Furunkel (kochen) im Ohr: 5 Gründe, Foto, Behandlung (5 Mittel), Prävention

Die menschliche Gesundheit hängt direkt vom Zustand des Immunsystems ab. Wenn es stark ist und seine "Gegner" immer erkennt und zerstört, erfüllen alle Organe, von der Haut bis zum Herzen, ihre Funktionen vollständig. Ein Furunkel im Ohr signalisiert eine unzureichende Reaktion des Körpers auf den "eindringenden" Erreger.

Warum und von welchen Furunkeln im Ohr erscheinen: 5 Gründe

Die Haut entzündet sich an einigen Stellen manchmal und ein Furunkel entwickelt sich in einem einfachen Furunkel, der eine Rötung darstellt und sich unter Bildung eines nekrotischen Stabes in eine Follikelpustel verwandelt. Dann wird es verworfen und nach der Reinigung wird die resultierende Wunde vernarbt..

Die Hauptgründe, die das Auftreten von Furunkulose-Symptomen hervorrufen, sind:

  • erhöhte Talgsekretion, die zu einer Blockade des Haarfollikels oder zu übermäßigem Schwitzen beiträgt;
  • unzureichende Sauberkeit der Haut und Trauma (zum Beispiel beim Reinigen der Ohren);
  • Stoffwechselerkrankung;
  • Unterernährung;
  • zu niedrige Immunität.

Die Hauptschuldigen sind Bakterien, die in der Nähe des Haarfollikels in die Haut eindringen. Sie sind am häufigsten eine Art von Staphylococcus, wie Staphylococcus aureus, aber das Kochen kann durch andere Arten von Bakterien oder Pilzen verursacht werden..

Sogar ein kleines Furunkel, das im Ohr auftaucht, kann sehr schmerzhaft sein. Dies ist auf den Ort der Lokalisierung zurückzuführen, an dem es viele Nervenenden gibt, die auf den Entzündungsprozess reagieren. Die Art des Schmerzes pulsiert und strahlt auf die Schläfen und den Hinterkopf aus. Beim Drücken auf die Ohrmuschel nimmt der Schmerz zu, das Ohrläppchen selbst ist schmerzlos.

Andere Symptome können Juckreiz, Reizung und manchmal vorübergehender Hörverlust / Schwächung sein (wenn die Infektion schwerwiegend ist).

Bühnen und Fotos

Ein Furunkel in seiner Entwicklung durchläuft drei Stufen:

  1. Anfangs sieht es aus wie ein harter, geröteter Tuberkel, umgeben von zarter, geschwollener Haut, es gibt noch keinen Eiter. Dies ist eine Infiltrationsphase, die 1-3 Tage dauert..
  2. Im nekrotischen Stadium nimmt das Kochen zu und es bildet sich ein eitrig-nekrotischer Kern. Die Zeit der Kochreife kommt, sie dauert drei bis zehn Tage (manchmal länger).
  3. Ab dem Moment, in dem das mit Eiter gefüllte Oberteil platzt und spontan abläuft, beginnt die Heilungsphase. Die meisten geöffneten Abszesse heilen innerhalb von 7-21 Tagen von selbst ab.

Wenn das Kochen aufbricht, tritt ein Ausfluss auf und der Schmerz wird signifikant reduziert. Ein Foto von einem Furunkel im Ohr gibt eine klare Vorstellung davon, was es im Allgemeinen ist.

Bei Kindern, insbesondere bei kleinen Kindern, ist es schwieriger, ein Furunkel zu erkennen, da sie sich nicht über Schmerzen beklagen können, sondern nur handeln und ihr Ohr berühren. Es ist möglich, den Entzündungsprozess durch eine genaue Untersuchung zu bestimmen. Danach muss das Baby dem Arzt gezeigt werden, um eine genaue Diagnose zu stellen, eine Entzündung des Mittelohrs und der Mittelohrentzündung auszuschließen und eine angemessene Behandlung zu verschreiben. WICHTIG: Bei einem Kind ist die Furunkulose um ein Vielfaches schwerer als bei einem Erwachsenen.

So heilen Sie zu Hause ein Furunkel im Ohr: 5 wirksame Mittel

  1. Trockene Kompresse. Das beste Mittel, um ein Furunkel selbst zu heilen. Nehmen Sie ein Stück sauberes Tuch, fügen Sie Salz hinzu und formen Sie einen Beutel. Um Eingriffe durchzuführen, erhitzen Sie es auf einen warmen, aber nicht heißen Zustand. Tragen Sie den Beutel 10-15 Minuten lang auf die schmerzende Stelle im Ohr auf. Sie können den Vorgang 3-5 Mal am Tag wiederholen, bis der Eiter entfernt ist und die Wunde heilt. Das Kochen darf nicht herausgedrückt oder durchbohrt werden, da es die Infektion verbreiten kann.
  2. Omas Rezept. Mahlen Sie die gebackene Zwiebel und erwärmen Sie sie auf Körpertemperatur. Lassen Sie den Brei über Nacht auf einer Mullserviette an einem wunden Ort und sichern Sie ihn mit einem Apothekenpflaster. Dieses Volksheilmittel hat antiseptische und entzündungshemmende Eigenschaften und lindert Schmerzen. Der Prozess erzeugt Wärme und reinigt das Blut. Es ist erforderlich, den Bogen 15 Minuten lang anzuwenden, bis das Kochen vollständig ausbricht und etwa dreimal täglich mit kurzen Pausen leer ist.
  3. Heilende Agave. Hacken Sie die Aloe-Blätter und bereiten Sie sich im Allgemeinen darauf vor, die Kompresse wie Zwiebeln einzustellen. Die Heilpflanze kann auch im Heilungsprozess der Wunde nach dem Öffnen des Kochens verwendet werden. Aloe hat neben antiseptischen Eigenschaften auch eine wundheilende Wirkung. Der Hundertjährige reinigt das Gewebe qualitativ und verbessert seine Ernährung, indem er es mit nützlichen Nährstoffen sättigt. Häufigkeit - 5-mal täglich, 25-30 Minuten lang, in gleichen Ruheintervallen.
  4. Imker Rezept. Mischen Sie Honig mit Weizenmehl, bis eine dicke Mischung entsteht. Den entstandenen Kuchen zum Kochen bringen. Befeuchten Sie eine Mullserviette mit Alkohol oder Wodka, befestigen Sie sie am Kuchen, bedecken Sie sie mit einer Folie und kleben Sie sie mit einem Pflaster fest. Eine Honigkompresse hilft beim spontanen Öffnen des Kochvorgangs und beschleunigt die Reifung und Heilung des Abszesses mehrmals. Sie müssen sich 10 Minuten lang zwei- bis fünfmal täglich bewerben.
  5. Das harmloseste Mittel. Eine wärmende Kompresse mit schäbigen Kartoffeln wird oft verwendet, um den Furunkel im Ohr loszuwerden, wenn es wichtig ist, so "sanft" wie möglich auf die Haut zu wirken. Kartoffeln reiben (vorzugsweise hausgemacht oder von Bauern gekauft), das saftige Fruchtfleisch zum Kochen bringen und eine geeignete Form bilden. Decken Sie die Masse mit einer Folie oder einem Wattepad ab und sichern Sie sie eine halbe Stunde lang mit einem Pflaster. Sie können 10 bis 20 Minuten lang so oft wiederholen, bis Sie einen Durchbruch erzielen.

Hausmittel können oft die beste Lösung für die Behandlung von unkomplizierten Furunkeln sein. Wenn Sie möchten, können Sie spezielle Salben verwenden, die im Kampf gegen Furunkel verwendet werden..

Wenn das Kochen oder die Entzündung schmerzhaft ist, kann Paracetamol (500 mg 2-4 mal täglich) in Betracht gezogen werden, um Schmerzen und leichtes Fieber zu lindern.

Welchen Arzt zu kontaktieren, wenn es nicht besser wird?

Es wird empfohlen, die Behandlung eines Furunkels im Ohr mit lokalen Medikamenten und Heilmitteln zu beginnen. Im Anfangsstadium gibt es keinen Grund für eine systemische Antibiotikatherapie.

Zunächst wird der Gehörgang mechanisch gereinigt. Bei einem Ausfluss muss er mit Furacilinlösung (1: 5000) oder steriler Kochsalzlösung gespült und getrocknet werden.

Die Instillation mit Ohrentropfen, die Kortikosteroide und ein Breitbandantibiotikum enthalten, reicht aus, um ein schnelles klinisches Ansprechen zu erreichen.

All dies ist wichtig, um unter der Aufsicht eines Facharztes zu tun..

Wenn Sie den äußeren Gehörgang sauber halten und spezielle, von einem Arzt verschriebene Tropfen verwenden, werden Entzündungen und Schmerzen im Ohr in wenigen Tagen gelindert..

Sie sollten keine Zeit verschwenden, wenn eines der folgenden Symptome auftritt:

  • Rote Streifen in der Nähe des Kochens;
  • Der Schmerz wird schlimmer;
  • Der Furunkel öffnet sich nicht;
  • Fängt an, Fieber zu bekommen;
  • Lymphknoten vergrößern sich.

Um eine weitere Ausbreitung der Infektion zu vermeiden, ist es ratsam, einen HNO-Arzt zu konsultieren, der sich bei seiner Arbeit an der internationalen Klassifikation von Krankheiten orientiert. Gemäß ICD-10 hat ein Furunkel im Ohr den Code H 60.0 "Abszess des Außenohrs"..

Wenn die oben genannten Symptome auftreten, muss der Arzt den bakteriellen oder pilzlichen Erreger identifizieren, indem er eine Anamnese durchführt und die erforderlichen Tests durchführt, wodurch ein Behandlungsschema erstellt wird.

Es ist notwendig, die Möglichkeit des Vorhandenseins einer gemischten Infektion zu berücksichtigen. Ein guter Effekt ist die lokale Anwendung der Salbe "Levomekol", eines komplexen Arzneimittels, das auf Streptokokken, Staphylokokken, Colibacillus und Pseudomonas aeruginosa wirkt. Zusätzlich zur antimikrobiellen Wirkung hat die Salbe regenerierende und entzündungshemmende Eigenschaften..

Medikamente sollten gerichtet werden an:

  • Zerstörung des Infektionserregers;
  • Entfernung des Entzündungsprozesses;
  • Schmerz und Fieber lindern (falls vorhanden).

Bei Auftreten mehrerer Furunkel oder erneutem Auftreten eines Abszesses im Ohr nach der Behandlung sollten Sie einen Dermatologen konsultieren.

Ein Chirurg wird benötigt, wenn sich ein reifes Furunkel nicht öffnet. Dann wird unter örtlicher Betäubung ein kleiner Einschnitt gemacht und der eitrig-nekrotische Inhalt entfernt..

Im Jahr 2020 gibt es etwas, um ein Furunkel im Ohr ohne Medikamente zu behandeln. Physiotherapie-Verfahren haben eine gute Wirkung:

  • Quarzrohr;
  • Bestrahlung des entzündeten Bereichs mit einem Helium-Neon-Laser;
  • UHF (Ultrahochfrequenztherapie) wird in der Heilungsphase eingesetzt.

Während der Behandlung ist es notwendig, die Sauberkeit im Kochbereich sorgfältig zu überwachen. Wenn es platzt, bedecken Sie die Wunde mit einem sterilen Verband oder einer Gaze, um die Ausbreitung einer Infektion während der Heilungsphase zu verhindern.

Was passiert, wenn du rennst??

Entzündliche Erkrankungen des Außenohrs sind bei Menschen unterschiedlichen Alters recht häufig. Der Verlauf der Furunkulose wird durch den Zustand des körpereigenen Immunsystems, das Vorhandensein chronischer Krankheiten, Diabetes mellitus und Eisenmangelanämie beeinflusst.

Bei einer ungünstigen Kombination mehrerer Faktoren können Komplikationen auftreten:

  • Erysipel - die gesamte Ohrmuschel ist betroffen, Rötung und Schwellung haben unterschiedliche Grenzen, sehen aus wie Flammenzungen, die Temperatur steigt auf 38-39 Grad. Behandlung: Antibiotika der Penicillin-Reihe und Eintopf mit 5% iger Jod-Jodlösung;
  • Perichondritis - Der Knorpel der Ohrmuschel entzündet sich, gekennzeichnet durch Schmerzsyndrom, erhöhtes oder leichtes Fieber (von 37 bis 38 Grad). Behandlung: Antibiotikatherapie und chirurgische Entfernung von subperichondralen Abszessen und nekrotischen Knorpelbereichen, Physiotherapie (nicht immer);
  • Knochenosteomyelitis im Tempel - Zerstörung des Knochengewebes, begleitet von starken Schmerzen und einem Temperaturanstieg auf 37,5-38,5 Grad. Behandlung: chirurgische Entfernung von pathologischen Bereichen, die Wunde wird mit einem Autotransplantat verschlossen. Die Prognose ist meist günstig.

Verhütung

Präventionsprobleme können durch Hervorheben von drei Hauptabschnitten berücksichtigt werden:

  • Psychosomatik;
  • Hygiene;
  • Sport und gesunde Ernährung.

Psychosomatics behauptet, dass die körperlichen Beschwerden einer Person durch psychische Störungen verursacht werden. Diese Wissenschaft zeigt, was Sie mit Ihren inneren Einstellungen tun müssen, um die Lebensqualität zu verbessern. Es gibt viele Klassifikationen von psychosomatischen Erkrankungen.

Am beliebtesten ist Louise Hays Tisch, an dem sie die psychischen Ursachen der meisten Krankheiten anzeigte und sie als eine der Behandlungsmethoden bestätigte. Zum Beispiel wird ein Abszess durch die folgenden Emotionen verursacht:

"Zorn. Sieden. Verwirrtheit".

Um die psychische Stimmung zu ändern und negative Emotionen zu beseitigen, wird die folgende Bestätigung empfohlen:

„Ich drücke Freude und Liebe aus. Meine Seele ist ruhig ".

Die wiederholte Wiederholung dieses Satzes fixiert die gewünschte Einstellung im Unterbewusstsein und verbessert den psycho-emotionalen Zustand.

Diese Behandlungsmethode bringt positive Ergebnisse und verhindert mit der gebotenen Sorgfalt und dem Vertrauen in den Erfolg das Auftreten neuer Abszesse..

WICHTIG: Es hilft nur, wenn Sie fest daran glauben!

Die Einhaltung der Hygienevorschriften verhindert die Hauptursachen für Furunkel:

  • regelmäßig mit antibakterieller Seife oder Gel duschen oder baden;
  • Spülen Sie die Ohren und die Haut nach jedem Waschen sanft aus.
  • häufiges Händewaschen mit Desinfektionsmitteln;
  • Behandeln Sie auch kleinere Wunden richtig, um eine Infektion zu vermeiden.
  • Regelmäßiges gründliches Waschen von Kleidung, Bettwäsche und Gesichtstüchern.

Die richtige Ernährung zur Vorbeugung von Furunkulose setzt voraus, dass eine ausreichende Menge an Ballaststoffen, Proteinen, Vitaminen und Mineralstoffen in die Ernährung aufgenommen wird. Lebensmittel sollten keine Bedingungen für Verstopfung schaffen.

Sie müssen mindestens 1,5-2 Liter sauberes Wasser pro Tag trinken.

Regelmäßiger Sport und Sport entwickeln den Körper, und durch Verhärtung wird die Immunität gegen Infektionen erhöht und das Immunsystem gestärkt. Tägliche Spaziergänge an der frischen Luft beleben den Körper und erfrischen die Haut..

Wenn Sie die empfohlenen sehr einfachen vorbeugenden Maßnahmen befolgen, können Sie Furunkel sowohl im Ohr als auch an anderen Körperteilen für immer vergessen.

Atherom hinter dem Ohr

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu solchen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Der gesamte Bereich der Ohrmuschel umfasst viele Talgdrüsen, sie befinden sich auch im Bereich hinter dem Ohr, in dem sich Lipome, Papillome, Fibrome, einschließlich Atherome hinter dem Ohr, bilden können.

Im Bereich der Ohrmuschel können sich subkutane Fettgeschwülste bilden, die fast alle durch langsames Wachstum und gutartigen Verlauf gekennzeichnet sind.

Statistisch gesehen wird ein Tumor in der Hinter-dem-Ohr-Zone nur in 0,2% der Fälle der Gesamtzahl der gutartigen Neoplasien im Gesicht diagnostiziert. Viel häufiger sind Zysten und Tumoren der Ohrmuschel, insbesondere Ohrläppchen. Dies liegt an der Struktur des Ohres, das hauptsächlich aus Knorpelgewebe besteht, die Fettschicht befindet sich nur im Lappen, der keinen Knorpel enthält.

ICD-10-Code

Ursachen des Atheroms hinter dem Ohr

Es wird angenommen, dass die Hauptgründe für das Auftreten von Atheromen als Blockade des Ausscheidungskanals der Talgdrüse in Stoffwechselstörungen oder hormonellen Störungen liegen. In der Tat kann die Akkumulation der Sekretion der Drüsen der äußeren Sekretion (glandulae sebacea) durch eine übermäßige Produktion von Hormonen ausgelöst werden, aber es gibt auch andere Faktoren. Zum Beispiel können die Ursachen für Atherome hinter dem Ohr sein: •

  • Erhöhtes Schwitzen aufgrund einer Störung des autonomen Nervensystems, das die Ausscheidungssysteme reguliert und eine Funktionsstörung der inneren Organe hervorrufen kann.
  • Seborrhoe, einschließlich Kopfhaut.
  • Akne - einfach, schleimig, oft im oberen Halsbereich.
  • Falsches Piercing, Ohrpiercing und kompensatorische Umverteilung von Talgsekreten aus beschädigten und vernarbten Talgdrüsen.
  • Diabetes mellitus.
  • Endokrine Erkrankungen.
  • Kopfverletzung mit Schädigung der Haut um das Ohr (Narbenbildung).
  • Spezifischer fettiger Hauttyp.
  • Übermäßige Testosteronproduktion.
  • Unterkühlung oder längere Exposition gegenüber direktem Sonnenlicht.
  • Verstoß gegen die Regeln der persönlichen Hygiene.

Im Allgemeinen sind die Ursachen für Atherome, einschließlich derjenigen, die sich hinter dem Ohr bilden, auf eine Verengung des Talgdrüsenkanals, eine Änderung der Konsistenz der Talgsekretion, die dichter wird, und eine Obturation des sich verjüngenden Auswurfendes zurückzuführen. An der Stelle der Blockade bildet sich eine zystische Höhle, in der sich langsam aber stetig Detritus ansammelt (Epithelzellen, Cholesterinkristalle, keratinisierte Partikel, Fett), so dass das Atherom zunimmt und mit bloßem Auge sichtbar wird, dh es beginnt sich im klinischen Sinne zu manifestieren.

Symptome eines Atheroms hinter dem Ohr

Das Atherom entwickelt sich unabhängig von seiner Lokalisation in den ersten Monaten asymptomatisch, dh es geht nicht mit Schmerzen oder anderen Beschwerden einher. Die Symptome eines Atheroms hinter dem Ohr sind ebenfalls nicht spezifisch, das Retentionsneoplasma wächst sehr langsam, der Talgdrüsengang bleibt einige Zeit offen und ein Teil der Fettsekretion wird nach außen über die Haut ausgeschieden. Der sich allmählich ansammelnde Detritus verändert seine Konsistenz, wird dicker, viskoser, er verstopft die Drüse selbst und tritt dann aus.

Die Symptome eines Atheroms hinter dem Ohr können wie folgt sein:

  • Der Tumor ist rund und klein.
  • Die Zyste ist unter der Haut als elastische, ziemlich dichte Formation gut zu spüren, die im Allgemeinen nicht an der Haut haftet.
  • Das Atherom enthält eine Kapsel und ein matschiges Geheimnis (Detritus).
  • Die Retentionszyste der Talgdrüse ist anfällig für Entzündungen und Eiterung.
  • Ein charakteristisches Unterscheidungsmerkmal, durch das Atherom von Lipom unterschieden wird, ist eine teilweise Adhäsion an der Haut in der Zone der Vergrößerung der Zystenhöhle und das Vorhandensein eines kleinen, kaum wahrnehmbaren Austritts in Form eines dunklen Punktes (bei eitriger Entzündung ein weißer, konvexer Punkt)..
  • Aufgrund der teilweisen, punktgenauen Adhäsion kann die Haut über der Zyste beim Abtasten nicht gefaltet werden.
  • Ein zunehmendes Atherom hinter dem Ohr kann von Juckreiz und Brennen begleitet sein.
  • Das eitrige Atherom äußert sich in typischen Symptomen einer subkutanen abszessgeröteten Haut über der Zyste, lokalem Temperaturanstieg und Schmerzen.
  • Ein suppuratives Atherom neigt zu einer spontanen Öffnung, wenn der Eiter herausfließt, aber der Hauptteil der Zyste bleibt im Inneren und wird wieder mit Detritus gefüllt.
  • Ein entzündetes Atherom kann von einer Sekundärinfektion begleitet sein, wenn die Symptome stärker werden - Fieber, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schwäche, Übelkeit.

Trotz der Tatsache, dass die Symptome des Atheroms hinter dem Ohr unspezifisch sind und nur bei einem starken Anstieg der subkutanen Zyste auftreten, kann der Tumor bei der Durchführung von Hygienevorgängen (Waschen) festgestellt werden. Jegliche für die Ohrzone, "Ball" oder "Wen" untypische Kondensation sollte einem Arzt - Dermatologen oder Kosmetiker - gezeigt werden, um die Art des Neoplasmas zu bestimmen und eine Methode für seine Behandlung zu wählen.

Atherom hinter dem Ohr des Kindes

Atherom bei einem Kind kann ein angeborenes Neoplasma sein, das meist einen gutartigen Charakter hat. Außerdem werden Zysten der Talgdrüsen häufig mit Lipomen, subkutanen Furunkeln, Dermoidzysten oder vergrößerten Lymphknoten verwechselt.

Das Auftreten von echten Atheromen bei Kindern ist mit einer erhöhten Produktion von Talgsekret verbunden, die sich um 5 bis 6 Jahre normalisiert. In der Pubertät ist eine wiederholte Hypersekretion der Talgdrüsen möglich, wenn sich Detritus (Cholesterinkristalle, Fett) in den Gängen ansammelt. Weniger häufig kann die Ursache für die Bildung eines Atheroms hinter dem Ohr bei einem Kind eine elementare schlechte Versorgung im hygienischen Sinne sein. Und ziemlich selten ist der provozierende Faktor der Versuch, selbst einen "Haarschnitt" für das Baby zu machen, dh ein unpassender Haarschnitt mit Schädigung der Haarfollikel.

Das Atherom hinter dem Ohr manifestiert sich sowohl bei einem Kind als auch bei einem Erwachsenen nicht in Schmerzen oder anderen unangenehmen Empfindungen, außer in Fällen von Entzündung und Eiterung. Dann sieht die Zyste aus wie ein Abszess, oft sehr groß. Der Abszess kann sich öffnen, aber die Atheromkapsel bleibt im Inneren, so dass der einzige Weg, ihn loszuwerden, nur eine Operation sein kann.

Wenn das Atherom klein ist, wird es beobachtet, bis das Kind 3-4 Jahre alt ist, dann muss die Zyste abgezogen werden. Bei Kindern unter 7 Jahren werden alle chirurgischen Eingriffe dieser Art unter Vollnarkose durchgeführt, bei älteren Patienten erfolgt die Zystenentfernung unter örtlicher Betäubung. Die Operation selbst dauert nicht länger als 30-40 Minuten und wird nicht als schwierig oder gefährlich angesehen. Darüber hinaus lindert eine solche Behandlung das Kind weniger von einem kosmetischen Defekt als vielmehr von dem Risiko einer Eiterung des Atheroms und möglichen Komplikationen eines solchen Prozesses - einer inneren Infektion der Weichteile des Kopfes, eines Schleims und einer Infektion des Ohrs im Allgemeinen. Die effektivste neue Methode ist die "Verdunstung" des Atheroms durch Radiowellen, bei der das Gewebe nicht präpariert wird, so dass keine Narben auf der Haut vorhanden sind. Diese Methode wird als zuverlässig angesehen und garantiert im Sinne der Beseitigung der geringsten Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens der Zyste die Wirksamkeit der Behandlung.

Hinter dem Ohr Atherom

Atherome hinter dem Ohr, Zysten sind wie andere subkutane Neoplasien in der Kiefer- und Gesichtschirurgie äußerst selten. Dieser Bereich ist sehr fettarm, daher treten bei der Bildung von Lipomen, Atheromen, nicht mehr als 0,2% der Gesamtzahl der gutartigen Neoplasien im Kopfbereich auf.

Eine Retentionszyste der Talgdrüse hinter dem Ohr kann einem Speicheldrüsenadenom ähneln, das viel häufiger diagnostiziert wird. In jedem Fall werden zusätzlich zur Erstuntersuchung und Palpation eine Röntgenaufnahme und ein Ultraschall der nahe gelegenen Lymphknoten benötigt, möglicherweise sogar eine MRT- oder CT-Untersuchung (Computertomographie)..

Wenn der Arzt den Verdacht hat, dass der Patient hinter dem Ohr ein gutartiges Atherom entwickelt, wird die Zyste herausgeschnitten, ohne auf eine Entzündung oder Eiterung zu warten. Während der Operation wird das Gewebematerial notwendigerweise zur Histologie geschickt, was die Erstdiagnose bestätigt oder widerlegt.

Es ist ziemlich schwierig, das Atherom vom Lipom hinter dem Ohr durch äußere Anzeichen zu unterscheiden. Beide Neoplasien sind schmerzlos, haben eine dichte Struktur und sind in den visuellen Symptomen nahezu identisch. Die einzige Ausnahme kann ein kaum wahrnehmbarer Punkt des Abflusskanals der Talgdrüse sein, insbesondere wenn seine Obturation näher an der Haut aufgetreten ist. Spezifischer ist das entzündete Atherom hinter dem Ohr, das sich in Schmerzen, einem lokalen Temperaturanstieg, manifestiert. Bei einer großen, eiternden Zyste kann die allgemeine Körpertemperatur ansteigen und es können Symptome auftreten, die für subkutane Abszesse oder Phlegmon typisch sind. Das eitrige Atherom kann sich im subkutanen Gewebe von selbst öffnen. Dieser Zustand ist nicht nur für die Gesundheit (Verschütten von Eiter in den inneren Gehörgang, in das Knorpelgewebe der Schale) des Patienten äußerst gefährlich, sondern manchmal auch für das Leben, da es mit systemischer Intoxikation und Sepsis droht.

Das Entfernen des Atheroms hinter dem Ohr hat seine eigenen Schwierigkeiten, da es in diesem Bereich viele große Blutgefäße und Lymphknoten gibt. Die Zyste wird in der sogenannten "Kälteperiode" operiert, dh wenn das Neoplasma bereits zugenommen hat, sich aber nicht entzündet hat und keine Anzeichen einer Sekundärinfektion aufweist. Das Entfernungsverfahren nimmt nicht viel Zeit in Anspruch. Neue medizinische Technologien wie die Laser- oder Radiowellenentfernung von Neoplasmen sind absolut schmerzfrei und ermöglichen es Ihnen, eine raue Narbe auf der Haut und Rückfälle zu vermeiden.

Ohrläppchen-Atherom

Eine Talgzyste kann sich nur in einem Bereich bilden, der reich an Drüsensebaseae ist - Alveolardrüsen, die Talg (Talg) oder Talgfettsekret absondern, das die Haut schützt und ihr Elastizität verleiht. Fast das gesamte Ohr besteht aus Knorpelgewebe, und nur sein Lappen hat ähnliche innere Drüsen und subkutanes Fett. Somit kann sich in dieser Zone ein Retentionsneoplasma oder Atherom des Ohrläppchens entwickeln..

Die Zyste entwickelt sich ohne offensichtliche klinische Manifestationen, da die Drüsengänge im Lappen sehr eng sind und die Drüse selbst kein Talg aktiv produziert. Der häufigste Grund für die Bildung eines Atheroms des Ohrläppchens wird als erfolglose Punktion oder Verletzung dieses Bereichs (Schnittwunde, andere Verletzungen) angesehen. Das Ohr ist kein hormonabhängiger Teil des Körpers, daher haben die üblichen Faktoren, die Atherome hervorrufen (Stoffwechselstörungen, Pubertät oder Wechseljahre), wenig Einfluss auf sein Aussehen.

Gründe für die Bildung eines Atheroms des Lappens:

  • Infektion des Piercings (schlecht behandelte Haut oder Werkzeuge), Entzündung der Talgdrüse.
  • Entzündungsprozess an der Einstichstelle des Ohrläppchens, ein Mikroabszess, der den Talgdrüsengang komprimiert.
  • Unvollständige Heilung der Einstichstelle und Zunahme der Granulationszellen, wobei das Gewebe den Talgdrüsengang komprimiert.
  • Eine zerrissene Wunde des Lappens mit einer Kopfverletzung, Blutergüssen und einer Keloidnarbe drückt die Talgdrüsen zusammen und stört die normale Sekretion von Talgsekreten.
  • Hormonelle Störungen (selten).
  • Vererbung (genetische Tendenz, die Talgdrüsen zu verstopfen).

Die Symptome, die eine subkutane Zyste selbst signalisieren kann, können folgende sein:

  1. Das Auftreten einer kleinen Dichtung auf dem Lappen.
  2. Die Zyste tut überhaupt nicht weh und verursacht Beschwerden. Das einzige, was sie platzieren kann, ist ein äußerer kosmetischer Defekt.
  3. Das Atherom entzündet sich häufig, insbesondere bei Frauen, die Schmuck am Ohr tragen (Ohrringe, Clips). Oft tritt eine Sekundärinfektion in die Zyste ein, Bakterien dringen in eine kleine Öffnung der Talgdrüse ein, die bereits mit Detritus verstopft ist, wodurch sich ein Abszess im Lappen entwickelt.
  4. Eine subkutane Zyste in diesem Bereich ist selten groß, meistens beträgt ihr Maximum 40-50 Millimeter. Größere Zysten sind Abszesse, die sich fast immer von selbst öffnen, wobei eitriger Inhalt abfließt. Trotz der Abnahme der Größe des Atheroms bleibt es in Form einer leeren Kapsel im Inneren, die in der Lage ist, die Talgsekretion wieder anzusammeln und wiederkehrend zu wirken

Atherome werden immer operativ behandelt, die Ohrläppchenzyste sollte so früh wie möglich entfernt werden, kleine Neoplasien werden innerhalb von 10-15 Minuten entfernt, die gesamte Operation wird ambulant durchgeführt. Eine kleine Narbe nach der Enukleation des Atheroms ist praktisch unsichtbar und kann nicht als kosmetischer Defekt angesehen werden, im Gegensatz zu einer wirklich großen, entzündeten Zyste, die unter anderem zur Eiterung neigt und die potenzielle Gefahr birgt, einen Abszess des Ohrläppchens zu entwickeln.

Atherom des Gehörgangs

Der äußere Gehörgang des Ohrs besteht aus Knorpel und Knochengewebe, in der Haut befinden sich Schwefel und Talgdrüsen, daher wird bei Patienten häufig ein Atherom des Gehörgangs diagnostiziert. Dieser Bereich ist für tägliche Hygienemaßnahmen, Verstopfung der Ausscheidungskanäle sowohl mit Talgsekreten als auch mit sekretiertem Cerumen (Schwefel) schwer zugänglich. Im Zusammenhang mit der spezifischen Lokalisation der Drüsen entwickeln sich subkutane Neubildungen des Gehörgangs. Der Durchgang ist mit Haut bedeckt, auf der die kleinsten Haare wachsen, mit denen wiederum zahlreiche Talgdrüsen eng verbunden sind. Unter den Alveolardrüsen befinden sich Glandula ceruminosa - Ceruminusgänge, die Schwefel produzieren. Einige dieser Drüsen haben Kanäle, die mit den Ausscheidungskanälen der Drüsen sebaseae (Talgdrüsen) verbunden sind, so dass ihre Obturation auf die eine oder andere Weise periodisch als unvermeidlicher Zustand des Hörgeräts auftritt. Für die Bildung einer Retentionszyste, dh eines Atheroms, werden jedoch andere Faktoren benötigt, zum Beispiel:

  • Ohrenentzündungen, Entzündungen.
  • Ohrenverletzung.
  • Endokrine Dysfunktionen.
  • Stoffwechselstörungen.
  • Störungen des autonomen Nervensystems.
  • Hormonelle Störungen.
  • Verstöße gegen die Hygieneregeln oder Verletzungen des Gehörgangs beim Entfernen eines Schwefelstopfens.

Die Diagnose eines Atheroms des äußeren Gehörgangs muss differenziert werden, da in dieser Zone andere tumorähnliche Formationen, einschließlich entzündlicher oder bösartiger, gefunden werden können. Das Atherom sollte von den folgenden Pathologien des Gehörgangs getrennt werden:

  • Furunkel.
  • Akute Mittelohrentzündung des äußeren Gehörgangs (hauptsächlich Staphylokokken).
  • Fibrom.
  • Tumor der Ceruminöse Drüse - Ceruminom oder Atenom.
  • Kapillares Hämatom (Angiom).
  • Kavernöses Hämangiom.
  • Dermoidzyste (häufiger bei Säuglingen).
  • Lymphangiom.
  • Chondrodermatitis.
  • Adenom des Gehörgangs.
  • Lipom.
  • Mixoma.
  • Myoma.
  • Xanthoma.
  • Epidermoid-Cholesteatom (Keratosis obturans).

Die Diagnose kann neben dem Sammeln von Anamnese und der Erstuntersuchung die folgenden Methoden umfassen:

  • Röntgenuntersuchung.
  • CT-Scan des Schädels.
  • Dermatoskopie.
  • Ultraschall.
  • Zytologische Untersuchung eines Ohrabstrichs.
  • Otoskopie (Untersuchung des inneren Gehörgangs mit einem speziellen Gerät).
  • Pharyngoskopie (nach Indikationen).
  • Mikrolaryngoskopie (nach Indikationen).
  • Angiographie (nach Angaben).
  • Audiometrie wird für Symptome von Hörverlust durchgeführt.
  • Eine histologische Untersuchung des während der Atheromoperation entnommenen Gewebematerials ist obligatorisch..

Die Symptome eines Retentionsneoplasmas der Talgdrüse im Gehörgang sind spezifischer als die Manifestationen eines häufigen Atheroms in einem anderen Bereich des Körpers. Selbst eine kleine Zyste kann Schmerzen verursachen, die audiometrischen Parameter des Hörvermögens beeinflussen und Kopfschmerzen hervorrufen. Ein besonders gefährliches entzündetes Atherom, das zur Eiterung neigt. Das spontane Öffnen einer eitrigen Formation auf die eine oder andere Weise infiziert den Gehörgang und birgt das Risiko einer Infektion der tieferen Strukturen des Hörgeräts. Daher muss jedes atypische Neoplasma in diesem Bereich sofort medizinisch behandelt werden.

Die Entfernung des Atheroms des Gehörgangs wird als relativ einfaches Verfahren angesehen. In der Regel wird die Zyste an einem Ort lokalisiert, der für ein chirurgisches Instrument zugänglich ist. Die Enukleation des Atheroms erfolgt innerhalb von 20 bis 30 Minuten unter örtlicher Betäubung und erfordert häufig kein Nähen, da Zysten in diesem Bereich nicht zu gigantischen Größen heranwachsen können, dh keinen großen Einschnitt zum Schlüpfen benötigen.

Diagnose eines Atheroms hinter dem Ohr

Gutartige Ohrneoplasmen sind viel häufiger als bösartige Tumoren, aber trotz ihrer quantitativen Überlegenheit sind sie weniger gut untersucht. Was Zysten und tumorähnliche Formationen des subkutanen Gewebes betrifft, so ist die einzige differenzielle Methode bisher die histologische Untersuchung, deren Material während der chirurgischen Entfernung der Zyste entnommen wird.

Eine genaue Diagnose des Atheroms hinter dem Ohr ist wichtig, da sich Retentionszysten durch äußere Anzeichen kaum von solchen Krankheiten unterscheiden:

  • Fibrom.
  • Chondroma.
  • Papillom.
  • Interner Furunkel des Unterhautgewebes.
  • Lymphoangiom im Anfangsstadium der Entwicklung.
  • Lipom.
  • Warze.
  • Lymphadenitis.
  • Dermoidzyste hinter dem Ohr.

Empfohlene Methoden, einschließlich der Differentialdiagnose des Atheroms hinter dem Ohr:

  • Anamnese nehmen.
  • Externe Untersuchung des Bereichs hinter dem Ohr.
  • Palpation von Neoplasmen und regionalen Lymphknoten.
  • Schädel Röntgen.
  • Computertomographie des Schädels.
  • Eine Otoskopie (Untersuchung des inneren Gehörgangs) ist wünschenswert.
  • Ultraschall der Lymphzone im Bereich des Atheroms.
  • Zytologie von Abstrichen aus dem inneren Gehörgang.
  • Biopsie mit histologischer Untersuchung des Materials (normalerweise während der Operation entnommen).

Neben dem HNO-Arzt sollte ein Dermatologe, möglicherweise ein Dermatoonkologe, an diagnostischen Maßnahmen beteiligt sein.

Vor dem Entfernen des Atheroms werden in der Regel folgende Tests vorgeschrieben:

  • UAC - vollständiges Blutbild.
  • Blutchemie.
  • Urinanalyse, einschließlich Zucker.
  • Brustfluorographie.
  • Blut auf RW.

Das Atherom hinter dem Ohr, obwohl es aufgrund seiner spezifischen Lokalisation und Entzündungsneigung als gutartiges Neoplasma angesehen wird, das nicht zu Malignität neigt, muss so genau und spezifisch wie möglich bestimmt werden. Daher werden zusätzliche Diagnosemethoden, egal wie komplex sie sind, als notwendig angesehen, um das Risiko auszuschließen Fehldiagnose.

Behandlung von Ohrläppchen-Atheromen

Das Ohrläppchen ist ein typischer Ort für die Bildung einer Retentionszyste, da es im Ohr selbst (in der Schale) nur wenige Talgdrüsen gibt, besteht es vollständig aus Knorpelgewebe. Die Behandlung des Atheroms des Ohrläppchens umfasst die Anwendung verschiedener Methoden, die jedoch alle chirurgisch sind. Solche Operationen sind völlig schmerzfrei, das Verfahren wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt, und kleinen Kindern unter 7 Jahren wird eine Vollnarkose gezeigt..

Es sollte beachtet werden, dass keine einzige konservative Therapiemethode, insbesondere Volksrezepte, die Zyste aufgrund ihrer Struktur auflösen kann. Die Atheromkapsel ist ziemlich dicht, der Inhalt ist ein dickes Talgsekret, das mit Cholesterinkristallen durchsetzt ist. Selbst wenn die Größe des Neoplasmas verringert oder die Öffnung einer eiternden Zyste provoziert wird, ist es unmöglich, ihr Wiederauftreten zu beseitigen.

Die Behandlung des Atheroms des Ohrläppchens erfolgt auf folgende operative Weise:

  1. Enukleation des Atheroms mit Hilfe. Skalpell. Unter örtlicher Betäubung wird ein kleiner Einschnitt gemacht, der Inhalt der Zyste wird auf eine alte Serviette gedrückt, die Kapsel wird vollständig im gesunden Gewebe herausgeschnitten. Die Naht am Ohrläppchen bleibt nach der Operation minimal und wächst innerhalb von anderthalb Monaten nach.
  2. Die Entfernung von Laserzysten wird als wirksam angesehen, wenn der Tumor klein ist und keine Anzeichen einer Entzündung zeigt.
  3. Die effektivste Funkwellenmethode, die ein 100% iges Ergebnis im Sinne der Beseitigung von Rückfällen liefert. Darüber hinaus erfordert diese Methode kein Gewebetrauma und Nähen, ein Miniaturschnitt heilt nach 5-7 Tagen ab und eine kleine Narbe verschwindet innerhalb von 3-4 Monaten

Unabhängig davon, welche Methode zur Behandlung des Atheroms hinter dem Ohr vom behandelnden Arzt gewählt wird, wird das Zystengewebe während des Eingriffs notwendigerweise zur histologischen Untersuchung geschickt, um das potenzielle Risiko möglicher Komplikationen auszuschließen.

Behandlung von Atheromen hinter dem Ohr

Wo immer sich das Atherom befindet, unabhängig von seiner Position, wird es nur durch eine Operation entfernt. Die sogenannten Volksmethoden oder Vorschläge zur Behandlung der Retentionszyste mit Hilfe externer Arzneimittel führen nicht zu einem Ergebnis, und manchmal verzögern sie den Prozess. Infolgedessen entzündet sich das Atherom, eitert und verwandelt sich in einen Abszess, der viel schwieriger zu entfernen ist, und die Operation hinterlässt eine sichtbare postoperative Narbe.

Aufgrund der Tatsache, dass die Behandlung von Atheromen hinter dem Ohr die Dissektion von Geweben in der Nähe der Stelle großer Blutgefäße und Lymphknoten umfasst, wird der Patient einer vorläufigen detaillierten Untersuchung und Diagnose des Gesundheitszustands unterzogen. Im Allgemeinen gehören solche Operationen zur Kategorie der geringfügigen Operationen, die Lokalisierung des Atheroms erfordert jedoch die Aufmerksamkeit des Arztes. Je gründlicher das Verfahren durchgeführt wird, desto geringer ist das Risiko möglicher Rückfälle, für die Retentionszysten der Talgdrüsen so anfällig sind..

Heute gibt es drei allgemein anerkannte Methoden zur Neutralisierung des Atheroms:

  • Die traditionelle chirurgische Methode, bei der die Zyste mit einem Skalpell herausgeschnitten wird. Diese Methode wird als sehr effektiv angesehen, insbesondere gegen eitrige Atherome. Eine entzündete Zyste erfordert eine anfängliche Dissektion und Drainage. Dann wird es symptomatisch behandelt, nachdem alle Anzeichen des Entzündungsprozesses verschwunden sind, wird das Atherom vollständig entfernt. Nach solchen Operationen bleibt unvermeidlich eine Narbe zurück, die von der eigentlichen Ohrmuschel oder dem Haaransatz erfolgreich "verborgen" wird.
  • Eine schonendere Methode ist die Laserentfernung von Atheromen, die wirksam ist, wenn die Zyste einen Durchmesser von 3 cm nicht überschreitet und keine Anzeichen einer Entzündung aufweist. Der Einschnitt wird in jedem Fall gemacht, aber er koaguliert gleichzeitig, so dass solche Operationen praktisch unblutig sind, schnell durchgeführt werden und sich die Naht innerhalb von 5-7 Tagen auflöst.
  • In den letzten 5 Jahren wurde die beliebteste Methode zur Radiowellenmethode zur Entfernung von subkutanen Zysten und anderen gutartigen Formationen in Ohr und Kopf. Mit Hilfe des "Radiomessers" wird die Zystenhöhle zusammen mit der Kapsel "verdampft", während der Gewebeschnitt minimal ist, so dass keine postoperativen Narben und kosmetischen Defekte auftreten.

Keine andere Methode, weder die Moxibustion noch die Anwendung von Kompressen, führt zu einem therapeutischen Ergebnis. Sie sollten daher keine Angst vor der Operation haben, die so früh wie möglich durchgeführt werden muss, um das Risiko einer Entzündung oder Eiterung des Atheroms zu vermeiden.

Atherom hinter dem Ohr bezieht sich auf gutartige Neubildungen, die kaum zu verhindern sind, aber mit den Errungenschaften der modernen Medizin reicht es aus, einfach zu neutralisieren. Sie müssen nur rechtzeitig einen Arzt konsultieren, sich einer umfassenden Diagnose unterziehen und sich für ein völlig schmerzfreies Verfahren entscheiden.

Äußerer Ohrabszess

Ein äußerer Ohrabszess ist ein eitrig-nekrotischer Prozess, der einen oder mehrere Haarfollikel, die Talgdrüse und angrenzende Weichteile des membranösen Knorpelteils des Gehörgangs oder der Ohrmuschel betrifft. Es manifestiert sich in Hyperämie, Hautödemen, Schmerzen unterschiedlicher Intensität im Bereich der Abszessbildung, Symptomen einer allgemeinen Vergiftung. Die Diagnose wird anhand von Untersuchungen, Otoskopiedaten und Labortests gestellt. Die konservative Therapie wird mit Antibiotika und Antiseptika verschrieben. In Abwesenheit von Wirkung wird eine chirurgische Öffnung des Abszesses durchgeführt.

ICD-10

  • Die Gründe
  • Pathogenese
  • Symptome
  • Komplikationen
  • Diagnose
  • Behandlung eines äußeren Ohrabszesses
    • Konservative Therapie
    • Operation
  • Prognose und Prävention
  • Behandlungspreise

Allgemeine Information

Ein äußerer Ohrabszess tritt auf, wenn eine Infektion in die tiefen Hautschichten, das subkutane Gewebe der Ohrmuschel oder den Gehörgang eindringt. In Bezug auf die Häufigkeit des Auftretens steht die Krankheit an dritter Stelle unter allen Pathologien des Außenohrs. Häufiger werden Abszesse des äußeren Gehörgangs, Eiterung des Atheroms hinter dem Ohr und seltener eitrige Entzündungen des Lappens festgestellt. Menschen jeden Alters sind krank. Die Inzidenzrate ist in der Altersgruppe von 10 bis 19 Jahren sowie bei älteren Menschen mit Diabetes mellitus, einer weiteren chronischen Pathologie, die das Immunsystem schwächt, etwas höher. Beim ICD 10-Abszess werden Furunkel und Außenohrkarbunkel zu einer Gruppe zusammengefasst.

Die Gründe

Die Erreger der Krankheit sind Bakterien. Meistens ist die unmittelbare Ursache für das Auftreten eines Abszesses Staphylococcus aureus und Pseudomonas aeruginosa, seltener Streptokokken und andere Vertreter der grampositiven Kokkenmikroflora. Staphylococcus aureus bewohnt die Haut und Schleimhäute der meisten Menschen, Pseudomonas aeruginosa lebt überall in Wasser und Luft. Da diese Mikroorganismen bedingt pathogen sind, provozieren sie normalerweise die Entwicklung der Krankheit in Gegenwart der folgenden Risikofaktoren:

  • Verletzungen am Außenohr. Die Bildung einer begrenzten Eiterung im äußeren Gehörgang wird durch ein Trauma an den Wänden verursacht. Schäden treten auf, wenn die Ohren nicht richtig angezogen sind - die Verwendung von Gegenständen, die die Unversehrtheit der Haut verletzen können. Ein Abszess erschwert jedes mechanische, physikalische oder chemische Trauma der Ohrmuschel. Oft eine Folge von Piercings.
  • Immundefizienzzustände. Pathologie tritt häufig bei Patienten mit Immunerkrankungen auf. Bei HIV-infizierten Personen mit Tuberkulose und anderen schweren chronischen Erkrankungen entwickelt sich ein äußerer Ohrabszess mit einer Abnahme der lokalen Immunität, beispielsweise nach Bestrahlung des Kopfes oder des Halses.

Lokale Eiterung des Außenohrs tritt häufig auf, wiederholt sich vor dem Hintergrund von Diabetes mellitus und anderen endokrinen Pathologien, chronische Eiterung aus dem Ohr. Voraussetzung für den Ausbruch der Krankheit ist manchmal ein langer Krankenhausaufenthalt. Der nosokomiale Abszess ist schwerer. Pseudomonas aeruginosa, Stämme der Kokkenflora in Krankenhäusern, sind häufig gegen Antibiotika resistent. Bei Hypovitaminose bilden sich mehrere Furunkel.

Pathogenese

Der pathologische Prozess ist in den Bereichen des Ohrs lokalisiert, in denen Haare vorhanden sind: im fibroknorpeligen Teil des Gehörgangs an der Ohrmuschel. Infektionserreger werden durch Schädigung der Außenohrhaut in den Haarfollikel, die Talgdrüse, eingeschleust. Es entsteht eine Entzündungsreaktion, Neutrophile eilen zum Ort der Ansammlung von Bakterien. Infiltration wird gebildet. Die Entzündung breitet sich manchmal auf die Weichteile von Gesicht und Hals aus, der Mastoid-Prozess. Der pathologische Prozess betrifft häufig die Speicheldrüsen und Lymphknoten..

Im Bereich des entzündlichen Infiltrats treten unter Einwirkung von von Neutrophilen sezernierten Enzymen Nekrose und Gewebeschmelzen auf. Es bildet sich ein eitriger Hohlraum, der von einer pyogenen Kapsel umgeben ist. Später entleert sich der Abszess spontan, eitriges Exsudat wird abgetrennt. Es bildet sich ein Hohlraum, der dann mit Granulationen gefüllt wird. Ein Abszess heilt durch Narben. Nach der Heilung eines kleinen Furunkels bleiben keine Spuren zurück.

Symptome

Im Anfangsstadium der Krankheit werden Hautrötungen, Ödeme und Verdickungen des Gewebes an der Stelle der Abszessbildung beobachtet. Der Patient ist besorgt über Juckreiz im Ohr, dann kommen Schmerzen hinzu. Die Schwere des Schmerzsyndroms hängt von der Lokalisation des pathologischen Prozesses ab. Bei begrenzter Eiterung des Bereichs des äußeren Gehörgangs ist der Schmerz stark und pulsierender Natur. Das Symptom verschlechtert sich nachts beim Kauen und strahlt in den Schläfenbereich, die Zähne und den Hals aus. Wenn sich ein Ohrmuschelabszess bildet, ist der Schmerz nur beim Abtasten des Infiltrats zu spüren.

Ein großer Abszess blockiert teilweise den Gehörgang und verursacht ein Gefühl von Stauung und Hörverlust. Es gibt Symptome einer allgemeinen Vergiftung - die Körpertemperatur steigt auf subfebrile und fieberhafte Werte. Parotis Lymphknoten vergrößern sich. Kleine Kinder mit dieser Krankheit verhalten sich unruhig und ziehen ihre Hände an das schmerzende Ohr. Babys haben Schlafstörungen, Appetitlosigkeit. Ein Abszess in der hinteren Wand des Gehörgangs führt bei einem kranken Kind zu Husten und Erbrechen. Nach dem Öffnen des Abszesses wird der Eiter in mäßiger Menge aus der Wunde freigesetzt, der Zustand des Patienten verbessert sich signifikant.

Komplikationen

Ein Abszess des Außenohrs kann sich durch Selbstöffnung und Entleerung an den Tagen 3-7 der Krankheit spontan auflösen. Bei Störungen der lokalen oder systemischen Immunabwehr breitet sich der suppurative Prozess häufig weiter entlang der Wände des Gehörgangs aus und nimmt einen langwierigen Verlauf an. Es entsteht eine akute oder chronische diffuse Otitis externa. Durch die Santorini-Fissuren gelangt die Infektion in die Parotis und verursacht deren Entzündung..

Infolge des Übergangs des pathologischen Prozesses zum Ohrknorpel tritt eine Chondritis auf, die Ohrmuschel wird deformiert. Weniger häufig führt eine begrenzte Eiterung im Gehörgang zum Auftreten von Mittelohrentzündung, Myringitis. Bei immungeschwächten Personen kommt es zu einer hämatogenen Ausbreitung der Infektion, Mastoiditis, Sepsis und otogenen intrakraniellen Komplikationen, die tödlich sein können. Die Sterblichkeitsrate von Patienten mit eingeschränkter Eiterung des Außenohrs beträgt 0,04%.

Diagnose

Die diagnostische Suche bei Verdacht auf einen externen Ohrabszess wird von einem HNO-Arzt durchgeführt. Wenn die Eiterung in der Nähe der Mündung des Gehörgangs, am Ohrläppchen oder im Bereich hinter dem Ohr lokalisiert ist, wird die Formation mit bloßem Auge sichtbar gemacht. Es gibt eine ausgeprägte Hyperämie der Haut, sichtbare Schwellung. Das Abtasten der Ohrmuschel ist schmerzhaft. Regionale Lymphknoten sind vergrößert. Zur endgültigen Bestätigung der Diagnose wird Folgendes durchgeführt:

  • Otoskopie. Es ist die Hauptforschungsmethode zur Erkennung eines Abszesses im Gehörgang. Bei der Otoskopie wird eine schmerzhafte Formation festgestellt, die den Gehörgang teilweise blockiert. Am oberen Rand des Kochens befindet sich ein eitriger gelblich-weißer Stopfen. Nach dem Entleeren des Abszesses bleibt eine kraterförmige Vertiefung zurück. Die Otoskopie ermöglicht es Ihnen, begrenzte externe Otitis media mit diffus zu unterscheiden und die Pathologie des Mittelohrs auszuschließen.
  • Laborforschung. Die Bestimmung des Blutzuckers und Tests auf HIV-Infektion werden durchgeführt, um den Immunstatus des Patienten zu klären und Diabetes mellitus zu erkennen. Bei Bedarf wird die Aussaat des Ausflusses vom Ohr in die Mikroflora und die Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Arzneimitteln durchgeführt.

Ein langwieriger, wiederkehrender Verlauf eines lokalen pyoinflammatorischen Prozesses erfordert die Differentialdiagnose eines Abszesses mit einer onkologischen Erkrankung des Außenohrs. Um Neoplasien auszuschließen, werden Dermatoskopie, Biopsie und anschließende zytologische Untersuchung des pathologischen Materials durchgeführt. Solche Patienten benötigen zusätzliche Beratung durch einen Onkologen. In unklaren Fällen werden Strahlentechniken eingesetzt - Röntgen, CT der Schläfenknochen.

Behandlung eines äußeren Ohrabszesses

In den meisten Fällen erhalten Patienten mit einem lokalen Suppurationsprozess des Außenohrs eine ambulante konservative Behandlung. Kinder und ältere Menschen mit schweren Immundefekten und anderen Begleiterkrankungen, schweren klinischen Manifestationen sowie Patienten mit Mastoiditis und anderen schwerwiegenden Komplikationen, die einen chirurgischen Eingriff erfordern, werden in der Abteilung für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde ins Krankenhaus eingeliefert..

Konservative Therapie

Die pharmakologische Therapie umfasst die Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln, Kortikosteroidhormonen und topischen Antiseptika. Die Antibiotikabehandlung beginnt am ersten Tag. Bevorzugt werden Arzneimittel mit lokaler Wirkung in Form von Salben, Lösungen. Kombinierte Medikamente werden häufiger verwendet. Die Verwendung von Antibiotika mit systemischer Wirkung ist für ausgeprägte lokale Manifestationen mit einer Tendenz zur Ausbreitung einer eitrigen Pathologie und einer signifikanten allgemeinen Vergiftung angezeigt.

Antibiotika werden empirisch verschrieben, bis die Ergebnisse des Mikroflora-Empfindlichkeitstests vorliegen. Es wird ein breites Spektrum von Arzneimitteln verwendet - geschützte Aminopenicilline, Makrolide, wobei die Unwirksamkeit der Behandlung durchgeführt wird - Fluorchinolone. Um die Reifung des Abszesses zu beschleunigen, werden zusätzlich UFO, UHF und andere physiotherapeutische Verfahren eingesetzt. Gleichzeitig wird eine medikamentöse Korrektur der bestehenden chronischen Pathologie durchgeführt, eine Abnahme des Blutzuckerspiegels.

Operation

Eine wirksame konservative Therapie führt zu einer Resorption der pathologischen Formation im Stadium der Infiltration. Geschieht dies nicht, wird der Abszess einer chirurgischen Behandlung unterzogen. Weitere Indikationen für eine Operation sind die Größe des Abszesses und ein hohes Komplikationsrisiko. Während der Manipulation wird ein Abszess geöffnet. Der resultierende Hohlraum wird mit Antiseptika gewaschen, die Drainage wird installiert.

Prognose und Prävention

Ein Abszess des Außenohrs ist meist günstig. Bei einigen Patienten entwickelt sich das Kochen im Infiltrationsstadium zurück. Die Prognose verschlechtert sich signifikant mit dem Auftreten von Anzeichen für die Entwicklung schwerer Komplikationen. Vorbeugende Maßnahmen zielen auf die rechtzeitige Behandlung chronischer Mittelohrentzündungen, die Korrektur endokriner Störungen und Funktionen des Immunsystems ab. Um die Bildung von Furunkeln zu verhindern, sollten Sie eine Traumatisierung der Ohren vermeiden und die Piercing-Bereiche rechtzeitig mit Antiseptika behandeln.

Eitrige Entzündung hinter den Ohren bei Erwachsenen

Geschwür hinter dem Ohr Foto

  1. Was ist ein Furunkel?
  2. Ursachen des Kochens
  3. Symptome und Arten von Furunkeln
  4. Karbunkel
  5. Diagnose eines Furunkels
  6. Behandlung kochen
  7. Verhinderung eines Kochens
  8. Welchen Arzt zu kontaktieren

Was ist ein Furunkel?

Furunkel (im Alltag "kochen") ist eine akute eitrige Entzündung des Haarfollikels, der Talgdrüse und des umgebenden subkutanen Fettes und der Haut. Am häufigsten tritt das Kochen am Nacken, am Hinterkopf, am Gesicht, am Rücken, am Gesäß („am Gesäß“) und an den Oberschenkeln auf. Ein Zustand, bei dem sich mehrere Furunkel gleichzeitig am Körper bilden (an einem Ort und / oder an verschiedenen Orten), wird als "Furunkulose" bezeichnet..

Das Haar besteht aus einem Schaft und einer Wurzel; Letzteres befindet sich im Haarfollikel. Die Kanäle der Talg- und Schweißdrüsen fließen in den Haarfollikel. Der Haarfollikel wiederum ist in die Haut und das Unterhautfett eingetaucht. Eine Infektion durch kontaminierte und / oder verletzte Haut gelangt in den Haarfollikel, wo sich Bakterien vermehren. Dann dringt die Infektion in die Talgdrüsen ein, blockiert deren Kanäle und breitet sich auf das Unterhautfett aus. Ein eitriger Fokus wird mit einem Haarfollikel in der Mitte gebildet.

Die Ursache einer Infektion mit einem Furunkel in 80% der Fälle ist eine Staphylokokkeninfektion. Die Entwicklung der Krankheit wird durch eine Abnahme der Immunität, Diabetes mellitus, eitrigen Ausfluss mit Rhinitis, Pharyngitis, häufige Hautkontamination, Trauma, Hautkratzer usw. erleichtert..

Das Kochen äußert sich in schmerzhafter Rötung und Schwellung der Haut mit einer Nekrosezone in der Mitte, die mit Eiter gefüllt ist (dem „Kern“ des Kochens). Wenn es reif ist, öffnet sich das Kochen in der Regel von selbst; In diesem Fall geht der „Stab“ aus, die Anzeichen einer Entzündung (Schmerzen, Schwellung, Rötung) nehmen ab. Anstelle des "Stabes" des Kochens bildet sich eine Narbe.

Furunkel (Furunkulose) wird von einem Therapeuten, Hausarzt, Kinderarzt, Dermatologen und Chirurgen anhand einer externen Untersuchung diagnostiziert.

Die Behandlung eines Furunkels ist konservativ mit Hilfe einer antiseptischen Behandlung der Haut und der Auflösung entzündungshemmender Salben, beispielsweise Ichthyol. UHF und trockene Wärme werden ebenfalls verwendet.

Ohne Behandlung wird ein Furunkel durch Abszess, Phlegmon, Entzündung einer nahe gelegenen Vene (Venenentzündung), Lymphgefäße (Lymphangitis), Arthritis, Pyelonephritis, Enzephalitis und sogar Sepsis kompliziert. Unter Androhung von Komplikationen führt der Chirurg eine operative Öffnung des Kochens und die Installation einer Drainage durch, um den Eiterausfluss zu verbessern. Das Verfahren wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt..

Die Vorbeugung von Furunkeln und Furunkulose reduziert sich auf die Einhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene, die Vorbeugung und rechtzeitige Behandlung von Hautmikrotrauma, die Vermeidung des Kontakts mit reizenden chemischen Verbindungen, die Stärkung der Immunität usw..

Ursachen des Kochens

Hier sind die Hauptursachen der Krankheit:

  • Hautverschmutzung;
  • Trauma und Mikrotrauma der Haut: Kratzer, Schnitte, Abschürfungen; Streptodermie; Akne, Krätze, kompliziertes Atherom;
  • übermäßiges Schwitzen der Haut;
  • häufiger Kontakt mit reizenden Chemikalien, Flüssigkeiten, Bau- und Haushaltsstaub;
  • chronische Krankheiten: Diabetes mellitus, HIV-Infektion, Mittelohrentzündung, Rhinitis, Sinusitis, Pharyngitis, häufiges SARS usw.;
  • Unterkühlung;
  • verminderte Immunität;
  • Mangel an Vitaminen im Körper.

Symptome und Arten von Furunkeln

In seiner Entwicklung durchläuft das Kochen 3 aufeinanderfolgende Stufen.

In der Infiltrationsphase („Siedereife“) kommt es zu Rötungen und Schwellungen der Haut um den infizierten Haarfollikel; Schmerz und Fieber an diesem Ort.

Nach 2-4 Tagen bildet sich um das Haar ein eitrig-nekrotischer „Kern“ mit einem infizierten Haarfollikel, der die dünne Gewebedecke durchbricht und herauskommt („Kochdurchbruch“). Die Linderung kommt sofort: Schmerzen, Schwellungen und lokale Rötungen werden reduziert.

Nach Abstoßung des "Stäbchens" des Kochens bildet sich an seiner Stelle ein Hautdefekt der Art des Geschwürs, der innerhalb einer Woche heilt - wird durch Bindegewebe unter Bildung einer Narbe ersetzt.

Betrachten Sie die gängigen Sorten von Furunkeln.

Furunkel im Ohr - tritt normalerweise bei Kindern auf, wenn eine Infektion durch schmutzige Hände beim Kratzen der Haut entsteht; mit unsachgemäßer hygienischer Ohrpflege. Die Entwicklung der Krankheit wird durch Unterkühlung, Mittelohrentzündung, ARVI erleichtert. Zuerst manifestiert es sich durch Juckreiz und Unbehagen; später bilden sich Rötungen, Schwellungen der Haut und manchmal starke "stechende" Schmerzen, die auf Kopf und Oberkiefer ausstrahlen. Der Schmerz nimmt dramatisch zu, wenn er berührt wird. An der Stelle der Rötung bildet sich ein Tuberkel mit einem eitrigen Zentrum. In diesem Stadium kann sich ein lokaler Temperaturanstieg zu einem allgemeinen Fieber entwickeln - einem Anstieg der Körpertemperatur auf bis zu 38 Grad.

Die konservative Behandlung umfasst die Behandlung mit antibakteriellen und entzündungshemmenden Sprays, Cremes, Salben und Ohrentropfen. Wenn sich der Abszess nicht von selbst auflöst, öffnet der Chirurg ihn mit einem kleinen Einschnitt und einer Drainage. Ein vorzeitiges oder falsches Öffnen des Abszesses kann zu eitriger Mittelohrentzündung, Meningitis, Osteomyelitis und Sepsis führen.

In den meisten Fällen befindet sich ein Furunkel im Gesicht in der Nähe von Oberlippe, Nase und Augen. Menschen mit einer Tendenz zu Akne und Akne leiden eher. Die Symptome ähneln denen eines Furunkels im Ohr, aber die Schmerzen sind weniger ausgeprägt. Ein Furunkel im Gesicht kann nicht unabhängig geöffnet werden, insbesondere nicht herausgedrückt, da dies zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann: Venenentzündung und Venenthrombose des Gesichts, Meningitis, Sepsis.

Der Furunkel am Gesäß ist sehr schmerzhaft und beeinträchtigt das Gehen, Liegen und Sitzen. Während der "Stab" des Kochens reift, bildet sich auf der Haut ein dichter schmerzhafter Tuberkel, auf dessen Oberfläche ein weißer Punkt erscheint. Die Haut um den Tuberkel schwillt an und wird rot. Es gibt einen lokalen Temperaturanstieg. Die "Reifung" des Kochens am Gesäß dauert bis zu 4 Tage. Nach dem Öffnen des Abszesses und dem Eiter mit Bakterien auf der Haut sollte eine antibiotische Salbe verwendet werden, um erneutes Kochen zu verhindern..

Karbunkel

Ein Karbunkel ist eine akute eitrige Entzündung der Haut, des Unterhautfetts und der Talgdrüsen, die mit einer Infektion und Entzündung mehrerer Haarfollikel gleichzeitig beginnt. Dies unterscheidet einen Karbunkel von einem Furunkel, bei dem nur ein Haarfollikel infiziert ist. Der Karbunkel befindet sich normalerweise im Nacken, im Gesicht, im Rücken und im Gesäß. In ⅘ Fällen ist die Ursache der Infektion mit dem Karbunkel Staphylococcus.

Die gleichzeitige Niederlage mehrerer Haarfollikel bestimmt einen schwereren Verlauf des Karbunkels im Vergleich zum Furunkel. In der Regel wird nicht nur ein lokaler Temperaturanstieg festgestellt, sondern auch allgemeines Fieber, Schüttelfrost, Übelkeit und Erbrechen als Manifestation einer Körpervergiftung. Die Haut über dem Karbunkel wird zuerst rot, dann blau und sogar schwarz. Nach dem Öffnen des Abszesses bilden sich mehrere trichterförmige Geschwüre, die mit einem schmutzigen grauen Boden und unterminierten Rändern zu einer Wunde verschmelzen. Zusätzlich zur lokalen Behandlung des Karbunkels kann es erforderlich sein, Antibiotika zu verschreiben und die Vergiftung durch intravenöse Infusion von Kochsalzlösung und kolloidalen Lösungen zu lindern.

Diagnose eines Furunkels

Für einen Therapeuten, Hausarzt, Kinderarzt, Dermatologen oder Chirurgen ist es nicht schwierig, da das Kochen ein charakteristisches Aussehen hat.

Bei Furunkulose muss die Ursache der Krankheit (Diabetes mellitus, HIV-Infektion usw.) ermittelt werden. Dies kann die Konsultation eines Endokrinologen, eines Spezialisten für Infektionskrankheiten und anderer Spezialisten erfordern.

Behandlung kochen

Unmittelbar nach der Infektion kann versucht werden, mit Hilfe der UFO- und UHF-Therapie einen Abszess zu verhindern. Aber es gelingt selten.

Die Reifung des Abszesses kann mit Alkohol, wärmenden Kompressen und trockener Hitze beschleunigt werden..

Nach dem Öffnen des Abszesses wird ein Verband mit einer hypertonischen Lösung angelegt, um die Eiterentladung zu verbessern, sowie Verbände mit Antiseptika, um eine erneute Infektion zu verhindern.

Um die Ausbreitung einer Infektion und damit schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden, können Sie das Kochen nicht selbst öffnen - zünden Sie die Stangenabdeckung an oder drücken Sie den Eiter heraus. Nur ein Chirurg kann einen Furunkel öffnen, der die Abszessschleimhaut einschneidet, den „Stab“ entfernt und die Wunde entwässert, um den Eiterausfluss zu verbessern.

Zusätzlich zur lokalen Behandlung kann es erforderlich sein, Antibiotika, Schmerzmittel und Antipyretika zu verschreiben. Beseitigung von Vergiftungen, Stimulierung der Immunität usw..

Verhinderung eines Kochens

Befolgen Sie die folgenden Empfehlungen, um Krankheiten zu vermeiden:

  • Unterkühlung vermeiden;
  • Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene: Duschen Sie jeden Tag;
  • Vermeiden Sie Verletzungen und Mikrotraumas der Haut. rechtzeitige Behandlung geschädigter Haut mit Antiseptika;
  • Kontakt mit reizenden Substanzen, Flüssigkeiten vermeiden; mit Industrie- und Haushaltsstaub;
  • rechtzeitige Behandlung von Infektionskrankheiten: Mittelohrentzündung, Rhinitis, Sinusitis, ARVI;
  • Aufrechterhaltung eines normalen Blutzuckerspiegels;
  • Nehmen Sie im Frühjahr und Herbst ein Multivitaminpräparat. Immunität stärken.

Welchen Arzt zu kontaktieren

Wenden Sie sich beim ersten Anzeichen eines Furunkels oder Karbunkels an einen Therapeuten, einen Hausarzt, einen Kinderarzt, einen Dermatologen oder einen Chirurgen. Wenden Sie sich an die Ärzte des medizinischen Video-Beratungsdienstes Botkin.pro. Sehen Sie, wie unsere Ärzte die Fragen der Patienten beantworten. Stellen Sie den Ärzten des Dienstes kostenlos eine Frage, ohne diese Seite oder hier zu verlassen. Fragen Sie den Arzt, den Sie mögen.

Patientenfragen - Antworten von Ärzten Botkin.pro online:

Nach dem Kochen verwundet

Die Wunde heilt nach einem Furunkel an der Wirbelsäule im Steißbeinbereich nicht, obwohl der Eiter herausgekommen ist. Er blutet seit 4 Tagen ohne Eiter. Levomekol hilft nicht

Vielleicht ist dies kein Furunkel, sondern eine Steißbeinzyste; der Chirurg muss schauen. Anstelle von Levomekol können Sie auch Betadine verwenden. Es ist nicht viel Zeit vergangen.

Fragen Sie Ihr Essen nach den Drogenkonsumenten

Fragen Sie Botkin.pro-Fans nach dem Essen, wie Sie es Ihnen sagen können, und bearbeiten Sie all diese Nachrichten absolut ohne Fragen!

Sie können das Essen detaillierter beschreiben, um es Ihnen zu sagen. Bemühen Sie sich, anonym gefüttert zu werden.

Es ist keine Frage der Zeit für die fakhivtsy, sie über den Botkin.pro-Dienst zu senden, über den sie nur aus dem Feed mit den genehmigten E-Mail-Adressen gesendet werden. Seien Sie liebevoll, lesen Sie das Blatt mit Informationen über diejenigen, die Ihr Essen an Hunderte von professionellen Ärzten weiterleiten!

Schob Ihr Essen wurde zum Service hinzugefügt, gehen Sie auf die Liste entsprechend der Anfrage.

Und lassen Sie sich über die Ablehnung der Gründe informieren

Eine der unangenehmsten und schmerzhaftesten Erkrankungen der HNO-Organe ist ein Furunkel im Ohr. Sowohl Erwachsene als auch Kinder sind anfällig für diese akute eitrig-nekrotische Entzündung..

Im Gehörgang kann sich ein Furunkel bilden. Dies ist die gefährlichste Lokalisation, da die Gefahr einer weiteren Ausbreitung der Entzündung besteht - im Bereich des Mittelohrs und des Trommelfells.

Es kommt vor, dass ein Furunkel hinter dem Ohr oder auf der Vorderseite der Ohrmuschel hochspringt. Der Entzündungsprozess wirkt sich auf das Knorpelgewebe aus und verursacht fühlbare Schmerzen. Geschwüre treten manchmal am Lappen auf - sie sind für die Behandlung am besten zugänglich.

Gemäß der Internationalen Klassifikation der Krankheiten sind Hautabszess, Furunkel und Karbunkel des Gesichts mit L02.0 codiert. L02.8 - Ein solcher Code gemäß ICD-10 hat einen Hautabszess, einen Furunkel und einen Karbunkel anderer Lokalisationen, einschließlich eines Abszesses im Ohr.

Wir empfehlen Ihnen, unseren nächsten Artikel über die Ursachen und Methoden der Behandlung von Furunkeln im Gesicht unter diesem Link zu lesen.

Ursachen für das Auftreten einer Krickente an der Ohrmuschel

Ein Abszess in der Ohrmuschel betrifft den Haarfollikel, die Talgdrüsen und angrenzende Gewebe. Es kann einfach sein, und wenn es mehrere Furunkel gibt, sprechen wir bereits über Furunkulose.

Eine derart ausgedehnte Ausbreitung eitriger Entzündungen unterliegt der obligatorischen Behandlung durch einen Spezialisten..

Bakterien leben ständig auf der Haut, werden aber unter bestimmten Bedingungen zu Krankheitserregern des Infektionsprozesses:

  • im Falle einer versehentlichen mechanischen Beschädigung - Blutergüsse, Verbrennungen, Mikrorisse, Wunden infolge unachtsamer Rasur, Ohrläppchen-Piercing;
  • bei unsachgemäßer Ohrenhygiene - die Haut wird beim Reinigen mit Wattestäbchen oder Zahnstochern häufig geschädigt. Dies kann zu einer Infektion des Gehörgangs führen.
  • mit verstärktem Schwitzen, Verstopfung der Talgdrüsen, Ausfluss von eitrigem Exsudat aus dem Mittelohr.

Es gibt eine Reihe anderer Faktoren, die zur Entwicklung von Furunkeln im Ohrbereich beitragen:

  • verminderte Immunität infolge chronischer und ansteckender Krankheiten;
  • Diabetes mellitus und andere Stoffwechselstörungen im Körper;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • genetisch bedingte Veranlagung;
  • schwere Unterkühlung;
  • Vitaminmangel.

Symptome eines Abszesses im äußeren Gehörgang

Bei den ersten Symptomen der Krankheit sollte sofort mit der Behandlung begonnen werden. Im Anfangsstadium (Infiltration) kann die Entwicklung des Kochens gestoppt werden.

Welche Anzeichen deuten auf das Auftreten eines Entzündungsprozesses hin:

  • Schwellung, Rötung, Brennen, Kribbeln und Juckreiz werden im betroffenen Bereich beobachtet;
  • Beim Drücken spürt der Patient Schmerzen und Unbehagen.
  • unangenehme Empfindungen bei Kieferbewegungen - Sprechen, Kauen, Schlucken;
  • Kopfschmerzen;
  • pulsierende schmerzhafte Empfindungen können an den Schläfen, am Hinterkopf, am Nacken und an der Augenpartie auftreten;
  • Parotis-Lymphknoten nehmen zu;
  • Wenn die Temperatur steigt, gibt es Anzeichen einer Vergiftung des Körpers.
  • Hörverlust, Lärm, Klingeln und Summen in den Ohren können zu spüren sein;
  • Der Patient ist nervös und gereizt.

Die Lokalisation des Abszesses im Gehörgang hat seine eigenen Eigenschaften. Seine Entstehung und Entwicklung findet auf engstem Raum statt.

Das resultierende Infiltrat drückt auf Schmerzrezeptoren und verursacht starke, manchmal unerträgliche Schmerzen. Intensive Schmerzempfindungen nehmen nachts zu und berauben eine Person des Schlafes.

Die Bildung von Blaugrün erfolgt in Stufen:

  1. Im Stadium der Infiltration werden im betroffenen Bereich Hyperämie und Juckreiz beobachtet, beim Abtasten ist eine Schwellung und Verdickung des Gewebes zu spüren. Der Kegel wächst schnell und ähnelt in seiner Form einem Kegel mit einem Durchmesser von bis zu 2 cm. Jede Berührung tut weh. Die Temperatur des Patienten steigt, Appetit und Schlaf verschwinden.
  2. Im nächsten Stadium der Krankheit tritt eine Eiterung und Nekrotisierung der Weichteile auf. An der Spitze der kegelförmigen Beule fällt ein eitriger Kopf mit einem schwarzen Kern auf. Die Eiterbildung dauert durchschnittlich 3 bis 4 Tage.
  3. Dann wird das vollreife Kochen geöffnet, der eitrige Inhalt fließt heraus und die Wunde beginnt zu heilen. Wenn das Kochen platzt, lassen die Schmerzen nach und der Patient spürt eine spürbare Verbesserung des Wohlbefindens..

Im Durchschnitt dauert der gesamte Reifungs- und Dissektionsprozess eine Woche, für die Heilung sind etwa 10 weitere Tage erforderlich.

Foto eines Furunkels im Ohr

In unserem Artikel erfahren Sie, wie Windpocken übertragen werden..

Symptome, Fotos und die Behandlung von Pyodermie werden in dieser Veröffentlichung ausführlich erörtert.

Diagnose

In den meisten Fällen besteht die Diagnose eines Furunkels in der Untersuchung der Ohrmuschel und des Gehörgangs. Dies ist die Aufgabe des HNO-Arztes.

Für einen Spezialisten ist es wichtig, einen Abszess von einer Mastoiditis zu unterscheiden - eine akute eitrige infektiöse Entzündung in den mastoiden Prozessen des Schläfenbeins.

Außerdem sollte der Furunkel von akuter Mittelohrentzündung unterschieden werden - diffuse äußere und eitrige Mitte, von Ekzemen des äußeren Gehörgangs, von Mumps.

Um die Diagnose eines "Ohr-Furunkels" zu bestätigen, erstellt der Arzt:

  • Abtasten der Ohrmuschel, seitlich ziehen;
  • Druck auf das Knorpelgewebe im unteren Teil des Ohrs;
  • Untersuchung mit einem Otoskop. Verwenden Sie spezielle, engste Instrumente, um die Schmerzen des Eingriffs zu verringern..

Nach der Untersuchung des entzündeten Bereichs wird der HNO-Arzt den Entwicklungsgrad der Pathologie feststellen und die geeignete Behandlung verschreiben.

Die Verwendung von Ultraschall und Radiographie wird selten praktiziert. In der Regel ermöglichen die spezifischen Symptome der Krankheit die Diagnose durch visuelle Untersuchung.

In einigen Fällen werden Labortests verwendet, um den Erreger der Krankheit genau zu bestimmen. Die Wahl der Antibiotika, die zur Bekämpfung eines bestimmten Mikroorganismus am wirksamsten sind, hängt davon ab..

Wenn der Patient häufig über Furunkulose besorgt ist, liegt der Grund möglicherweise in der übermäßigen Aufnahme von Zucker im Körper aufgrund von Diabetes mellitus, Stoffwechselproblemen und Unterernährung. In diesem Fall ist ein Urintest auf Glukose erforderlich..

Wie behandelt man Kochen in den Ohren

Die Behandlung eines Furunkels zu Hause ist mit Komplikationen behaftet, insbesondere wenn sich der Abszess nicht rechtzeitig öffnete.

Selbstmedikation ist umso inakzeptabler, wenn sich im Ohr des Kindes ein Abszess gebildet hat.

Arzneimittelbehandlung

Es ist klüger, ein Furunkel bereits im Anfangsstadium unter Aufsicht eines Arztes zu behandeln..

Der HNO-Arzt kann verschreiben:

  • Kochbehandlung mit Bor- oder Ethylalkohol;
  • Wodka-Kompressen;
  • Schmierung des betroffenen Bereichs mit Jod oder seiner Mischung mit Ethylalkohol, Dimexidlösung (das schonendste Verhältnis ist 1 bis 10);
  • Tampons mit Vishnevsky-Salbe, Levomekol-, Teer- oder Ichthyol-Salbe zur frühen Reifung des Kochens;
  • antibakterielle Salben, zum Beispiel Erythromycin zur Bekämpfung des Erregers der Pathologie.

Salben werden in Form von Turunda aufgetragen, wenn sich im Gehörgang ein Abszess gebildet hat, oder in Form von Bandagen, wenn er sich außerhalb befindet.

Sie können die Reifung des Furunkels im Ohr durch Erhitzen beschleunigen - heißes Wasser wird in ein Heizkissen gegossen, in ein dickes Handtuch gewickelt und 15 Minuten lang mit einem schmerzenden Ohr darauf gelegt.

Es ist gefährlich, das Kochen länger zu erhitzen - es kann sich eine weitere Infektion entwickeln, bis Staphylokokken in das Blut eindringen.

Um die Reifung des Abszesses zu stimulieren, kann der Arzt eine wärmende Physiotherapie (UHF) und eine ultraviolette Bestrahlung verschreiben.

Wenn sich der Abszess bereits geöffnet hat, wird der betroffene Bereich mit Antiseptika behandelt - Chlorhexidin-, Miramistin-, Lysozym-, Levomycetin- oder Streptomycin-Emulsion wird in das Ohr getropft.

Abhängig von der Schwere des pathologischen Prozesses kann der Arzt die orale Verabreichung von Antibiotika verschiedener Gruppen verschreiben - Penicilline, Makrolide, Cephalosporine:

  • Amoxiclava;
  • Dicloxacillin;
  • Erythromycin;
  • Azithromycin;
  • Ciprofloxacin;
  • Cefazolin;
  • Rifabutin, Rifampicin - bei rezidivierender Furunkulose.

Antibakterielle Medikamente können auch durch Injektion verabreicht werden. Um Schmerzen zu lindern, ist es möglich, Analgetika einzunehmen, manchmal sind Antihistaminika erforderlich.

Es werden auch allgemeine Maßnahmen zur Stärkung der Therapie angewendet:

  • immunstimulierende Medikamente;
  • Vitaminkomplexe;
  • Autohämotherapie - Verabreichung an den Patienten durch Injektion seines eigenen Blutes aus einer Vene;
  • Immunisierung mit Toxoid- oder Antistaphylokokken-Impfstoff zur Herstellung schützender spezifischer Antikörper.

Wenn innerhalb einer Woche die konservative Therapie nicht funktioniert hat und der Entzündungsprozess die Bereiche neben dem Furunkel betrifft, ist die Hilfe eines Chirurgen erforderlich.

Weitere Informationen zur Verwendung von Antibiotika gegen Furunkel finden Sie im folgenden Material.

Operative Entfernung

Der Vorgang zum Öffnen des Kochens wird unter stationären Bedingungen ausgeführt. Sie können nicht darauf verzichten, wenn das Gewebe, das das Kochen umgibt, eitert.

Zur schmerzlosen Entfernung des Abszesses wird eine Lokalanästhesie angewendet. Im oberen Teil des Abszesses wird ein Einschnitt gemacht, der eitrige Inhalt und der nekrotische Kern werden entfernt.

Die gereinigte Kavität wird mit einem Antiseptikum und einem antibakteriellen Mittel behandelt, um eine erneute Infektion zu verhindern.

Wenn der Rehabilitationsprozess ohne Komplikationen verläuft, wird der Patient entlassen. Zu Hause muss er die vom Arzt verordneten Verfahren befolgen, um die Heilung zu beschleunigen..

Über diese Maßnahmen - Öffnen und Entfernen von Eiter aus dem Kochen - haben wir hier ausführlicher geschrieben.

Hausmittel

Die Anwendung der traditionellen Medizin ist in einem frühen Stadium der Furunkelbildung zulässig.

Einige Rezepte aus dem "Sparschwein der Großmutter" haben eine therapeutische Wirkung, aber es ist unwahrscheinlich, dass sie die medikamentöse Therapie vollständig ersetzen.

Haben Sie Ihre ersten Warnzeichen bemerkt? Was ist zu tun:

  1. Wenn das Kochen von außen herausgesprungen ist, können Sie eine halbe Zwiebel, die 5 Minuten lang bei 180 ° im Ofen gebacken wurde, auf die wunde Stelle auftragen. Zwiebeln werden auch in einer trockenen Pfanne bei schwacher Hitze nicht länger als 10 Minuten gekocht. Von oben wird die Kompresse nach 2 - 3 Stunden am Tag isoliert und gewechselt.
  2. Mahlen Sie die gleiche Menge Knoblauch und Zwiebeln und braten Sie die resultierende Masse in Sonnenblumenöl (Olivenöl). Setzen Sie die in der Mischung eingeweichte Turunda in das Ohr ein oder tragen Sie sie als Kompresse zur äußeren Lokalisierung des Kochens auf. Wiederholen Sie den Vorgang dreimal täglich..
  3. Um dieses Produkt herzustellen, müssen Sie 3 Teile Vishnevsky-Salbe und 7 Teile Tannenöl vorsichtig mischen. Sie werden zur Behandlung von Furunkeln am Lappen und an der Ohrmuschel verwendet - auf ein Wattepad gelegt, mit komprimiertem Papier bedeckt und fixiert. Mit dem Wirkstoff imprägnierte Turunden werden in das Ohr injiziert. Für eine therapeutische Wirkung reichen 3 Eingriffe pro Tag aus.
  4. Ein flacher Kuchen aus natürlichem Honig, gemischt mit Roggenmehl, wird auf das äußere Kochen aufgetragen. Die Kompresse kann über Nacht gemacht werden. Wenn der Eingriff tagsüber durchgeführt wird, sollte der Verband mehrmals gewechselt werden..
  5. Zwiebelsaft wird verwendet, um die Reifung des Kochens im Gehörgang zu beschleunigen. Sie nehmen eine große Zwiebel, machen ein Loch hinein, in das ein wenig Leinöl gegossen wird. Dann muss die Zwiebel im Ofen gebacken, abgekühlt und der entstehende Saft herausgedrückt werden. Wenn Sie dieses Produkt mehrmals täglich (warm) abtropfen lassen, können Sie nachts ein darin eingeweichtes Wattestäbchen in Ihr Ohr stecken.
  6. Ein Furunkel im Gehörgang kann mit Aloe-Saft behandelt werden. Einige Tropfen ausdrücken, mit Wasser im Verhältnis 1 zu 1 verdünnen und mehrmals am Tag in das Ohr einfließen lassen.

Wir empfehlen Ihnen, das separate Material darüber zu lesen, wie Sie ein Kochen zu Hause mit Volksheilmitteln unter diesem Link loswerden können.

Was sind die effektivsten und kostengünstigsten Shampoos gegen seborrhoische Dermatitis? In diesem Material werden ein Überblick über die Fonds und ihre Kosten sowie Kundenbewertungen gegeben..

Sie sind sich nicht sicher, wie Sie Windpocken im Mund eines Kindes behandeln sollen? Unsere Veröffentlichung gibt Ihnen die Antwort auf die Frage..

Was sind die Nuancen bei der Behandlung eines Abszesses bei Kindern

Ohrensieden bei Kindern treten häufig aufgrund mangelnder Hygiene und Infektionen durch schmutzige Hände sowie einer Komplikation der Mittelohrentzündung auf.

Ein Abszess kann auftreten, wenn ein Kind bei allergischen Erkrankungen, die Juckreiz verursachen - Urtikaria, Ekzeme, Neurodermitis - den Ohrbereich kratzt. Symptome, Behandlung, Fotos von Neurodermitis bei Kindern finden Sie unter diesem Link.

Das Kind hat auch große Schwierigkeiten, durch Entzündungen hervorgerufene Schmerzen zu tolerieren..

Die Behandlung von Kindern erfolgt notwendigerweise unter Aufsicht eines Arztes:

  • Die Therapie besteht in der Verwendung von entzündungshemmenden und antibakteriellen Medikamenten. Welche Medikamente akzeptabel sind, entscheidet der Arzt unter Berücksichtigung des Alters des Kindes und des Stadiums des pathologischen Prozesses;
  • Im Anfangsstadium der Krankheit werden Salben zur Behandlung von Kindern verwendet - Ichthyol und Vishnevsky, sie waschen den betroffenen Bereich mit antiseptischen Lösungen. Die Ohren sind mit Tropfen Sofradex oder Otinum begraben;
  • Um die Temperatur zu senken und Schmerzen zu lindern, werden Nurofen und Panadol verwendet. Der Arzt kann Vitamine und Medikamente verschreiben, um das Immunsystem zu stimulieren.
  • Im Jugendalter sind physiotherapeutische Eingriffe zulässig. Gegebenenfalls das Kochen chirurgisch öffnen.

Während der Behandlung sollten die Eltern die Hygiene der Ohrmuschel des Kindes besonders sorgfältig überwachen und Verletzungen der wunden Stelle vermeiden.

Was können die Konsequenzen sein?

Der Furunkel ist gefährlich, da sich die resultierende Eiterung auf benachbarte Gewebe ausbreiten kann. Das Risiko einer derart schwerwiegenden Komplikation bei Kindern ist besonders hoch..

Alle ihre Organe sind nahe beieinander und die Infektion kann leicht weitergehen - in den Bereich des Perichondriums der Ohrmuschel, der Speicheldrüsen, der Lymphknoten.

In einigen Fällen ist sogar die Entwicklung einer Sepsis möglich. Darüber hinaus können die gefährlichen Folgen eines Ohrensiedens sein:

  • Mittelohrentzündung (unterschiedlicher Schweregrad);
  • Mastoiditis;
  • Meningitis;
  • Hörverlust, der zu einem erheblichen Hörverlust führt;
  • Furunkulose des Gehörgangs;
  • Ausbreitung von Abszessen im ganzen Körper;
  • Infektion des Weichgewebes des Gehirns.

Sich selbst zu behandeln bedeutet daher, Ihre Gesundheit rücksichtslos zu gefährden..

Die ersten Anzeichen einer Pathologie sollten Sie alarmieren und zwingen, dringend medizinische Hilfe zu suchen. In schwierigen Fällen muss der Patient ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Vorsichtsmaßnahmen

Ein Furunkel im Ohr kann durch zwei Hauptgruppen von Faktoren hervorgerufen werden - Störung der normalen Körperfunktion und unzureichende persönliche Hygiene.

Die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils und die Stärkung des Immunsystems sind wichtige Schritte zur Verhinderung von Ohrensieden:

  • Es ist wichtig, keine chronischen Krankheiten zu beginnen und sich rechtzeitig einer angemessenen Behandlung zu unterziehen.
  • Infektionen durch Staphylokokken behandeln;
  • Überprüfen Sie den Immunstatus und den hormonellen Hintergrund - Verstöße können die Entwicklung von Furunkeln hervorrufen.
  • das Auftreten von Vitaminmangel verhindern;
  • Vermeiden Sie nervöse Belastungen, Überlastung und Stress.
  • die Ernährung überwachen;
  • Halten Sie sich an das tägliche Regime, wechseln Sie sich ab und ruhen Sie sich aus.
  • nicht überkühlen, versuchen, den Körper zu temperieren.

Unabhängig davon ist anzumerken, wie wichtig es ist, Verletzungen der Ohrmuschel und des äußeren Gehörgangs zu vermeiden. Der geringste Mikroschaden ist ein direkter Weg für pathogene Bakterien, in den Körper einzudringen.

Für die persönliche Hygiene müssen Sie einfache Regeln einhalten:

  • Berühren Sie den Ohrbereich nicht mit schmutzigen Händen.
  • Lassen Sie beim Baden kein Wasser, Shampoo oder Seife in Ihre Ohren gelangen.
  • Reinigen Sie Ihre Ohren sehr sorgfältig. Mit Wattestäbchen können Sie nur die Ohrmuschel reinigen, ohne den Bereich des Gehörgangs zu berühren.
  • Verwenden Sie keine scharfen Gegenstände, um die Ohren zu reinigen.
  • Schäden am Ohr müssen dringend behandelt werden - mit Antiseptika gesalbt, um eine Infektion zu vermeiden;
  • Durchbohrte Ohrläppchen sollten sauber gehalten, regelmäßig mit Wasserstoffperoxid behandelt und Ohrringe getragen werden, die keine Reizungen verursachen.

Eltern müssen die Hygiene ihrer Kinder überwachen und ihnen die grundlegenden Regeln beibringen - Hände nach Straße und Toilette waschen, juckende Haut nicht kämmen, Akne und Pickel nicht ausdrücken, Krusten nicht von geheilten Wunden abziehen.

Die Pathologie ist an sich unangenehm und schmerzhaft, und im Ohrbereich verursacht sie noch mehr Beschwerden.

Die klügste Entscheidung, wenn die ersten Anzeichen einer Krankheit auftreten, ist ein Arztbesuch. Im Arsenal der modernen HNO gibt es genügend Mittel für die vollständige Behandlung von Ohrengeschwüren.

Ein Furunkel kann sich an jedem Teil der Haut entwickeln, mit Ausnahme der Handflächen und der Fußsohle. Sie können jedoch hauptsächlich auf der Haut von Gesicht, Unterarm, Nacken, Handrücken, Oberschenkel und unterem Rücken beobachtet werden..

Der Bereich hinter dem Ohr ist keine Ausnahme..

In der Anfangsphase tritt in der angrenzenden Zone um den Haarfollikel eine dichte hellrote Entzündungsbildung auf, die konisch über das Hautniveau steigt. Ferner wächst dieses Infiltrat und wird schmerzhaft, wobei eine Schwellung des umgebenden Gewebes beobachtet wird. Irgendwann am vierten Tag bildet sich im Gewebe des zentralen Teils des Furunkels ein eitrig-nekrotischer Kern, der sich hinter dem Ohr in einen Abszess verwandelt.

Mit anderen Worten, ein Furunkel ist eine sehr dichte Pustel, die bei einer Person viele unangenehme Empfindungen hervorruft. Da der Furunkel die Größe einer Erbse hat und nach einer Wachstumsphase einen purpurroten Farbton annimmt, fließt der Eiter aus, wenn die Autopsie beginnt. Nach vollständiger eitriger Entleerung tritt an der Stelle der Wunde ein Geschwür auf, das auch von schmerzhaften Empfindungen begleitet wird.

Eine der Methoden zur Vorbeugung solcher Erkrankungen ist ein gesunder Lebensstil. Sie sollten auf Ihre Gesundheit achten, da es einige prädisponierende Faktoren für die Entwicklung eines Furunkels gibt. Dazu gehören ein geschwächtes Immunsystem, Diabetes mellitus, Anämie, regelmäßige Unterkühlung, Überlastung und eine Reihe anderer. Furunkel können überall dort auftreten, wo spärliche Haare vorhanden sind. Einschließlich hinter dem Ohr.

Die Ursache für das Auftreten von Furunkeln wird als Kokkeninfektion angesehen. Dies ist, wie viele andere Krankheiten, eine „Krankheit mit schmutzigen Händen“. Von ihnen und auch von schmutzigen Handtüchern dringen Mikroben in die Haut ein, und das Krankheitsrisiko steigt mit der Neigung des Körpers zu entzündlichen Prozessen. Furunkel hinter den Ohren werden durch kleinere Kratzer und Schürfwunden sowie durch das Eindringen von kaltem Wasser, den Mangel an Vitaminen im Körper und Stoffwechselprobleme begünstigt.

Dieses Problem ist auch zusätzlich, weil das Blut aus den Kopfregionen schnell in den Schädel und die Mikroben eindringt und über die Gefäße sehr schnell das Gehirn erreichen kann.

In einem solchen Fall wäre es durchaus sinnvoll, einen Arzt aufzusuchen, da die Art der Krankheit mit Komplikationen behaftet ist. Wenn das Stadium der Krankheit es zulässt, wird der Furunkel geöffnet, aber allein oder mit Hilfe von Freunden kann dies auf keinen Fall getan werden. Bis die Wunde selbst heilt, bleibt sie offen und nur mit einem feuchten Tuch bedeckt, das mit Kochsalzlösung angefeuchtet wird. Die Serviette wird regelmäßig angefeuchtet, um ein Austrocknen zu verhindern. Diese Art der Pflege ermöglicht es der Wunde, sich selbst zu reinigen..

In der traditionellen Medizin wird empfohlen, bei Furunkeln im Ohr den Kopf eine Viertelstunde lang in den Dämpfen einer Apothekenkamille zu schweben.

Es werden auch warme Wraps aus gebackenem Lauch hergestellt, aber grüne Blätter werden nicht verwendet. Lauch wird in Gaze gewickelt, oben isoliert und aufbewahrt, bis er vollständig abgekühlt ist.

Symptome, Komplikationen und Behandlung der akuten und chronischen eitrigen Mittelohrentzündung

Was ist eitrige Mittelohrentzündung?

Eitrige Mittelohrentzündung ist ein entzündlicher Prozess infektiöser Natur, der alle anatomischen Teile des Mittelohrs abdeckt: die Trommelfellhöhle, den Hörschlauch und den Mastoidprozess.

Je nach Standort gibt es drei Arten von Mittelohrentzündungen:

Äußerlich, hauptsächlich aufgrund des Eindringens und der Ansammlung von Wasser im Gehörgang;

Medium, das eine Komplikation von Erkrankungen der oberen Atemwege ist;

Intern, entwickelt sich vor dem Hintergrund einer fortgeschrittenen chronischen suppurativen Mittelohrentzündung.

Otitis externa betrifft am häufigsten Menschen, die schwimmen gehen. Die Entzündung des äußeren Gehörgangs ist in der Regel hauptsächlich durch Hautmanifestationen begrenzt: Abszesse, verschiedene Hautausschläge. Starke Ohrenschmerzen gehen normalerweise mit einer Mittelohrentzündung einher, daher bedeutet der Begriff "Mittelohrentzündung" in den meisten Fällen Mittelohrentzündung.

Dies ist eine ziemlich häufige Krankheit, die mit unterschiedlichem Schweregrad auftreten kann. Der Mangel an Behandlung kann jedoch zum Übergang des Prozesses in das chronische Stadium und zur Entwicklung verschiedener Komplikationen führen, bis zur Bildung von Adhäsionen, Hörverlust und vollständigem Hörverlust..

Laut Statistik macht die Mittelohrentzündung 25 bis 30% der Ohrenkrankheiten aus. Am häufigsten leiden Kinder unter 5 Jahren darunter, an zweiter Stelle sind ältere Menschen, an dritter Stelle Jugendliche zwischen 12 und 14 Jahren. Es gibt keinen spezifischen Erreger einer akuten Mittelohrentzündung. In 80% der Fälle sind die Hauptverursacher der Krankheit Pneumokokken (eine Art von Streptokokken), Haemophilus influenzae (Influenza), seltener Staphylococcus aureus oder Assoziationen pathogener Mikroorganismen.

Die Hauptfaktoren, die die Entwicklung von Mittelohrentzündungen hervorrufen, sind Virusinfektionen der Atemwege (ARVI, Influenza), entzündliche Erkrankungen des Nasopharynx und der oberen Atemwege (Sinusitis, Rhinitis) sowie das Vorhandensein von Adenoiden. Auch hier kann auf eine unzureichende Hygiene der Ohrhöhle zurückgeführt werden. Die Krankheit tritt vor dem Hintergrund einer Abnahme der allgemeinen und lokalen Immunität auf, wenn die Infektion durch den Hörschlauch in die Trommelfellhöhle eindringt.

Die Schleimhaut des Hörschlauchs produziert Schleim, der antimikrobiell wirkt und eine Schutzfunktion hat. Mit Hilfe der Epithelzotten gelangt das sekretierte Sekret in den Nasopharynx. Während verschiedener Infektions- und Entzündungskrankheiten schwächt sich die Barrierefunktion des Hörröhrenepithels ab, was zur Entwicklung einer Mittelohrentzündung führt.

Weniger häufig treten Mittelohrentzündungen durch ein verletztes Trommelfell oder Mastoid auf. Dies ist die sogenannte traumatische Mittelohrentzündung. Bei Krankheiten wie Influenza, Masern, Scharlach, Tuberkulose, Typhus ist die dritte, seltenste Infektionsvariante möglich - hämatogen, wenn pathogene Bakterien über das Blut in das Mittelohr gelangen.

Symptome einer eitrigen Mittelohrentzündung

Die Hauptsymptome der eitrigen Mittelohrentzündung bei Erwachsenen:

Starke Ohrenschmerzen, die schmerzen, pochen oder schießen können;

Entladung aus den Ohren eines eitrigen Charakters;

Teilweiser Hörverlust;

Infolge einer Entzündung der Schleimhaut des Hörrohrs verdickt es sich, die Trommelfellhöhle ist mit Exsudat und Ausbuchtungen gefüllt. Während des Drucks der eitrigen Flüssigkeit wird das Trommelfell perforiert und der Eiter fließt heraus..

Die mukopurulente Entladung nach einem Bruch des Trommelfells ist zunächst reichlich, wird dann dicker und knapper. Wenn der Entzündungsprozess nachlässt, stoppt der Eiterausfluss allmählich. Die Perforation des Trommelfells ist vernarbt, das Gefühl der Verstopfung bleibt jedoch einige Zeit bestehen.

Bei eitriger Mittelohrentzündung werden üblicherweise drei Stadien unterschieden:

Vorbereitungsphase. In diesem Stadium sind die Symptome ausgeprägt: scharfe, wachsende Schmerzen im Ohr, die auf die Schläfe oder Krone ausstrahlen können; Schmerzen des Mastoidprozesses beim Abtasten; schwerhörig; Temperaturanstieg auf 38-39 ° С.

Perforierte Bühne. Nachdem das Trommelfell durchgebrochen ist, beginnt der Eiterfluss (möglicherweise mit einer Beimischung von Ichor), der Schmerz im Ohr lässt allmählich nach, die Körpertemperatur sinkt.

Reparative Phase. Der Eiterausfluss stoppt, mit einer Vernarbung der Perforation des Trommelfells wird das Gehör allmählich wiederhergestellt.

Dieser Krankheitsverlauf ist nicht unbedingt typisch. In jedem Stadium des Prozesses kann sich eine akute Mittelohrentzündung in eine chronische mit leichten Symptomen verwandeln. Wenn dies im ersten Stadium beobachtet wird, tritt keine Perforation des Trommelfells auf, es sammelt sich viskoser, dicker Schleim in der Trommelfellhöhle an, der schwer zu evakuieren ist.

Wenn im akuten Krankheitsverlauf längere Zeit keine Perforation auftritt, sind aufgrund des zunehmenden Exsudatvolumens im Mittelohr starke Kopfschmerzen, Schwindel, hohes Fieber, Erbrechen und ein schwerwiegender Allgemeinzustand möglich. In diesem Fall kann sich die Infektion vom Mittelohr tiefer in die Schädelhöhle ausbreiten und schwerwiegende, lebensbedrohliche Folgen haben..

Wenn nach einer Perforation des Trommelfells, dem Eiterausfluss und der positiven Dynamik im Allgemeinen die Temperatur wieder ansteigt und die Schmerzen im Ohr wieder auftreten, kann dies auf eine Stagnation der eitrigen Flüssigkeit in der Trommelfellhöhle oder auf die Entwicklung einer Mastoiditis (Entzündung des Mastoidfortsatzes des Schläfenbeins) hinweisen. In diesem Fall dauert die Eiterung 3-4 Wochen. Eine massive Entladung des pulsierenden Eiters kann auf einen extraduralen Abszess hinweisen (Ansammlung von Exsudat zwischen der inneren Oberfläche des Schläfenbeins und den Hirnhäuten)..

Für allgemeine klinische Anzeichen der Krankheit sind eine mittelschwere oder schwere Leukozytose (abhängig von der Schwere ihres Verlaufs), eine Verschiebung der Leukozytenformel und eine Erhöhung der ESR charakteristisch. Eine schwere Leukozytose in Kombination mit einer Eosinopenie kann ein Zeichen für eine Mastoiditis oder ein Eindringen einer Infektion in die Schädelhöhle sein.

Das akute Stadium der Mittelohrentzündung dauert durchschnittlich 2-3 Wochen. Die Gründe für ein ungünstiges Ergebnis oder die Entwicklung von Komplikationen können eine signifikante Schwächung des Immunsystems oder eine unzureichende Antibiotikatherapie sein..

Akute und chronisch eitrige Mittelohrentzündung

Akute suppurative Mittelohrentzündung

Die akute Form der Krankheit tritt als Folge des Eintritts der pathogenen Umgebung in das Mittelohr durch den Hörschlauch bei akuten Erkrankungen des Nasopharynx und der oberen Atemwege oder bei Verschlimmerung ähnlicher chronischer Erkrankungen auf.

Wie oben erwähnt, durchläuft die akute Mittelohrentzündung drei Entwicklungsstadien:

Stadium I (katarrhalische Mittelohrentzündung). Der Beginn des Entzündungsprozesses, begleitet von der Bildung von Exsudat. Die katarrhalische Mittelohrentzündung ist gekennzeichnet durch starke Schmerzen im Ohr, die auf die entsprechende Kopfhälfte (Schläfe, Zähne, Hinterkopf) ausstrahlen, sowie einen erheblichen Hörverlust. Bei der Untersuchung werden erweiterte Blutgefäße, Hyperämie des Trommelfells und dessen Vorsprung beobachtet. Diese Phase kann 2-3 Tage bis 1-2 Wochen dauern..

Stadium II (eitrige Mittelohrentzündung). In diesem Stadium ist das Trommelfell perforiert und der Eiter beginnt zu fließen, die Schwellung des Trommelfells nimmt ab. Der Schmerz lässt allmählich nach, kann aber zurückkehren, wenn sich der Eiterabfluss verzögert.

Stadium III ist gekennzeichnet durch Abschwächung des Entzündungsprozesses, Verringerung und Beendigung der Eiterung. Die Hauptbeschwerde in dieser Phase ist Hörverlust..

Eine Entzündung der Schleimhäute der Trommelhöhle und des Hörschlauchs führt zu einer Schwellung. Die Schleimhaut dieser Schnitte ist ziemlich dünn und ihre unterste Schicht dient als Periost. Während sich der pathologische Prozess entwickelt, verdickt sich die Schleimhaut merklich, Erosion tritt auf ihrer Oberfläche auf. Das Mittelohr ist mit Exsudat gefüllt, das zunächst einen serösen Charakter hat und später eitrig wird. In der Spitze des Prozesses ist die Trommelfellhöhle mit eitriger Flüssigkeit und einer vergrößerten Schleimhaut gefüllt, was zu ihrer Schwellung führt. Das Trommelfell kann mit einer weißlichen Beschichtung bedeckt sein. Schmerzen treten aufgrund einer Reizung der Rezeptoren des Nervus glossopharyngealis und des Trigeminus, Lärm und Verstopfung im Ohr aufgrund der Einschränkung der Labilität des Trommelfells und der Gehörknöchelchen auf. Unter dem Druck des Exsudats platzt das Trommelfell und der Eiterausfluss beginnt, der etwa 6-7 Tage dauert.

Mit der Zeit nimmt die Entladungsmenge ab, ihre Konsistenz wird dicker. Die resultierende Perforation ist normalerweise klein, rund und von Gewebedefekten begleitet. Perforationen in Form von Schlitzen ohne Membrandefekte sind seltener. Wenn die Hauptursache der Krankheit Masern, Scharlach, Tuberkulose sind, sind die Perforationen größer.

Parallel zum Abschluss der Eiterung tritt eine Hyperämie des Trommelfells auf. Während die Perforation heilt, wird das Gehör allmählich wiederhergestellt. Kleine Perforationen mit einer Größe von bis zu 1 mm werden schnell und spurlos überwachsen. Bei großen Perforationen wird die Faserschicht normalerweise nicht wiederhergestellt, und die Öffnung in der Membran wird von innen mit einer Schleimschicht und von außen mit einer Epidermisschicht verschlossen. Ein solcher Abschnitt der Membran sieht atrophisch aus, es gibt Ablagerungen von kalkhaltigen Salzen in Form von weißen Flecken. Bei ausgeprägten Gewebedefekten überwachsen die Perforationen häufig nicht. In diesem Fall wächst die Schleimhaut entlang der Kante eines runden Lochs in der Membran mit der Epidermis zusammen. Oft verbleiben Adhäsionen in der Trommelfellhöhle, was die Beweglichkeit der Gehörknöchelchen einschränkt.

Chronisch suppurative Mittelohrentzündung

Chronische Mittelohrentzündung ist eine Entzündung des Mittelohrs, die durch wiederkehrenden Eiter aus der Ohrhöhle, anhaltende Perforation des Trommelfells und fortschreitenden Hörverlust (Hörverlust kann 10-50% erreichen) gekennzeichnet ist..

Chronische Mittelohrentzündung entwickelt sich bei vorzeitig begonnener oder unzureichender Behandlung der akuten Mittelohrentzündung. Dies kann eine Komplikation einer chronischen Rhinitis, einer Sinusitis usw. oder eine Folge eines traumatischen Risses des Trommelfells sein. Chronische Mittelohrentzündung betrifft 0,8-1% der Bevölkerung. In mehr als 50% der Fälle beginnt sich die Krankheit im Kindesalter zu entwickeln. Intrakranielle Komplikationen der Mittelohrentzündung stellen eine ernsthafte Gefahr für die Gesundheit und sogar das Leben dar..

Infolge der bakteriologischen Inokulation bei chronisch eitriger Mittelohrentzündung werden aerobe Mikroorganismen wie Pseudomonaden, Staphylokokken und Pneumokokken gefunden. Anaerobe Bakterien, die bei 70-90% der Patienten nachgewiesen werden, sind Fusobakterien, Peptokokken und Laktobazillen. Bei längerem Einsatz von Antibiotika und Hormonen werden Pilzmikroorganismen gefunden: Pilze der Gattung Candida, Aspergillus, Schimmel.

Der Übergang von akuter Mittelohrentzündung zu chronischer wird normalerweise durch die folgenden nachteiligen Faktoren verursacht:

Geringe Resistenz des Körpers gegen Infektionen und Schwächung des Immunsystems;

Falsche Auswahl von antibakteriellen Arzneimitteln, gegen die die Assoziationen von Krankheitserregern resistent sind;

Pathologien der oberen Atemwege (Krümmung des Nasenseptums, Adenoide, chronische Rhinitis und Sinusitis);

Das Vorhandensein von Begleiterkrankungen, insbesondere wie Blutkrankheiten, Diabetes mellitus.

Begleitende HNO-Erkrankungen tragen zu einer Verletzung der Drainagefunktion des Hörschlauchs bei, was das Abfließen von Eiter aus der Trommelfellhöhle erschwert und wiederum die rechtzeitige Heilung der im Trommelfell auftretenden Perforation verhindert. In einigen Fällen wird der Entzündungsprozess im Mittelohr von Anfang an chronisch. Dies wird am häufigsten bei Perforationen beobachtet, die sich auf einem losen Bereich des Trommelfells bilden, sowie bei Menschen mit Tuberkulose, Diabetes und älteren Menschen..

Chronische Mittelohrentzündung wird in Abhängigkeit von der Schwere der Erkrankung und der Lokalisation der Perforation des Trommelfells in zwei Formen unterteilt:

Mesotympanitis. Dies ist eine mildere Form der Krankheit, bei der hauptsächlich die Schleimhaut des Hörrohrs und der Trommelfellhöhle betroffen ist. Die Perforation befindet sich im zentralen, straffen Bereich des Trommelfells. Komplikationen sind in diesem Fall viel seltener..

Epitympanitis. Bei dieser Form der Krankheit ist neben den Schleimhäuten auch das Knochengewebe der Dachboden-Antrum-Region und des Mastoidknochens am Entzündungsprozess beteiligt, der von seiner Nekrose begleitet sein kann. Die Perforation befindet sich im oberen, nicht gedehnten Bereich des Trommelfells oder bedeckt beide Teile. Bei Epitympanitis sind schwerwiegende Komplikationen wie Sepsis, Meningitis, Osteitis und Gehirnabszess möglich, wenn eitriges Exsudat in das Blut oder in die Meningen gelangt.

Komplikationen und Folgen einer eitrigen Mittelohrentzündung

Die mangelnde Behandlung der eitrigen Mittelohrentzündung ist mit irreparablen Folgen verbunden, wenn sich der eitrig-entzündliche Prozess auf das Knochengewebe ausbreitet.

In diesem Fall können folgende Komplikationen auftreten:

Verletzung der Integrität des Trommelfells, die zu fortschreitendem Hörverlust bis hin zu vollständigem Hörverlust führt;

Mastoiditis ist eine Entzündung des Mastoidprozesses des Schläfenbeins, begleitet von der Ansammlung von Eiter in seinen Zellen und der anschließenden Zerstörung des Knochens selbst;

Osteitis (Knochenkaries) mit Bildung von Granulationen oder Cholesteatomen, die sich als Tumor entwickeln und zur Knochenzerstörung führen.

Chronische Entzündungen des Mittelohrs können zu Libyrinthitis, einer Entzündung des Innenohrs und anschließend zu intrakraniellen Komplikationen führen, darunter:

Meningitis - Entzündung der Gehirnschleimhaut;

Hydrocephalus - übermäßige Ansammlung von Liquor cerebrospinalis in Teilen des Gehirns.

Labyrinthitis und intrakranielle Komplikationen sind selten, aber Sie müssen wissen, dass ein solches Risiko besteht. Wenn Symptome einer Mittelohrentzündung auftreten, sollten Sie sich daher an einen HNO-Arzt in einer medizinischen Einrichtung wenden, um eine geeignete Behandlung zu verschreiben. Die Behandlung mit Otitis media dauert durchschnittlich zwei Wochen. Um Komplikationen zu vermeiden, ist es unmöglich, den Behandlungsprozess willkürlich abzubrechen, selbst wenn signifikante Verbesserungen vorliegen.

Behandlung von eitriger Mittelohrentzündung

Die Diagnose einer Mittelohrentzündung ist normalerweise nicht schwierig. Die Diagnose wird anhand von Beschwerden und Ergebnissen der Otoskopie (visuelle Untersuchung der Ohrhöhle mit einem speziellen Instrument) gestellt. Bei Verdacht auf einen zerstörerischen Prozess im Knochengewebe wird eine Röntgenaufnahme des Schläfenbeins durchgeführt.

Eitrige Mittelohrentzündung wird ambulant behandelt, bei hohen Temperaturen in Kombination mit Fieber wird Bettruhe empfohlen. Krankenhausaufenthalt erforderlich, wenn der Verdacht auf eine Beschädigung des Mastoidfortsatzes besteht.

Die Otitis-Medientherapie umfasst:

Vasokonstriktor oder adstringierende Tropfen;

Die Behandlungstaktiken werden abhängig vom Stadium der Krankheit und der Schwere der Symptome festgelegt:

Das präperforative Stadium ist durch ein starkes Schmerzsyndrom gekennzeichnet, zu dessen Linderung osmotische Arzneimittel eingesetzt werden: eine 3% ige alkoholische Lösung von Borsäure oder Chloramphenicol im Verhältnis 1: 1 mit Glycerin. Otipax-Ohrentropfen (mit Phenazon und Lidocain), Anauran (mit Lidocain, Polymyxin und Neomycin) wirken analgetisch. Aufgrund des Vorhandenseins von Antibiotika in Anauran ist die Verwendung im perforierten Stadium verboten. Diese Tropfen werden in das schmerzende Ohr getropft, das zwei- bis dreimal täglich auf eine Temperatur von 38-40 ° C erhitzt wird. Nach dem Instillieren wird der Gehörgang mit einem Wattestäbchen mit Vaseline verschlossen.

Um die Drainagefunktion zu stimulieren, werden Vasokonstriktor-Tropfen (Otrivin, Sanorin, Naphtizin, Galazolin usw.) verwendet, die dreimal täglich auf dem Rücken liegend in die Nase eingegraben werden, während der Kopf in Richtung des schmerzenden Ohrs geneigt werden sollte. Sie können Ihre Nase nicht intensiv putzen und den Inhalt der Nase nicht in den Nasopharynx ziehen, da dies zu einer zusätzlichen Infektion des Hörschlauchs führt.

Zur Schmerzlinderung können Sie Oral Paracetamol oder Diclofenac einnehmen.

Eine lokale Anwendung einer wärmenden Alkoholkompresse ist möglich, um die Auflösung des Entzündungsprozesses zu beschleunigen. Wenn jedoch die Schmerzen im Ohr zunehmen, sollte die Kompresse sofort entfernt werden..

Bei Bedarf wird eine Parazentese durchgeführt (künstliche Punktion des Trommelfells, um den Eiterausfluss zu ermöglichen).

Im perforierten Stadium werden weiterhin Vasokonstriktor-Nasentropfen, antibakterielle Mittel und Antihistaminika verwendet. Bei einem reichlichen Eiterabfluss werden Mukolytika (ACC, Fluimucil) sowie Erespal verschrieben, wodurch das Ödem der Schleimhäute und die Sekretion von Sekreten verringert werden.

Physiotherapie (UFO, UHF, Mikrowelle) oder heiße Kompressen im Ohrbereich zu Hause wirken sich positiv aus. Der Patient muss mindestens zweimal täglich selbständig eitrigen Ausfluss aus dem Gehörgang entfernen. Dies kann mit einem Wattestäbchen erfolgen. Das Verfahren sollte durchgeführt werden, bis die Watte trocken bleibt. Wenn der Ausfluss zu dick und fadenförmig ist, können Sie zuerst eine warme 3% ige Wasserstoffperoxidlösung in das Ohr tropfen lassen und dann den Gehörgang gut trocknen.

Nach der Reinigung des Ohrs werden von einem Arzt verschriebene Ohrentropfen in erhitzter Form (bis zu 37 ° C) eingegraben: Otofa, 0,5-1% ige Dioxidinlösung, 20% ige Natriumsulfacyllösung usw. Alkoholhaltige Tropfen im perforierten Stadium Nicht anwenden, da dies starke Schmerzen verursacht.

In der Reparaturphase werden der Einsatz von Antibiotika, die thermische Physiotherapie und die mechanische Reinigung des Gehörgangs eingestellt. In den meisten Fällen bildet sich an der Stelle der Perforation eine kleine Narbe. Wenn sich in der Trommelfellhöhle faserige Adhäsionen bilden, schränken sie normalerweise die Labilität des Trommelfells und der Gehörknöchelchen nicht ein. Um Adhäsionen, Enzympräparate, Pneumomassage des Trommelfells zu verhindern, kann jedoch eine endaurale Iontophorese mit Lidase verschrieben werden.

Das Hauptziel in dieser Phase ist es, das Gehör wiederherzustellen, die Immunität zu stärken und den Widerstand des Körpers zu erhöhen.

Antibiotika gegen eitrige Mittelohrentzündung

Amoxicillin. Dieses Antibiotikum ist das Hauptantibiotikum bei der Behandlung von eitriger Mittelohrentzündung, da es gegen eine Vielzahl von infektiösen Krankheitserregern (Staphylokokken, Escherichia coli usw.) wirksam ist und eine antiseptische und antimykotische Wirkung hat. Es kann in jedem Stadium der Krankheit angewendet werden. Amoxicillin wird 8-10 Tage lang dreimal täglich in einer Dosierung von 0,5 g oral eingenommen. Gegenanzeigen für die Einnahme von Amoxicillin: Leberfunktionsstörungen, Schwangerschaft, Stillzeit, Mononukleose. Nebenwirkungen: allergische Reaktionen, dyspeptische Symptome. Wenn es unmöglich ist, Amoxicillin zu verwenden, oder wenn innerhalb von drei Tagen nach der Einnahme keine Wirkung auftritt, werden die folgenden Medikamente verschrieben.

Augmentin. Dieses Medikament ist eine Kombination von Amoxicillin mit Clavulansäure. Es wird normalerweise bei schweren Symptomen der Krankheit angewendet. Die Dosierung wird vom behandelnden Arzt festgelegt. Gegenanzeigen: beeinträchtigte Leber- und Nierenfunktion, Phenylketonurie, Schwangerschaft. Nebenwirkungen: Haut Candidiasis, Urtikaria, Juckreiz; vorübergehende Leukopenie und Thrombozytopenie; Kopfschmerzen, Schwindel.

Cefuroxim. Es wird intramuskulär in Form von Injektionen (Cefuroxim-Natriumsalz) angewendet, wenn Amoxicillin und Augmentin unwirksam sind. Zur oralen Verabreichung wird Cefuroxima axetil zweimal täglich in einer Dosierung von 0,25 bis 0,5 g verschrieben. Gegenanzeigen: hohe Empfindlichkeit gegenüber Cephalosporinen, frühe Schwangerschaft, Stillzeit. Nebenwirkungen: Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Hörverlust; Eosinophilie, Neutropenie; Übelkeit, Verstopfung; Beeinträchtigte Nierenfunktion.

Ampicillin. Es wird in Form von intramuskulären Injektionen verwendet. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen das Medikament, Leberfunktionsstörungen, Schwangerschaft. Nebenwirkungen: Dysbiose, Candidiasis, dyspeptische Phänomene, allergische Reaktionen, Störungen des Zentralnervensystems.

Phenoxymethylpenicillin. Es wird dreimal täglich für 250 mg eingenommen. Gegenanzeigen: hohe Empfindlichkeit gegenüber Penicillin. Nebenwirkungen: dyspeptische und allergische Reaktionen; schwere akute Überempfindlichkeitsreaktion, die sich innerhalb von 1-30 Minuten nach Einnahme des Arzneimittels entwickelt.

Spiramycin. Makrolide werden für allergische Reaktionen auf Lactam-Antibiotika verschrieben. Spiramycin wird zweimal täglich mit 1,5 Millionen IE oral eingenommen. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit, Laktation, Gallengangobstruktion. Nebenwirkungen: Übelkeit, Durchfall, Ösophagitis, Kolitis, Hautausschlag.

Azithromycin. Es wird einmal täglich bei 250 mg eingenommen. Gegenanzeigen für Azithromycin: Überempfindlichkeit gegen Makrolide, schwere Funktionsstörungen der Leber und Nieren, Arrhythmie. Nebenwirkungen: Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, erhöhte Müdigkeit und Nervosität, Tinnitus, Bindehautentzündung.

Cefazolin. Halbsynthetisches Antibiotikum aus der Gruppe der Cephalosporine der 1. Generation. Es wird als intramuskuläre Injektion verwendet. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen Cephalosporine, Darmerkrankungen, Nierenversagen, Schwangerschaft, Stillzeit. Nebenwirkungen: dyspeptische Symptome, allergische Reaktionen; Krämpfe; Dysbiose, Stomatitis (bei längerem Gebrauch).

Ciprofloxacin. Es wird 2 mal täglich 250 mg eingenommen. Gegenanzeigen für Ciprofloxacin: Schwangerschaft, Stillzeit, Epilepsie. Nebenwirkungen: leichte Hautallergien, Übelkeit, Schlafstörungen.

Ceftriaxon. Es ist ein intramuskuläres Medikament und aufgrund seiner vielen Nebenwirkungen das Antibiotikum der letzten Instanz. Ceftriaxon-Injektionen werden einmal täglich verabreicht. Gegenanzeigen für die Anwendung des Arzneimittels: Überempfindlichkeit gegen Cephalosporine, schwere Magen-Darm-Erkrankungen. Nebenwirkungen: Kopfschmerzen, Schwindel, Krämpfe; Thrombozytose, Nasenbluten; Gelbsucht, Kolitis, Blähungen, Schmerzen in der Magengegend; Juckreiz, Fieber, Candidiasis, vermehrtes Schwitzen.

Bei eitriger Mittelohrentzündung werden Antibiotika auch in Form von Ohrentropfen verwendet:

Norfloxacin Normax Ohrentropfen haben eine breite antibakterielle Wirkung. Nebenwirkungen: kleiner Hautausschlag, Brennen und Juckreiz an der Applikationsstelle. Verwenden Sie gemäß den Anweisungen.

Candibiotic. Diese Tropfen enthalten mehrere Antibiotika gleichzeitig: Beclomethasonadipropionat, Chloramphenicol sowie das Antimykotikum Clotrimazol und Lidocainhydrochlorid. Gegenanzeigen: Schwangerschaft, Stillzeit. Nebenwirkungen sind allergische Reaktionen.

Netilmicin. Es ist ein halbsynthetisches Antibiotikum aus Aminoglykosiden der dritten Generation. Ohrentropfen Netilmicin wird häufiger bei chronischer Mittelohrentzündung verschrieben.

Levomycetin. Diese Tropfen werden hauptsächlich in der Augenheilkunde verwendet, können aber auch bei milderen Formen der Mittelohrentzündung verschrieben werden, da sie nicht tief in den Gehörgang eindringen..

Selbst bei einer signifikanten Verbesserung des Behandlungsverlaufs und der Abschwächung oder dem Verschwinden lokaler Symptome sollte der Verlauf von Antibiotika nicht vorzeitig abgebrochen werden. Die Dauer des Kurses sollte mindestens 7-10 Tage betragen. Ein vorzeitiger Entzug von Antibiotika kann einen Rückfall, den Übergang der Krankheit in eine chronische Form, die Bildung von adhäsiven Formationen in der Trommelfellhöhle und die Entwicklung von Komplikationen hervorrufen.

Bildung: 2009 erhielt er ein Diplom in der Fachrichtung "Allgemeinmedizin" an der Staatlichen Universität Petrosawodsk. Nach Abschluss eines Praktikums im Murmansk Regional Clinical Hospital erhielt er ein Diplom in Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde (2010).

Artikel Über Akne-Gele