faktor der Vererbung;
  • pathologische Erkrankungen der inneren Organe;
  • das Vorhandensein von atypischen Krankheiten.

Eine Schweißallergie tritt bei Erwachsenen und Jugendlichen auf. Mit starkem Schwitzen beginnt die Urtikaria stark voranzukommen.

Schweißallergiesymptome

Eine allergische Reaktion auf Schweiß ist eine eher individuelle Krankheit, und es wird sehr schwierig sein, die Symptome mit einer anderen Krankheit zu verwechseln. Aufgrund der starken Schweißsekretion tritt an einigen Stellen der Haut ein Hautausschlag auf: rosa Blasen mit roter Farbe in der Nähe der Basis, die der Wirkung der Brennnessel auf die menschliche Haut sehr ähnlich sind. Der Ausschlag juckt furchtbar vor Schweiß. Blasen mit einem Durchmesser von 5 mm enthalten eine farblose Flüssigkeit. Vor dem Hintergrund eines erhöhten Schwitzens wird häufig ein Anstieg der Körpertemperatur beobachtet..

Jeder menschliche Körper, der eine Urtikaria gegen Schweiß aufweist, reagiert anders. Cholinerge Urtikaria ist häufig durch unterschiedliche Hautentladungen gekennzeichnet. Wenn sich die Situation verschlechtert, treten im betroffenen Bereich immer noch Schmerzen auf.

Zusätzlich zu den oben genannten Symptomen ist der Patient nervös und besorgt, es gibt Anzeichen von Übelkeit, Veränderungen in der Arbeit des Magen-Darm-Trakts.

Merkmale der Schweißallergie bei Kindern

Bei Kindern sind Urtikaria-Symptome in der Regel schwer mit anderen allergischen Erkrankungen zu verwechseln und denen bei Erwachsenen sehr ähnlich. Die wichtigsten werden sein:

  1. Blasen auf der Haut.
  2. Blasenwachstum im Achselbereich an den Hautfalten.
  3. Vorhandensein von Durchfall, Erbrechen und starkem Speichelfluss.

Um das Auftreten eines Hautausschlags auf der Haut zu verhindern, muss der Körper vor provozierenden Faktoren geschützt werden, die zu einer Schweißallergie eines Kindes führen können..

Eine große Anzahl von Eltern verwechselt Allergien mit stacheliger Hitze. Dies führt meistens zu Problemen, und wenn Sie nicht den Rat eines Arztes einholen, können Sie die Situation erheblich verschärfen..

Diagnose

Wenn Sie gegen Schweiß allergisch sind, müssen Sie die erforderlichen Tests bestehen, den Patienten befragen und einige Verfahren durchführen, mit deren Hilfe eine Reihe von Faktoren identifiziert werden können, die den Körper zu einer allergischen Reaktion führen können. Ihre Essenz liegt in längerer körperlicher Anstrengung oder in thermischen Wirkungen auf die Haut. Wenn nach diesen Eingriffen ein Hautausschlag auftritt und die Hautpartien stark zu jucken beginnen, bedeutet dies, dass es sich um eine Schweißallergie handelt..

Allergie auf einem verschwitzten Gesicht

Die allergische Reaktion breitet sich im ganzen Körper aus. Selten genug, aber manchmal kann sich ein Ausschlag im Gesicht bilden. Übermäßiges Schwitzen an Stirn, Wangen und Kinn kann dies auslösen. Der Bereich ist nicht nur blasig, sondern kann auch anschwellen und rot werden..

Gelegentlich können Krämpfe in den Atemwegen auftreten. Dann ist es dringend notwendig, einen Krankenwagen zu rufen und ein antiallergenes Medikament zu trinken.

Schweißallergiebehandlungen

Vor Beginn der Behandlung müssen Sie eine Diagnose stellen. Das Problem mit der cholinergen Urtikaria kann nur gelöst werden, wenn der Faktor, der diese Krankheit verursacht hat, identifiziert und beseitigt ist. Nach Rücksprache mit einem Arzt wird Ihnen eine Behandlung verschrieben. Es wird notwendig sein, eine biochemische Analyse von Blut und Urin durchzuführen. In einigen Fällen von Allergien kann dieser Zeitraum mehrere Monate bis mehrere Jahre dauern. Es gibt aber auch Fälle, in denen eine Schweißallergie nicht behandelt werden kann und dann Medikamente für eine konstante Einnahme verschrieben werden, die Krämpfe beseitigen. Um die Wahrscheinlichkeit einer Exazerbation zu verringern und die Gesundheit des Patienten zu verbessern, können Ärzte dennoch zusätzliche Verfahren empfehlen, die dazu beitragen, die Faktoren zu beseitigen, die die Entwicklung der Krankheit hervorrufen:

  1. Bessere Hygiene, völlige Ablehnung von synthetischer Kleidung.
  2. Normalisierter Schlaf, verbesserter psychischer Zustand.
  3. Beseitigung provozierender Faktoren.
  4. Externe Behandlung der Krankheit - die Verwendung von Salben.
  5. Verwenden Sie Antihistaminika, um starkes Schwitzen zu vermeiden.

Allergiebehandlungen nach traditioneller Medizin

Mit Hilfe der traditionellen Medizin behandeln Menschen eine Vielzahl von Krankheiten, und diese Krankheit ist keine Ausnahme. Es kann viel wirksamer sein als Medikamente. Hagebuttenkochung hilft, die Manifestation von Urtikaria zu beseitigen. Auch das Abkochen von Schnur, Kamille, Schöllkraut und Ringelblume beugt Reizungen vor und beruhigt die Haut perfekt..

Cholinerge Urtikaria

Cholinerge Urtikaria entsteht durch übermäßige Synthese, die eine Impulsübertragung im Nervensystem bewirkt. Die Entwicklung der Krankheit erfolgt in Stresssituationen, und dieses Verfahren durchläuft mehrere nachfolgende Stadien:

  1. Durch hohe Temperaturen, Stress oder intensive körperliche Anstrengung beginnen die Komponenten des Bindegewebes zu erwachen.
  2. Es liegt eine Verletzung der Integrität der Blutgefäße, ihrer Ausdehnung vor.
  3. Eindringen von Inhalten aus subkutanen Kapillaren in benachbarte Gewebe, bei denen Schwellungen auftreten oder Pathologien auftreten.

Am häufigsten tritt diese Krankheit bei Menschen auf, die gegen Gegenstände oder Produkte allergisch sind, mit denen sie in Kontakt kommen, oder bei Menschen, die dazu neigen, eine allergische Reaktion auszulösen.

Verhütung

Zu diesem Zeitpunkt ist die cholinerge Urtikaria nicht vollständig geheilt. Wenn Sie jedoch bestimmte Regeln korrekt und regelmäßig befolgen, können Sie die Manifestationen von Symptomen erheblich reduzieren. Dafür braucht man:

  1. Vergessen Sie die Existenz von synthetischer Kleidung, da diese sehr schlecht feuchtigkeitsdurchlässig ist, was zur Manifestation einer allergischen Reaktion beiträgt.
  2. Nehmen Sie ein Bad mit verschiedenen Kräutertees, um Schwitzen und Entzündungen zu reduzieren.
  3. Sie müssen bei der Auswahl von Körperpflegeprodukten und Antitranspirantien sensibel sein.
  4. Beseitigen Sie Junk Food aus der Ernährung, das zu starkem Schwitzen führen kann.
  5. Es wird nicht empfohlen, Saunen und Bäder zu besuchen.
  6. Stresssituationen vermeiden.
  7. Normaler Gesundheitszustand, tägliche Ruhe, guter Schlaf.

Wenn Sie die oben genannten Präventionsregeln einhalten und Medikamente zur externen Behandlung der Krankheit verwenden, können Sie eine häufig auftretende allergische Reaktion beseitigen und Ihre Gesundheit verbessern..

Behandlung Ihrer eigenen Schweißallergie

Eine Schweißallergie wird als seltene Erkrankung angesehen. Dies bereitet dem Patienten erhebliche Beschwerden und zwingt ihn, nach Wegen zu suchen, um das Problem zu lösen, die nicht immer korrekt sind. Viele Hausmittel wie Kräutertees und Alkohol sind nicht hilfreich und können sogar weh tun. Daher lohnt es sich herauszufinden, warum sich Verstöße entwickeln und wie man richtig damit umgeht..

Die Gründe

Eine Allergie gegen den eigenen Schweiß ist für den Patienten äußerst unangenehm. Es kann bei Menschen unterschiedlicher Altersgruppen auftreten, tritt jedoch am häufigsten bei jungen Männern und Frauen auf. Das Risiko steigt, wenn der Patient an Neurodermitis, Asthma bronchiale leidet. Experten betrachten es als eine besondere Form der Hautempfindlichkeit, die offizielle Definition der Pathologie ist cholinerge Urtikaria.

Entgegen der landläufigen Meinung ist Schweiß ein sekundärer Reizstoff, der Symptome verursacht. Der primäre Auslösefaktor oder Auslöser einer Nebenwirkung ist ein Anstieg der Körpertemperatur (mindestens 0,5-1 ° C)..

  • in einem heißen, schlecht belüfteten Raum sein;
  • Besuch des Bades, der Sauna;
  • heißen Tee, Kaffee trinken;
  • Übungsstress;
  • emotionale Erfahrungen, Stress.

Sie verursachen eine Erwärmung des Körpers und dementsprechend ein verstärktes Schwitzen, das für eine qualitativ hochwertige Wärmeregulierung erforderlich ist. Die Schwere der Manifestationen kann durch die Verwendung von scharfem Essen und alkoholischen Getränken verschlimmert werden. Die Sekretion der Drüsen spielt jedoch nicht immer eine Schlüsselrolle. Forscher haben nachgewiesen, dass Menschen mit Funktionsstörungen (Hypohidrose) an einer cholinergen Urtikaria leiden können, bei der der Patient nicht ausreichend schwitzen kann.

Symptome

Sie entwickeln sich gemäß dem Mechanismus einer sofortigen Überempfindlichkeitsreaktion und treten durchschnittlich 15 bis 20 Minuten nach Exposition gegenüber Stimuli eines Anstiegs der Körpertemperatur und des Schwitzens auf. Sie können mehrere Stunden andauern und frühestens einen Tag später einen Rückfall erleiden (wiederholen).

Dermatologische Manifestationen

Sie sind pathologische Veränderungen in der Haut, die gekennzeichnet sind durch:

  • Rötung, Schwellung;
  • starker Juckreiz;
  • das Auftreten von Blasen von Elementen eines Ausschlags, die keinen Hohlraum haben.

Die Symptome treten plötzlich auf und nehmen am häufigsten rasch zu. Die auffälligsten Manifestationen der Reaktion können 1-2 Stunden nach ihrer Entwicklung beobachtet werden. Die Hautausschläge sind meist klein, haben einen Durchmesser von bis zu 3-5 mm, sind in der Mitte blass und an den Rändern rot. Sie sind dicht, etwas erhöht, haben unregelmäßige Umrisse, neigen dazu, sich zu vereinigen und einen einzigen Fokus zu bilden, was durch ein ausgeprägtes Ödem der papillären Hautschicht hervorgerufen wird.

Die Lokalisation von pathologischen Elementen ist unterschiedlich Rücken, Brust, Schultern, Stirn; oft bedecken sie den ganzen Körper (verallgemeinerte Form). Manchmal treten Blasen auf der Oberfläche der Mundschleimhäute und der äußeren Geschlechtsorgane auf.

Quinckes Ödem

Obwohl diese Pathologie häufig durch Hautläsionen gekennzeichnet ist, kann sie die Atemwege und den Verdauungstrakt betreffen und sollte daher separat beschrieben werden. Es erscheint:

  • starke Schwellung der Lippen, Wangen, Augenlider, äußeren Genitalien;
  • Kribbeln, Brennen, Dehnen in den betroffenen Bereichen;
  • Sprachverzerrung, Kopfschmerzen;
  • verzögertes Wasserlassen;
  • Atembeschwerden, Schlucken, bellender Husten, Heiserkeit (bei Lokalisation im Kehlkopf, in der Luftröhre, in den Bronchien);
  • Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen.

Bei der Untersuchung handelt es sich um einen dichten, nicht juckenden Ödembereich, der deutlich von gesunden Geweben abgegrenzt ist. Kann blass oder umgekehrt rot (hyperämisch) sein und sich heiß anfühlen. Mehrere Stunden (bis zu einem Tag) gelagert. Begleitet Urtikaria, entstellt vorübergehend das Gesicht des Patienten aufgrund einer starken Schwellung. Wenn es im Kehlkopf lokalisiert ist, ist es lebensbedrohlich, da es aufgrund einer starken Verengung der Atemwege ein Hindernis für den Luftdurchgang darstellt.

Zusätzliche Manifestationen

Dies sind verschiedene Erkrankungen, die mit dem Auftreten eines Hautausschlags und der Entwicklung eines Quincke-Ödems einhergehen können:

  1. Allgemeine Schwäche.
  2. Erhöhte Körpertemperatur (37,1 bis 39 ° C).
  3. Bronchospasmus (gekennzeichnet durch paroxysmalen Husten, Atemnot, Atemnot, Sekretion einer kleinen Menge viskosen Auswurfs).
  4. Herzklopfen.
  5. Fühlen Sie "Hitzewellen" oder umgekehrt Schüttelfrost.

Diese Störungen treten mit dem Hautausschlag auf, sind nicht in allen Fällen vorhanden und gelten als Indikatoren für eine schwere cholinerge Urtikaria. Sie können eine ernsthafte Gefahr für den Patienten darstellen (insbesondere die Entwicklung eines Bronchospasmus geht mit dem Einsetzen eines Atemversagens einher), aber mit rechtzeitiger Unterstützung stoppen sie schnell (stoppen) ohne nachteilige Folgen.

Ein Merkmal der cholinergen Urtikaria ist, dass der Ausschlag von Schweiß von selbst verschwinden kann und nicht länger als mehrere Stunden (seltener bis zu einem Tag) dauert und keine Spuren hinterlässt.

Diagnose

Dies kann lange dauern, da häufig von anderen Allergievarianten unterschieden werden muss und Labortests und Hauttests erforderlich sind.

Objektive Untersuchung, Sammlung von Anamnese

Nesselsucht wird selten "in ihrer ganzen Pracht" gefangen, wenn der Patient nach Beendigung des Angriffs medizinische Hilfe sucht. Daher besteht die Hauptaufgabe des Arztes nicht darin, auf eine wiederholte Episode von Symptomen zu warten und diese darüber hinaus nicht zu provozieren (diese Methode wird nur bei Bedarf angewendet). Der Spezialist muss durch eine Umfrage (Sammeln von Anamnese) herausfinden, ob es sich wirklich lohnt, Schweiß als Allergen zu betrachten oder ob nach anderen Auslösern gesucht werden sollte. Dies ist natürlich nur das Anfangsstadium der Diagnose. Die Untersuchung sollte jedoch zielgerichtet durchgeführt werden. Dies erleichtert die Arbeit des Arztes und senkt die Kosten für den Patienten..

Manchmal wird die Untersuchung während akuter Manifestationen durchgeführt (z. B. wenn ein Krankenwagen gerufen wird). Nach dem Krankenhausaufenthalt des Patienten sind jedoch noch einige Studien erforderlich, in Absprache mit einem Allergologen.

Labortests

Nach modernen diagnostischen Prinzipien sind Tests mit Kapillar- oder Venenblut, Sekreten von Schweißdrüsen und anderen biologischen Medien des Körpers bei akuter Urtikaria nicht erforderlich oder umfassen eine Reihe von Standardstudien:

  • Hämoglobin;
  • Erythrozyten;
  • Hämatokrit;
  • Leukozytenformel.

Da die Diagnose bereits im Stadium der Anamnese gestellt werden kann, wird der Einsatz zusätzlicher Techniken als nicht angemessen angesehen. Sie sind nur für chronische Urtikaria erforderlich und umfassen neben der Untersuchung der bereits genannten Parameter auch Tests mit einer Bewertung:

  • C-reaktive Proteinspiegel;
  • das Vorhandensein von Markern für infektiöse Hepatitis;
  • Indikatoren der Schilddrüsenfunktion.

Ob sie für die cholinerge Urtikaria eines bestimmten Patienten benötigt werden, entscheidet der behandelnde Arzt.

Haut- und Provokationstests

Sie werden häufig zur Diagnose dermatologischer Erkrankungen im Zusammenhang mit Immunerkrankungen eingesetzt. Ihre Beliebtheit beruht auf ihrer hohen Effizienz und der Fähigkeit, die Situation zu simulieren, in der Urtikaria auftritt. Beinhaltet solche Arten von Forschung wie:

  1. Körperliche Aktivität (zügiges Gehen oder Laufen).
  2. 15 Minuten lang ein heißes Bad nehmen.
  3. Intradermale Verabreichung spezieller Arzneimittel (Methacholin, Acetylcholin).

Die Verwendung von nicht-medikamentösen Optionen wird bevorzugt. Sie zielen darauf ab, die Körpertemperatur auf bis zu 1 ° C zu erhöhen und ermöglichen es Ihnen, nicht nur das Vorhandensein, sondern auch die Art der pathologischen Veränderungen schnell zu beurteilen. Wenn keine Symptome auftreten, die Wahrscheinlichkeit einer cholinergen Urtikaria beim Patienten jedoch extrem hoch ist, wird ein zusätzlicher Injektionstest durchgeführt. Das Auftreten von Rötung, Juckreiz und Hautausschlag weist auf ein positives Ergebnis hin.

Einige Tage vor der Studie müssen Sie die Einnahme von Antihistaminika sowie die Verwendung von Arzneimitteln auf der Basis von Glukokortikosteroiden abbrechen.

Außerdem sollten Sie eine Diagnose nicht unmittelbar nach einem Angriff planen. Es ist möglich, dass Sie verzerrt werden, einschließlich falsch negativer Ergebnisse. Die Proben werden von einem speziell ausgebildeten Arzt in einer Büroumgebung durchgeführt, in der alles vorhanden ist, was Sie für die Notfallversorgung benötigen.

Behandlung

Dies ist eine entmutigende Aufgabe, da es unmöglich ist, die Hauptauslöser für die Entwicklung der Reaktion, die erhöhte Körpertemperatur und das Schwitzen zu beseitigen. Unter Verwendung verschiedener Ansätze ist es jedoch möglich, ihre nachteiligen Wirkungen und dadurch die Verschlechterung des Zustands des Patienten zu verhindern..

Nicht-medikamentöse Methoden

Sie werden verwendet, um die Entwicklung eines Urtikaria-Anfalls zu verhindern. Dazu gehören Möglichkeiten zur Minimierung der Schwitzaktivität:

  • Raumtemperaturregelung;
  • Waschen mit warmem Wasser;
  • Ausschluss von scharfen und warmen Speisen, Getränken;
  • Schmierung von Lokalisationsbereichen von Schweißdrüsen mit einem Eiswürfel;
  • Verwenden Sie in kalter Flüssigkeit getränkte Tücher, um die Haut abzuwischen.
  • Weigerung, in überhitzten, stickigen Räumen bei direkter Sonneneinstrahlung zu bleiben.

Die radikalste Methode basiert auf der Auslösung einer Reaktion durch Baden in einem heißen Bad, körperliche Aktivität. Patienten können es verwenden, um das Auftreten von Symptomen während eines wichtigen Ereignisses zu vermeiden, da bekannt ist, dass nach der Entwicklung und Linderung von Störungen nachfolgende nicht früher als einen Tag später auftreten werden. Diese Taktik hält jedoch keiner Kritik stand, da im Verlauf einer Episode einer cholinergen Urtikaria eine ernsthafte Gefahr für Gesundheit und Leben besteht..

Pharmakologische Präparate

Die erhöhte Sekretion der Drüsen kann nicht immer gestoppt werden, und der Patient muss sowohl im Sport als auch bei beruflichen Aktivitäten körperlich aktiv sein. Die Behandlung einer Schweißallergie kann nicht auf nicht medikamentöse Behandlungen beschränkt werden. Daher verschreibt der Arzt folgende Mittel:

  1. Mentholcreme.

Hat keine therapeutische Wirkung, verringert jedoch bei Anwendung auf die Haut aufgrund der ablenkenden Wirkung die Schwere des Juckreizes.

  1. Histamin-H1-Rezeptorblocker (Erius, Cetrin).

Entwickelt, um regelmäßig vor dem Training eingenommen zu werden, ein emotional intensives Ereignis, das mit Stressprovokation verbunden ist. Sie werden normalerweise in Tabletten verwendet.

  1. Cromones (Ketotifen).

Wird über einen längeren Zeitraum verwendet, um die Überempfindlichkeit gegen Schweiß zu bewältigen.

Im Therapieplan ist es möglich, andere Medikamente in Form von Tabletten, Salben, Gelen, Lotionen zu verwenden. Im Rahmen experimenteller Studien wurde die Wirkung von Betablockern, antileprotischen Sulfadrogen (Dapson) getestet. Dem Patienten können auch Beruhigungsmittel (Beruhigungsmittel) verschrieben werden, beispielsweise basierend auf Baldrian.

Notfallversorgung

Bei einer schweren Form der cholinergen Urtikaria kann der Patient nicht an Hautveränderungen leiden, sondern an der Entwicklung eines Atemversagens mit Bronchospasmus, dem Quincke-Ödem. Es ist notwendig, einen Krankenwagen zu rufen und dem Disponenten den Grund für die „akute allergische Reaktion“ zu erklären. Sie können unabhängig ein Antihistaminikum (Suprastin, Tavegil, Cetrin) in Tabletten oder Injektionen verwenden (wenn der Patient nicht schlucken kann). Sie sollten auch den Kragen eines Hemdes oder einer Bluse aufknöpfen, ein Fenster zur Belüftung öffnen und die Haut mit kaltem Wasser oder Eis abwischen.

Um die Reaktion zu stoppen, wenden Sie an:

  • Chlorpyramin (Suprastin);
  • Prednisolon;
  • Furosemid;
  • Salbutamol;
  • Adrenalin und andere.

Alle Medikamente werden durch Injektionen oder Inhalation von medizinischem Fachpersonal verabreicht. Wenn der Patient Asthmaanfälle bemerkt und Medikamente zur Linderung des Bronchospasmus mit sich führt, helfen Sie, den Flaschenverschluss zu öffnen und das Medikament einzuatmen.

Daher wird der folgende Aktionsalgorithmus empfohlen: Beseitigung von Faktoren, die zu einem Anstieg der Körpertemperatur beitragen, Einnahme von Antihistaminika und sofortiger Anruf eines Krankenwagens in einer kritischen Situation.

Prävention und Tipps

Cholinerge Urtikaria tritt unerwartet auf und hält lange an. Daher ist es wichtig, die Regeln zur Verhinderung der Entwicklung eines Anfalls zu kennen:

  1. Vermeiden Sie Situationen, in denen der Körper an einem heißen Tag überhitzt und von intensiven Workouts, Bädern, Saunen oder dem Strand schwitzt.
  2. Verwenden Sie eine Klimaanlage, um eine angenehme Temperatur in Ihrem Haus, Auto und Arbeitsplatz aufrechtzuerhalten.
  3. Nehmen Sie vor körperlicher Aktivität und Stresssituation (auch wenn die Erregung positiv ist) das von Ihrem Arzt empfohlene Arzneimittel ein (1-2 Stunden im Voraus)..
  4. Nehmen Sie immer Antihistaminika mit.
  5. Essen Sie eine Diät (ausgenommen Gewürze, Gewürze, warme Speisen, Alkohol).

Seien Sie sich der Gefahren einer heißen Dusche und / oder eines heißen Bades bewusst oder befinden Sie sich in stickigen Räumen, in denen viel Staub und kein ausreichender Luftaustausch vorhanden sind. Rechtzeitige Behandlung von Infektionskrankheiten unter ärztlicher Aufsicht, da ein schwerer Verlauf ein Auslöser für die Entwicklung einer cholinergen Urtikaria sein kann.

Allergie gegen Schweiß - Ihre eigene und die einer anderen Person. Ist es möglich?

Das Thema des heutigen Beitrags ist Schweißallergie. Allergien sind heute eines der häufigsten Probleme, und buchstäblich alles kann diese Krankheit provozieren. Menschlicher Schweiß ist eines der möglichen Allergene..

Erhöhtes Schwitzen tritt nicht nur bei hohen Lufttemperaturen auf, sondern auch mit einem Anstieg der Körpertemperatur in Stresssituationen, mit starken Schmerzen oder während der Einnahme von Medikamenten mit diaphoretischer Wirkung, beim Besuch einer Sauna, bei körperlicher Arbeit und sogar beim Trinken zu heißer Getränke oder Lebensmittel.

Ursachen für Überempfindlichkeit

Zunächst ist zu beachten, dass sie allergisch gegen ihren eigenen Schweiß und gegen den Schweiß einer anderen Person sind. Eine Allergie gegen den Schweiß eines anderen tritt viel häufiger auf, weil sein Mechanismus "Standard" ist - eine Reaktion auf ein fremdes Protein.

Risikofaktoren für eine Allergie gegen den Schweiß eines anderen sind:

  • Vererbung (verschlimmerte allergologische Vorgeschichte);
  • ungünstige ökologische Situation;
  • das Vorhandensein von atopischen Begleiterkrankungen;

Allergie ist eine Überreaktion des Immunsystems auf fremde Proteine. Könnte es in diesem Fall zu einer Allergie gegen den eigenen Schweiß kommen, weil er ein Produkt der Körperarbeit ist und seine Proteine ​​auch ihre eigenen sind? Ja, nach dem Schwitzen können sich Allergien entwickeln..

Es gibt zwei Möglichkeiten für die Entwicklung einer cholinergen Urtikaria:

EntwicklungsoptionCharakteristisch
PrimärDas Phänomen der Überempfindlichkeit tritt während der Reaktion des autonomen Nervensystems auf einen Temperaturanstieg auf, insbesondere auf das daran beteiligte Acetylcholin. Dieser Zustand wird selten beobachtet, ist genetisch bedingt und kann praktisch nicht korrigiert werden..
SekundärAllergien werden durch im Schweiß enthaltene Substanzen verursacht, die normalerweise nicht vorhanden sein sollten. Es kann ein Überschuss an stickstoffhaltigen Basen, Toxinen, Metallsalzen usw. sein. Dieser Zustand entwickelt sich in der Pathologie der inneren Organe:
  • endokrines System (am häufigsten);
  • Organe des Magen-Darm-Trakts und des Gallensystems;
  • chronische Nierenerkrankung usw..

Schweißallergiesymptome

Haupthautsymptome:

  • Blasen;
  • rote Flecken;
  • Juckreiz.

Das häufigste Symptom sind kleine (2-3 mm) Blasen, die schnell verschwinden. Sie treten innerhalb von 15 bis 20 Minuten nach Kontakt mit einem provozierenden Faktor auf und bleiben 1-2 Stunden bestehen.

Ein weiteres Symptom sind rote Flecken. Am häufigsten tritt der Ausschlag im Gesicht, an Armen, Beinen, am Hals und an der oberen Brust auf. Häufige Manifestationen unter den Knien, an den Handflächen, am Bauch, am Kopf, unter den Achseln (an Orten mit größtem Schwitzen).

In seltenen Fällen kann es sich auf große Hautpartien ausbreiten. Um nicht mit einem Phänomen wie einer Schweißallergie zu verwechseln, ist unten ein Foto von Blasen zu sehen..

Manchmal sind Hautsymptome verbunden durch:

  • Übelkeit, Erbrechen;
  • anaphylaktischer Schock (Druck fällt stark ab, Bewusstseinsstörungen treten auf, es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit des Todes).

Eine Allergie gegen Schweiß während der Wechseljahre äußert sich in viel intensiveren Symptomen, insbesondere wenn sie sich in dieser Zeit nicht manifestiert, aber bereits früher aufgetreten ist. Dies ist auf Perioden erhöhter Körpertemperatur zurückzuführen, d.h. "Gezeiten".

Eine Schweißallergie bei schwangeren Frauen kann zum ersten Mal aufgrund einer signifikanten Schwächung des Immunsystems auftreten. Meistens vergeht es mit der Geburt eines Kindes und stört nicht mehr. Wenn es jedoch vor der Schwangerschaft war, kann sich sein Verlauf verschlechtern, und angesichts der Tatsache, dass die meisten Medikamente für schwangere Frauen verboten sind, kann die Krankheit einige Probleme verursachen.

Besonderheiten der Schweißallergie bei Kindern. Gibt es Unterschiede zwischen Allergien und stacheliger Hitze??

Miliaria- und Schweißallergien bei Kindern sind in ihren Symptomen sehr ähnlich. Stachelige Hitze kann durch Verstöße gegen Wärmeaustauschprozesse (bei Überhitzung, Verwicklung des Kindes) hervorgerufen werden. Die häufigste Ursache für stachelige Hitze ist die falsche, konsequente Verwendung von Windeln..

Parameter zum VergleichHitzepickelAllergie
Manifestationen der ReaktionDie Symptome von stacheliger Hitze und dieser Allergie bei einem Kind sind sehr ähnlich: Es ist ein juckender Hautausschlag mit RötungRötung, Hautausschlag. Manchmal erscheinen rote Flecken einer Schweißallergie als Blasen mit Flüssigkeit im Inneren.
Die Art der ManifestationenDer Hauptunterschied zwischen stacheliger Hitze und Schweißallergie bei einem Kind besteht darin, dass die erste nicht chronisch ist und spurlos vergeht, wenn die Regeln für Hygiene und Kinderbetreuung eingehalten werden und eine Person erwachsen wird.Im Gegenteil, es ist chronisch. Darüber hinaus tritt keine stachelige Hitze im Gesicht auf, und eine Gesichtsallergie gegen Schweiß ist häufig..

Diagnose

Um die Grundursache des Hautausschlags zu bestimmen, müssen diagnostische Maßnahmen durchgeführt werden, die die Entwicklung einer wirksamen Behandlungsstrategie ermöglichen. Sie laufen auf Folgendes hinaus.

  • Sammlung anamnestischer Daten (Vorhandensein einer Veranlagung für die Krankheit, Lebens- und Arbeitsbedingungen, Vorhandensein chronischer Krankheiten). Um herauszufinden, ob Sie gegen Schweiß allergisch sind, müssen Sie häufig Spezialisten für Endokrinologie, Dermatologie und Gastroenterologie konsultieren. Manchmal kann ein parasitärer Befall auch eine Überempfindlichkeit verursachen..
  • Blut- und Urintests.
  • Provokative Tests (körperliche Bewegung auf einem Heimtrainer für 10-15 Minuten und Aufenthalt in einem heißen Bad, bis die Körpertemperatur um 1 Grad steigt)

Es ist erwähnenswert, dass die Einnahme von Glucorticosteroid-Medikamenten 1-2 Tage vor provokativen Tests abgebrochen werden muss.

Schweißallergiebehandlungen

Die Behandlung dieser Reaktion erfolgt in zwei Richtungen: Beseitigung von Allergieerscheinungen und Verringerung des Schwitzens.

Antihistaminika

  • Tabletten (systemische Wirkung);
  • Salben (lokale Aktion).

Sie sind die Grundlage der symptomatischen Behandlung. Cetirizin und Acrivastin erwiesen sich als am wirksamsten. Sie werden 1-2 Stunden vor körperlicher Aktivität oder einem anderen provozierenden Faktor eingenommen.

Es ist möglich, externe Glukokortikosteroide in Form von Salben zu verwenden;

Hier sind einige Behandlungen zur Bekämpfung von übermäßigem Schwitzen..

  • Medikamente, die die Schweißsekretion reduzieren, helfen gegen übermäßiges Schwitzen. Dazu gehören Bellaspon, Belloid.
  • Arzneimittel - Acetylcholinblocker (Scopolamin, Atropin).
  1. Physiotherapie (wie Salzbäder) kann helfen, das Schwitzen zu reduzieren.
  2. Um übermäßige Emotionalität zu reduzieren, die zu vermehrtem Schwitzen führt, werden Beruhigungsmittel wie Baldrian-Extrakt, Persen und Novopassit verwendet. Die letzten beiden Zubereitungen werden kombiniert und enthalten einen Extrakt aus verschiedenen Pflanzen (Zitronenmelisse, Baldrian, Johanniskraut, Hopfen, Weißdorn)..

Wenn die Überempfindlichkeit gegen Schweiß durch eine chronische Erkrankung verursacht wird, sollten Maßnahmen zur Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung ergriffen werden.

Zunächst müssen Sie bestätigen, dass dies das zu untersuchende Problem ist. Um zu verhindern, dass die Überempfindlichkeit eines Mannes gegen Schweiß zu Beschwerden führt, müssen Sie die folgenden vorbeugenden Empfehlungen einhalten.

Ein Mann sollte sich an eine hypoallergene Diät halten, vielleicht verursacht ein bestimmtes Produkt eine Allergie. Es lohnt sich auch zu überprüfen, ob die Frau allergisch gegen das Sperma ihres Mannes ist..

Verhütung

Leider gibt es heute keine Medikamente, die dieses Problem vollständig beseitigen. Sie können vorbeugende Maßnahmen ergreifen, Ihren eigenen Körper kontrollieren und schmerzhafte Reaktionen vermeiden.

Die Schritte zur Verhinderung einer Schweißallergie sind wie folgt.

  • Tragen Sie keine synthetischen Stoffe.
  • Vermeiden Sie längere Sonneneinstrahlung.
  • Sie sollten es unterlassen, das Badehaus zu besuchen und ein heißes Bad zu nehmen..
  • Vermeiden Sie zu scharfe, würzige, salzige und würzige Lebensmittel aus Ihrem Tagesmenü, da sie zu vermehrtem Schwitzen führen.
  • Vernachlässigen Sie nicht Ihre persönlichen Hygieneverfahren. Verwenden Sie ein spezielles Talkumpuder, um das Schwitzen zu reduzieren.
  • Versuchen Sie, Ihre Emotionen zu kontrollieren, da übermäßige Sorgen zu übermäßigem Schwitzen führen können.

Es gibt keine eindeutige Antwort. Manchmal sind chronische allergische Erkrankungen mit langen Exazerbationsperioden der Grund für die Befreiung vom Militärdienst oder für die Erlangung der Kategorie B (eingeschränkte Eignung). In jedem Fall ist nach Meinung eines Allergologen eine klinische Bestätigung der Allergie erforderlich.

Die Ursachen einer Allergie gegen Ihren eigenen Schweiß und Methoden zur Lösung eines so seltenen Problems

Erhöhtes Schwitzen tritt nicht nur bei hohen Lufttemperaturen auf, sondern auch mit einem Anstieg der Körpertemperatur in Stresssituationen, mit starken Schmerzen oder während der Einnahme von Medikamenten mit diaphoretischer Wirkung, beim Besuch einer Sauna, bei körperlicher Arbeit und sogar beim Trinken zu heißer Getränke oder Lebensmittel.

Wie man Reizungen und Akne durch Schweiß behandelt

Mit zunehmendem Schwitzen (Hyperhidrose) treten verschiedene pathologische Prozesse in der Haut auf. Folgende Arten von Hautveränderungen werden unterschieden: spezifische Dermatitis oder stachelige Hitze, cholinerge Urtikaria, Akne.

Miliaria tritt hauptsächlich bei Säuglingen auf, kann aber auch bei Erwachsenen auftreten. Erscheint auf der Haut von Gesicht, Körper und Hautfalten (in den Achsel- und Leistenbereichen, unter den Brustdrüsen bei Frauen und fettleibigen Männern) zwischen den Oberschenkeln, wenn sie übergewichtig sind.

Arten von stacheliger Hitze

Papular

Häufiger bei Erwachsenen bei heißem, feuchtem Wetter. Es ist gekennzeichnet durch das Auftreten von Hautausschlägen von 1-2 mm, juckend und schuppig.

rot

In dieser Form erscheinen Knötchen und Vesikel mit einem Durchmesser von 2 mm und trübem Inhalt, umgeben von Hyperämie. Juckreiz, nicht verschmelzen.

Kristallin

Häufig bei Kindern. Die Blasen sind weiß oder durchscheinend, bis zu 1 mm. Verschmelzen, platzen, Krusten bilden sich, die abblättern. Die Haut ist geschwollen, juckt. Mögliche Infektion.

Ursachen für stachelige Hitze bei Erwachsenen und Kindern

Unter den provozierenden Faktoren können einige der häufigsten unterschieden werden:

  • Nicht atmungsaktive Kleidung tragen.
  • Arbeiten in einem heißen Raum mit hoher Luftfeuchtigkeit.
  • Endokrine Pathologie - Thyreotoxikose, Diabetes mellitus.
  • Fettleibigkeit.
  • Hormonelle Verschiebung - Wechseljahre, Pubertät.
  • Krankheiten mit hohem Fieber.
  • Verletzungen und Schürfwunden der Haut.
  • Schlechte Hygiene.
  • Verwenden Sie Kosmetika, die die Poren verstopfen.

Bei Säuglingen wird stachelige Hitze hauptsächlich durch unvollständig gebildete Schweißdrüsen verursacht. Wenn Sie nicht die richtigen Maßnahmen ergreifen, führt stachelige Hitze zu Windelausschlag..

Nesselsucht

Die zweite Art der Hautreizung ist die cholinerge Urtikaria: eine autoimmune allergische Reaktion auf Acetylcholin, einen Neurotransmitter, der beim Schwitzen freigesetzt wird. Diese Pathologie ist sekundärer Natur und entwickelt sich vor dem Hintergrund anderer Körperkrankheiten..

Faktoren, die das Auftreten von Pathologie provozieren:

  • Übermäßige Bewegung.
  • Alkohol trinken, heiße Getränke, scharfes Essen, große Mengen an Flüssigkeiten.
  • Heißes Klima, längerer Aufenthalt in einem heißen, unbelüfteten Raum.
  • Störung des Verdauungstraktes, endokrine Drüsen.

Es kann auch eine spezifische Reaktion des Körpers auf Änderungen der Umgebungstemperatur in Form einer erhöhten Freisetzung von Histamin sein..

Urtikaria-Symptome

Nach starkem Schwitzen tritt ein kleiner, punktueller Ausschlag auf, der einem Brennnesselbrand ähnelt. Blasen - wässrig, bis zu 3 mm, umgeben von einem roten Rand.

Die Haut an den Stellen des Ausschlags ist heiß, juckt. Ein Ausschlag tritt in Bereichen mit dem größten Schwitzen auf.

Oft begleitet von einer Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens: Übelkeit, Erbrechen, lockerer Stuhl treten auf.

Bei schweren Erkrankungen kommt es häufig zu Rückfällen.

Juckreiz ohne Hautausschlag

Juckreiz ohne Hautausschlag ist häufig und resultiert normalerweise aus einer Reaktion auf ein Allergen. Pathologische Zustände der Schweißdrüsen in Form von Hyperhidrose mit starkem Schwitzen sind ebenfalls eine der Hauptursachen für Juckreiz. Manifestationen von Zuständen wie plötzlichem Gewichtsverlust, wiederkehrendem Fieber, Müdigkeit, geschwollenen Lymphknoten, begleitet von Juckreiz der Achselhöhlen, ohne dass Hautausschläge auftreten. kann auf die Entwicklung eines Lymphoms hinweisen.

Die durchgeführte Behandlung hängt von den Ursachen der Problemzustände ab. Leichte Fälle, die durch eine allergische Reaktion des Körpers verursacht werden, werden mit Antihistaminika und Hausmethoden nach traditionellen medizinischen Rezepten beseitigt.

Die Bildung eines Hautausschlags, der von einem schmerzhaften Juckreiz begleitet wird, kann durch eine Vielzahl von Krankheiten verursacht werden. Am häufigsten treten solche Veränderungen in der Haut der Achselhöhlen aus folgenden Gründen auf:

  • Psoriasis oder Ekzem;
  • Viraler Ausschlag;
  • Dermatitis und Pilzinfektion;
  • Follikulitis.

Um die Symptome von Juckreiz zu lindern, werden Antihistaminika und entzündungshemmende Medikamente, Cremes und Salben mit Menthol, Kampfer, Phenol und Benzocain verschrieben. Mit ihrer Hilfe können Sie störende Symptome beseitigen und die Möglichkeit erhalten, sich viel besser zu fühlen..

Sie können auch Hausmittel in Form von Apfelessig, Aloe-Saft, kühlen Bädern, Minze und Basilikum Paste verwenden..

Arten von Akne

Kleine weiße Punkte ohne Anzeichen einer Entzündung.

Komedonen - Mitesser in den Poren.

Papeln sind kleine, schmerzlose, rote Läsionen.

Pusteln - Formationen mit Inhalt im Inneren, mit einer eitrigen Spitze.

Zysten sind geschlossene Hohlräume, in denen sich Infiltration befindet.

Diagnose von Hautreizungen beim Schwitzen

Klinische Blutuntersuchung, allgemeine Urinanalyse, Blut auf Zucker, Hormone.

Konsultation eines Dermatologen, Endokrinologen, Neurologen, Gynäkologen, Gastroenterologen.

Behandlung von Akne und Schweißreizungen

Beginnen Sie bei Vorliegen einer Grunderkrankung die Therapie unter Aufsicht eines Spezialisten.

Prävention, Hygiene

Einhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene beim Waschen von Problembereichen mit Babyseife. Zweimal am Tag - Dusche mit einer Wassertemperatur von 36-37 Grad. Für die Gesichtshygiene - spezielle Produkte, ausgewählt nach Hauttyp.

Bürsten oder reiben Sie Ihre Haut nicht. Keine Pickel platzen lassen.

Verwenden Sie keine "schwere" Gesichts- und Körpercreme, ölige Lotionen und starkes Make-up.

Tragen Sie Kleidung und Bettwäsche nur aus natürlichen Stoffen. Verweigern Sie Stoffe mit einer Beimischung von Kunststoffen.

Verwenden Sie keine Produkte, die Allergien zum Waschen und Waschen verursachen. Wählen Sie Parfums und Kosmetika sorgfältig aus.

Vermeiden Sie Stresssituationen und nervöse Belastungen, normalisieren Sie Schlaf und Ruhe.

Konsumieren Sie keinen Alkohol, salzige, würzige, fettige und frittierte Lebensmittel. Erhöhen Sie die Menge an Milchprodukten, frischem Gemüse und Obst in der Ernährung. Beseitigen Sie Lebensmittel, die Allergien verursachen. Trinken Sie viel Flüssigkeit, hauptsächlich Wasser.

Dosieren Sie körperliche Aktivität, beschränken Sie Besuche in Saunen und Bädern.

Apothekenprodukte

Bei starkem Schwitzen Atropin-Medikamente einnehmen - Belloid, Bellaspon, Bellataminal.

Einnahme von Antihistaminika (Claritin, Erius) in moderaten Dosen. Bei cholinerger Urtikaria kann die Dosis nach einem bestimmten Schema erhöht werden.

Einnahme von Vitaminen in der Apotheke. Essen von Lebensmitteln, die reich an Vitaminen sind.

Bei schweren Allergien Einnahme von Enterosorbentien (Polysorb, Enterosgel) zur schnellsten Entfernung von Toxinen aus dem Körper.

Verwendung von Antitranspirantien - Teymurovs Paste, Lavilin.

Verwendung von pharmazeutischen Präparaten - Baziron, Zinerit, Salicylalkohol, Zinksalbe.

Pulver - Talk, Baneocin, Kartoffelstärke.

Wenn sich eine Infektion anschließt - Einnahme von antibakteriellen Medikamenten.

Behandlung zu Hause

Bäder mit Abkochungen von Heilkräutern (Kamille, Schnur, Ringelblume, Eichenrinde) komprimieren auf Problembereichen.

Hausmasken gegen Akne im Gesicht: 20 Minuten geriebene frische Gurke auf die Haut auftragen. Weißes Tonpulver mit gekochtem Wasser auf die Konsistenz von Sauerrahm verdünnen und 15 Minuten auf die Gesichtshaut auftragen.

Therapeutische Wirkungen

Wenn es sich um ein Neugeborenes handelt (Baby weniger als einen Monat nach der Geburt), müssen Sie auf jeden Fall einen Spezialisten konsultieren. Für Kinder, die einen Monat alt sind, können sich Mama und Papa selbst helfen, wenn es stachelig heiß ist.

Wenn dies immer noch eine Allergie ist, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden. Sie müssen sich einer geeigneten Diagnose unterziehen, um das Allergen zu identifizieren, wenn die Mutter die Ursache des Problems bezweifelt.

Beim Schwitzen

Zur Behandlung von stacheliger Hitze wird empfohlen, das Mikroklima im Raum anzupassen. Die Temperaturindikatoren sollten maximal + 21o betragen, die Luftfeuchtigkeit (angenehm für das Baby) - 50-70%. Dank dieser Parameter befindet sich die Haut des Kindes unter normalen Bedingungen und der vorhandene Hautausschlag verschwindet sehr bald. Als Hilfsmaßnahme müssen die Eltern das Baby jedoch ohne Seife baden, wobei dem Bad ein Sud mit Kamille oder eine Serie hinzugefügt wird.

Reiben Sie sich nach dem Baden nicht mit einem Handtuch ab, sondern tupfen Sie die Haut nur leicht ab und behandeln Sie die Millaria mit einem Trocknungs- oder Weichmacher.

Bei der Bildung von Ausschlägen weinender Natur wird Pulver oder Sudokrem verwendet. Im Falle der Bildung einer Kruste auf einem trockenen Bereich mit stacheliger Hitze wird der betroffene Bereich sorgfältig mit einer weichmachenden Babycreme oder einem heilenden und entzündungshemmenden Bepanten oder Panthenol behandelt.

Wenn ein Kind eine stachelige Hitze hat, braucht es definitiv Luftbäder, lassen Sie es für eine Weile nackt.

Eine Milliaria auf der Haut eines Babys signalisiert, dass das Baby zu warm angezogen ist oder dass synthetische Kleidung verwendet wird. Es ist notwendig, alle Wäsche (Bett und Unterwäsche) aus unnatürlichem Stoff aus dem Kleiderschrank zu entfernen und zusätzliche Hüte und Unterhemden vom Baby zu entfernen.

Mit einer allergischen Reaktion

Im Vergleich zu stacheligem Schweiß benötigen Menschen mit einer Schweißallergie möglicherweise Medikamente zur Behandlung. In diesem Fall wird die Einnahme von Antihistaminika Suprastin, Tavegil usw. am häufigsten verschrieben. Die Manifestationen der Diathese beim Baby werden bei der Anpassung der Ernährung weniger ausgeprägt.

Wenn das Kind gestillt wird, sollte die Mutter auf Junk Food verzichten. Wenn das Baby Milchnahrung isst, kann es erforderlich sein, die Babynahrung durch hypoallergene zu ersetzen.

Die Haut einer kleinen allergischen Person erfordert eine sorgfältigere Pflege. Das Badewasser sollte warm sein. Sie müssen auf die Verwendung von Babyseife und anderen Kinderkosmetika verzichten. Darüber hinaus wird nicht empfohlen, bei Allergien traditionelle medizinische Methoden anzuwenden, nämlich Kräuterkochungen, da dies die Reaktion verstärken kann.

Nach ein Bad und ein paar Mal im Laufe des Tages sollte der Ausschlag mit Antiseptika behandelt werden. Bei einem großen Bereich der Läsion wird empfohlen, Salben mit Antihistamin-Wirkung zu verwenden. In einigen Fällen können hormonelle Salben erforderlich sein. Das Ziel der lokalen Therapie ist es, Juckreiz auf der Haut des Kindes schnell zu beseitigen..

Unabhängig von der Art des Reizstoffs, der den Ausschlag hervorgerufen hat, muss sichergestellt werden, dass das Baby nicht mit schädlichen Substanzen in Kontakt kommt - Haushaltschemikalien, Staub, Tierhaare usw..

Hautausschlag durch Schweiß

Inhalt:

Schweißausschläge sind keine Seltenheit. Die Leute nennen diesen Zustand stachelige Hitze. Es ist gekennzeichnet durch das Auftreten von Hautausschlägen, Juckreiz, Reizungen. Manchmal bemerken die Leute sogar ein brennendes Gefühl. Dieser Zustand bringt anhaltende Beschwerden mit sich und kann zur Hinzufügung einer bakteriellen Infektion beitragen. Betrachten Sie die Symptome und alle Möglichkeiten zu kämpfen.

Entwicklungsgründe

Schweißurtikaria tritt auf, wenn die Schweißkanäle verstopft und entzündet sind. Bei Kindern tritt eine solche Pathologie aufgrund der unzureichenden Entwicklung der Kanäle viel häufiger auf. Sie werden sehr leicht kontaminiert, was zu einem akuten Entzündungsprozess und Reizungen führt..

Die prädisponierenden Faktoren für das Fortschreiten der Krankheit bei Erwachsenen sind:

  • sehr heißes Klima;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • ständige sportliche Aktivitäten;
  • synthetische Kleidung tragen;
  • Übergewicht mit Falten;
  • hohe Luftfeuchtigkeit;
  • Mangel an normaler Belüftung im Raum.

Zu den Ursachen für Schweißausschläge gehören:

  • unnatürliches Bettzeug;
  • erhöhte Lufttemperatur;
  • warmer Inkubator mit hoher Temperatur für sieben Monate alte Babys;
  • Windeln tragen bei heißem Wetter.

Wenn ein Problem festgestellt wird, ist die Hilfe eines Arztes erforderlich, um eine Verschlimmerung der Reizung zu vermeiden..

Präventivmaßnahmen

Bei allergischen Hautausschlägen basiert die Prävention auf der Art des Reizstoffs. Wenn das Baby allergisch gegen Lebensmittel ist, kann die Neuentwicklung der Pathologie mithilfe einer speziellen hypoallergenen Diät verhindert werden, die von einem Spezialisten ausgewählt wird. In dem Fall, dass ein Kind eine Haushaltsform der Pathologie hat, sind eine ständige Belüftung des Kinderzimmers, eine regelmäßige Nassreinigung und die Verwendung nur hypoallergener Haushaltschemikalien erforderlich. Wenn eine Art von Krankheit genau diagnostiziert wird, wird der Arzt dem Baby eine Grundbehandlung verschreiben, die regelmäßig eingenommen werden muss.

Um die Bildung von Milliardären zu verhindern, müssen grundlegende Hygieneregeln befolgt werden. Es wird empfohlen, das Kind regelmäßig zu baden und das Perineum nach jedem Stuhlgang mit einem feuchten Tuch abzuwischen. Sie sollten die Kleidung für Ihr Baby sorgfältig auswählen - es ist besser, Unterwäsche und Bettwäsche aus natürlichen Stoffen zu kaufen. Zieh dein Baby nicht zu warm an.

Obwohl Allergien gegen Schweiß und stachelige Hitze durch ähnliche Symptome gekennzeichnet sind, handelt es sich um verschiedene Krankheiten, die durch sorgfältige Untersuchung der Symptome leicht unterschieden werden können. Im Zweifelsfall müssen Sie einen Kinderarzt konsultieren.

Sorten

Es gibt zwei Arten von Miliaria:

  1. Rot. Der häufigste Ausschlag von Schweiß bei einem Kind und einem Erwachsenen. Schweißblasen treten in Bereichen mit regelmäßiger Reibung auf: Leistengegend, Interdigitalfalten, hinter den Ohren, in den Achselhöhlen, auf den Handflächen und auf den Fingerkuppen. Jede Blase ist von einem roten Rand umgeben. Die Epidermis juckt ohne anzuhalten und verursacht Beschwerden. Es ist unmöglich, die Dermis zu berühren, da dies schmerzhafte Empfindungen hervorruft.
  2. Papular. Es manifestiert sich in einem starken Klimawandel. Der Ausschlag beginnt in Bereichen mit natürlichen Falten und regelmäßigem Berühren der Kleidung aufzutreten. Es treten sofort Blasen auf, die sich anschließend in Papeln mit einer ungetrübten Blase verwandeln. Sie haben eine beige Tönung und die Größen reichen von 1 bis 3 mm. Papeln vergehen und Krusten beginnen an ihrer Stelle zu erscheinen. Es kann aber auch ein neuer Ausschlag auftreten..

Nur ein Arzt wird den Typ bestimmen und ein kompetentes Therapieschema verschreiben können.

Bewertungen

Liebe Leserinnen und Leser, Ihre Meinung ist uns sehr wichtig - daher freuen wir uns über Ihre Meinung zur Schweißallergie in den Kommentaren, sie wird auch für andere Benutzer nützlich sein.

Schweißallergie hat mich seit Jahren geplagt. Ich bin 31 Jahre alt, habe noch nie an Allergien gelitten. Nach dem Besuch des Fitnessstudios hatte ich zum ersten Mal Hautausschläge in Brust, Rücken und Achselhöhlen. Es bestand der Verdacht einer Infektion mit einer Hautkrankheit, einem Pilz. Viele Tests bestanden, aber das Ergebnis war negativ.

Erst nach einer gründlichen Untersuchung wurde festgestellt, dass sie gegen ihren eigenen Schweiß allergisch war. Leider ist noch nicht klar, was der Hauptprovokateur der Krankheit wurde. Ich benutze Antihistaminika, ich versuche mein Leben so zu organisieren, dass ich nicht schwitze. Der Sommer auf See hilft sehr. Überraschenderweise wird die Haut nach einigen Tagen am Meer klar, ohne Hautausschläge oder andere Symptome..

Ich war mit einer solchen Krankheit konfrontiert, nachdem ich ein Kind zur Welt gebracht hatte. Im Alter von 7 Monaten entwickelte das Kind Hautausschläge in den Achselhöhlen, Falten an Beinen und Armen. Anfangs dachte ich, es sei ein häufiger Schweißschweiß bei Kindern, aber es stellte sich heraus, dass es eine Allergie gegen Schweiß war. Wir wurden lange behandelt, machten eine Diät, vermieden Überhitzung. Bäder mit Schnur und Kamille halfen gut.

Liebe Leserinnen und Leser, Ihre Meinung ist uns sehr wichtig. Daher geben wir gerne Feedback zu juckenden Achselhöhlen in den Kommentaren. Sie ist auch für andere Benutzer der Website von Nutzen.

Vor zwei Jahren hatte ich die Chance, einen Zustand zu erleben, bei dem die Achselhöhlen ohne ersichtlichen Grund stark zu jucken begannen. Der Juckreiz verstärkte sich besonders nachts und wachte oft sogar auf. Sie rettete sich nur mit einer kühlen Dusche, die sie nachts nahm, manchmal mehr als einmal. Darüber hinaus schienen diese Symptome im Winter weniger häufig und nicht so ausgeprägt zu sein, aber mit Beginn des Sommers begannen echte Qualen.

Bei einem Termin beim Dermatologen erkundigte er sich nach dem Schweißmittel, das ich verwendete. Da ich nie auf mich selbst spare, habe ich natürlich die teuersten importierten Antitranspirantien verwendet. Dies war mein Fehler, es stellte sich heraus, dass ich mit diesen Mitteln die Arbeit der Schweißdrüsen völlig gestört habe.

Meine Verwandte hat eine schwere Krankheit mit juckenden Achseln. Es ist gut, dass sie der Therapeutin davon erzählt hat. Während der Untersuchung wurde eine bösartige Formation in der Brust gefunden und sofort zur Operation geschickt, seitdem sind acht Jahre vergangen, nichts stört.

Behandlung

Wenn Sie alle vorbeugenden Maßnahmen einhalten, verschwinden die Schweißblasen in ein paar Tagen von selbst. Wenn dies nicht getan wird, erscheinen Risse an ihrer Stelle. Solche Wunden sind für eine Therapie nicht sehr zugänglich..

Babypuder oder Zinksalbe helfen bei Hautausschlägen. Sie beseitigen den akuten Entzündungsprozess, trocknen die Epidermis aus und wirken antibakteriell. Ärzte verschreiben auch Sudokrem und Bepanten.

Kindern wird gezeigt, dass sie Bepanten verwenden, das die Haut weich macht und das Peeling heilt. Ein wirksames Trockenmittel mit antiseptischer Wirkung ist ein Bad mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat. Fügen Sie während des Badens Lorbeerblätter, Schöllkraut und Schafgarbe zum Bad hinzu.

Hausmittel

Nach einer visuellen Untersuchung und um den Zustand des Patienten zu lindern, werden externe Lotionen und Bäder verschrieben, basierend auf:

  • Abkochung von Eichenrinde. Zum Selbstkochen werden 500 g Eichenrinde mit vier Litern Wasser gegossen und eine halbe Stunde bei schwacher Hitze gekocht. Die resultierende Kräuterkochung wird in das Bad gegossen, wonach eine Viertelstunde lang Hygienevorgänge durchgeführt werden.
  • Pasteurisierte Milch. Das Waschen mit Vollmilch bei Raumtemperatur wird zur Behandlung von cholinerger Urtikaria auf der Gesichts- oder Halshaut angewendet.
  • Kamillenbrühe mit einer Reihe. Eine stark gebraute Kräuterkochung auf der Basis von Kamille und einer Schnur wird verwendet, um die von allergischen Hautausschlägen betroffene Haut abzuwischen.
  • Abkochung von Burnet Gras. Pflanzliche Rohstoffe werden mit kochendem Wasser gebraut und eine Stunde lang hineingegossen. Die resultierende Brühe wird für systematisches Abreiben verwendet.

Abkochungen und Infusionen für den internen Gebrauch werden vorgestellt:

  • Hagebutteninfusion. Zur Selbstzubereitung wird ein voller Esslöffel Hagebutten in eine Thermoskanne gegossen. Pflanzliche Rohstoffe werden mit einem Liter gekochtem Wasser gegossen und eine Stunde lang hineingegossen. Die Infusion wird unmittelbar vor den Mahlzeiten in einem halben Standardglas eingenommen.
  • Abkochung basierend auf der Sammlung von Heilkräutern mit Pfingstrosenblüten. Die Kräutersammlung, bestehend aus den Blüten von Kamille und Pfingstrose, Zitronenmelisse und Salbei, wird mit gekochtem Wasser gebraut und anschließend aufgegossen und gefiltert. Die Brühe wird den ganzen Tag über in kleinen Portionen aufgetragen.
  • Minztee mit Apothekenkamille. Selbst zubereitete Kräutertees mit Minze und Kamille haben eine milde beruhigende Wirkung, daher wird die Verwendung anstelle von herkömmlichem Kaffee oder schwarzem Tee empfohlen.

Die positive Wirkung von Kräuterpräparaten auf den Körper des Patienten wird durch eine Abnahme des Schwitzens, eine Zunahme der Immunität, eine leichte beruhigende und juckreizhemmende Wirkung dargestellt..

Verhütung

Um die Manifestation von Schweißausschlägen zu minimieren, müssen Sie vorbeugende Maßnahmen einhalten. Dadurch werden die Kanäle nicht blockiert. Die Hauptmaßnahmen sind:

  • Tragen Sie leichte Stoffe, die nicht eng sind.
  • mindestens zweimal am Tag schwimmen;
  • trocken wischen;
  • Verwenden Sie wirksame Mittel gegen Hyperhidrose.
  • Sport in gut belüfteten Räumen treiben.

Treffen Sie die gleichen Entscheidungen in Bezug auf Babys.

Schweißausschläge wirken nicht nur unästhetisch, sondern verursachen auch schwere Beschwerden. Wenn Sie keine Maßnahmen ergreifen, treten Wunden auf. Durch die Risse verbindet sich die Infektion und die entzündliche Wirkung beginnt. Mach die Situation nicht schlimmer. Besser gleich einen Arzt aufsuchen..

Starker Juckreiz

Zu starker Juckreiz, der die übliche Lebensweise stört, zwingt Sie, einen Dermatologen zu kontaktieren, um die Gründe für diesen Zustand herauszufinden. Es ist unmöglich, einen solchen Zustand zu beginnen und zu ignorieren, da diese Manifestationen ein Symptom für schwere Krankheiten sein können..

Wenn solche Manifestationen gleichzeitig Anzeichen einer Kontaktdermatitis oder eines anaphylaktischen Schocks sind, begleitet von einem Gesichtsödem, hat der Patient Atembeschwerden und suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Es ist nicht so beängstigend, wenn die Ursache für starken Juckreiz in den Achselhöhlen eine Neurodermitis ist. Diese Krankheit wird normalerweise durch starkes nächtliches Schwitzen verursacht und erfordert auch eine ärztliche Beratung und weitere Behandlung.

Entwicklungsgründe

Der Hauptgrund für die Entwicklung stacheliger Hitze ist das Verstopfen der Schweißausscheidungskanäle mit ihrer weiteren Entzündung. Bei Kindern entwickelt sich die Krankheit aufgrund der Unterentwicklung der Kanäle selbst viel häufiger. Sie verstopfen sehr leicht und verursachen Reizungen..

Die vorhergehenden Faktoren für die Entwicklung von stacheliger Hitze bei Erwachsenen umfassen:

  • heißes Klima;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • erhöhte körperliche Aktivität;
  • synthetische Kleidung;
  • Mangel an ausreichender Belüftung und Konvektion der Haut;
  • hohe Luftfeuchtigkeit;
  • Übergewicht unter Bildung von Fettfalten.

Unter den Gründen sind:

  • warmer Inkubator mit hoher Luftfeuchtigkeit für Frühgeborene;
  • erhöhte Umgebungstemperatur;
  • synthetisches Windelmaterial;
  • Windeln bei heißem Wetter;
  • nicht genug häufiges Baden;
  • schlecht belüfteter Raum.
Artikel Über Akne-Gele